Blanc im Kurztest – eine einzigartige Welt in Schwarz-Weiß

Hin und wieder tauchen Videospiele auf, die mit ihrem einzigartigen Stil sofort für Aufsehen sorgen. So auch bei Blanc, das vom französischen Entwicklungsstudio Casus Ludi für die Nintendo Switch entwickelt und von Gearbox Publishing am 14. Februar 2023 veröffentlicht wurde. Letztgenannte übernahmen bereits die Veröffentlichung von Hyper Light Drifter und Hyper Light Breaker.

Der Titel ist digital im Nintendo eShop erhältlich und schlägt mit 14,99 € zu Buche. Der Speicherplatz wird mit etwa 1,1 GB belegt.

Dies ist ein Gast-Artikel von Patrick Ernemann, Vorstand und Chefredakteur des Big-N-Club e.V.

Blanc bietet ein tierisches Duo

Ohne große Einleitung startet ihr in das tierische Abenteuer, in welchem ihr ein Wolfsjunges und Rehkitz steuert. Beide wurden von ihrem Rudel getrennt und eure Aufgabe ist es nun, die beiden sicher zu ihren Artgenossen zurückzubringen. Die Steuerung ist simpel, da ihr lediglich den Analog-Stick sowie jeweils eine Taste zum Springen und eine zum Interagieren benötigt. Obgleich ihr im Einzelspieler-Modus beide Charaktere gleichzeitig steuern dürft (ein Analog-Stick pro Charakter), entfaltet das Spiel sein volles Potenzial erst im Koop-Modus.

Das Bild zeigt ein Rätsel in Blanc.
Kleinere Rätseleinlagen lockern das Geschehen auf

Während eurer Reise erwarten euch immer wieder kleinere Aufgaben, die die beiden Tierchen gemeinsam bewältigen müssen. So verwendet der junge Wolf beispielsweise seine Zähne, um ein Seil durchzubeißen. Dadurch fällt ein Schild herab, welches dem Rehkitz als Plattform dient. Rasante Action solltet ihr hingegen nicht erwarten! Die Entwickler wollten ganz bewusst eine Spielerfahrung erschaffen, die von allen Menschen gleichermaßen genossen werden kann.

Einzigartige Präsentation

Der Name des Spiels ist Programm: Euch wird eine absolut einzigartige Präsentation geboten! Optisch wäre das Spiel wohl am ehesten mit einer Bleistiftzeichnung auf weißem Papier zu beschreiben. Ja, richtig gelesen, Farben sucht man hier vergebens! Doch dies ist keineswegs negativ zu verstehen, ganz im Gegenteil: Der Stil passt perfekt und hebt sich damit deutlich von anderen Spielen ab. Auch die musikalische Seite bricht mit typischen Klischees: Die Entwickler von Blanc haben ganz bewusst auf Sprachausgabe verzichtet und präsentieren stattdessen ambiente Klänge, die perfekt zu den tierischen Lauten der beiden Hauptdarsteller passen.

Das Bild zeigt das Rehkitz aus Blanc im Wald.
Die malerische Optik ist gelungen!

Während die audiovisuelle Gestaltung also überzeugen kann, mussten wir während unseres knapp dreistündigen Abenteuers nicht nur einige Slowdowns ertragen, sondern auch einige Ausfälle bei der Kameraführung. So verdeckte zum Beispiel ein Haus plötzlich die Sicht auf unsere beiden Tierchen oder ein Weg wurde durch eine Kamerafahrt nicht sichtbar. Hier sollten die Entwickler definitiv noch nachbessern!

Fazit zu Blanc

Pros:

  • Einzigartige audiovisuelle Präsentation
  • Geschichte wird glaubhaft erzählt
  • Tolles Spielprinzip, ganz ohne Hektik

Cons:

  • Kamera nicht immer optimal
  • gelegentliche Slowdowns
  • kurze Spielzeit

Blanc ist ein tolles, wenn auch nur kurzes Abenteuer, das mit seiner audiovisuellen Gestaltung deutlich aus der Masse hervorsticht.

Wer dem Adventure-Genre nicht abgeneigt ist und mit den kleineren Performance- und Kamera-Problemen leben kann, bekommt eine herzerwärmende Unterhaltung geboten – besonders im kooperativen Spielmodus eine tolle Unterhaltung für die ganze Familie!

Das Testmuster wurde uns von Marchsreiter zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Über Marcel Eidinger 1846 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*