gamescom 2023: Eine Liebeserklärung an die Community

Nach drei Jahren Abstinenz kehrte ich zur gamescom zurück – genau wie Nintendo. In 2019 besuchte ich zusammen mit Roger die Videospielmesse in Köln (→ zu unserem Überblick). In diesem Jahr lagen meine Prioritäten anders; bewusst wurde mir der Grund dafür erst Mittwochnachmittag. Es lag nicht an der fehlenden Möglichkeit, neue Nintendo-Spiele anzuzocken – dies ist lediglich eine Randnotiz. Viel wichtiger war mir in diesem Jahr, wirklich alle Hallen zu besuchen und zu schauen, was die Videospielbranche zu bieten hat. Aber der ausschlaggebende Punkt war: die Community!

Das Bild zeigt einige Mitglieder des BIG-N-Clubs auf der gamescom 2023.
Es war total schön und super spaßig!

Mittwoch auf der gamescom 2023

Ich war zwar über meine Webseite n-Switch-on.de akkreditiert, aber Hauptgrund für meinen Besuch war der BIG-N-Clubhier erfahrt ihr alles rund um den inoffiziellen Nachfolger des Club Nintendo! Vor allem freute ich mich darauf, einige Jungs und Mädels aus dem Redaktionsteam wiederzusehen; zudem war ich gespannt, wieviele Mitglieder ich dort treffen werde. Und was soll ich sagen? Es war einfach nur mega mit euch! Die Treffen und Gespräche waren alle total positiv, wir hatten eine Menge Spaß und es wurde viel gelacht. Dadurch wurde mir bewusst, worum es bei Messen eigentlich gehen sollte: Networking und Ausleben der gemeinsamen Interessen. Wobei das Zocken – wie schon erwähnt – eher in den Hintergrund trat, denn wir waren mit uns selbst beschäftigt und ich hätte mir keinen schöneren Tag vorstellen können!

Tag 2 mit entspanntem Herumlaufen und Business-Terminen

Nach diesem positiven Mittwoch fiel ich glückselig ins Bett und nach ein paar Stunden Schlaf machte ich mich am Donnerstag erneut auf den Weg zur Messe. Ich hatte mir vorgenommen, nur einige wenige Dinge zu sehen, da mir klar war, dass der Donnerstag – der erste Tag für die Öffentlichkeit – sicherlich um einiges „stressiger“ wird. Und es war die richtige Entscheidung. Neben zufälligen Begegnungen mit Mitgliedern hatte ich ein Wiedersehen mit Dennis von ntower sowie Kevin von Nintendo-Connect, um ein bisschen zu plaudern und mich mit ihnen auszutauschen.

Außerdem traf ich zwei meiner meistgeschauten deutschsprachigen YouTubern zum ersten Mal persönlich: Gutelaunetyp und Samb. Beide Begegnungen waren toll und bestätigten meinen bisherigen Eindruck, dass es sich um supernette Menschen handelt.

Am Nachmittag standen dann zwei wichtige Termine in der business-Area an: Der persönliche Anspieltermin bei Square Enix von Star Ocean: The Second Story R sowie ein Kennenlerntreffen bei Nintendo.

Star Ocean sieht fantastisch aus

Nachdem ich mich am Stand von Plaion (wo auch Square Enix saß) anmeldete, wurde ich in einen separaten Raum in dem Business-Bereich geführt, wo mir ein Mitarbeiter grobe Eckdaten zum Spiel genannt hat. Als ich die Informationen aufgenommen hatte, durfte ich an einer Switch im Handheld-Modus den Beginn des Titels spielen. Nach Abschluss der ersten Szenen, durfte ich einen fortgeschrittenen Spielstand laden und in einer Area bis zum Boss zocken, den ich kurzerhand gelegt habe. Danach hat man mich auf der PS5 noch einen Spielstand spielen lassen, der einen Dungeon zeigte.

Das Spiel sieht überragend aus. Die 2D-Pixelcharaktere in der schönen 3D-Welt erzeugen wirklich einen einzigartigen Charme. Das Kampfgeschehen ist richtig actionreich – hatte ich so gar nicht mehr in Erinnerung. Auch der neu arrangierte Soundtrack hat mir sehr gut gefallen… also rundum ein gelungener Termin mit tollen Eindrücken!

Nintendo und SZ Scala lassen mich glückselig zurück!

Lange habe ich darauf gewartet, doch endlich war es so weit: Ich durfte mein erstes persönliches Gespräch mit Nintendo und SZ Scala führen. Eigentlich habe ich mich auf den Austausch mit meiner Ansprechpartnerin bei SZ Scala eingestellt, doch leider war sie in einem anderen Gespräch eingespannt. Doch auch mit den beiden Damen von Nintendo ließen sich verschiedene Themen sehr schön bereden. Von Anfang an verlief der Termin total locker und war mega angenehm. Die Zeit verging wie im Flug und die beiden waren super sympathisch. Im Anschluss durfte ich doch kurz zwischen zwei Terminen meine Ansprechpartnerin persönlich kennenlernen – ich bin total froh, dass es endlich geklappt hat und freue mich auf die nächsten Begegnungen mit meinen „Kontakten“ bei Nintendo.

Vielen Dank, Nadine! Auf viele weitere Begegnungen in der Zukunft!

Zeit für ein Fazit der gamescom 2023

Ich möchte jetzt keinen Roman schreiben, deswegen in aller Kürze: Ich bin total überwältigt von den tollen Erlebnissen und freue mich bereits jetzt auf das nächste Event, wo ich die Community treffen werde! Diese Messe hat mir gezeigt, dass die Menschen hinter den Spielen das wichtigste an der Branche sind und ich bin glücklich, ein Teil davon sein zu dürfen. Danke an alle, die mir dies haben klar werden lassen!

Über Marcel Eidinger 1848 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*