Ersteindruck zu Mario Strikers: Battle League Football! – Es fetzt!

In diesem Beitrag präsentieren wir euch unseren Ersteindruck zu Mario Strikers: Battle League Football. Nintendo spendierte der Spielerschaft mit dem First Kick-Event eine erste Möglichkeit, sich das Spiel im Zeitraum vom 04.–05. Juni einmal in voller Action anzusehen. Natürlich ließ ich mir als Mario Strikers-Fan diese Chance nicht entgehen und versorge euch nun mit allerlei Eindrücken meiner Spiele-Sessions. Sowohl am Samstag als am Sonntag stürzte ich mich jeweils für eine Stunde ins chaotische Getümmel und sammelte meine Erfahrungen. Vorab: Bisher bin ich sehr euphorisch gestimmt! Warum? Das erfahrt ihr im Folgenden. Der Titel ist im Nintendo eShop bereits vorbestellbar.

Schaut euch doch zuvor gerne einmal den offiziellen deutschen Übersichtstrailer zum Fußball-Spektakel an:

Na wer da nicht neugierig wird…

Ersteindruck zu Mario Strikers auf der Switch – Toll inszeniert!

Nun, wie soll ich es ausdrücken: Ich vermute mit passionierter Hoffnung, dass dieser Titel eine echte Granate wird. Ihr wollt natürlich wissen, woher diese Vermutung kommt. Also, fangen wir an.

Zunächst einmal werkelt als Entwicklerstudio an diesem Projekt kein geringeres als Next Level Games. Künstler also, welche bereits beispielsweise bei Luigi’s Mansion 3 unter Beweis stellten, was für wahre Könner sie in Sachen Spieldesign und allen voran der Inszenierung samt tollen Animationen sind.
Genauso schafft es das Team erneut, nicht einfach nur rasante Action auf den Schirm zu zauben – nein, alles schaut richtig gut aus und ist energiegeladen und humorvoll bis episch in Szene gesetzt.

Sowohl die Charakter-Darstellung in den Menüs vor den Spielen, die Präsentation der Stadionskombination, der Einlauf der Mannschaften, die Hyperschüsse, die Torwiederholungen sowie die Tor- und Siegerjubel sind meisterhaft auf den Punkt gebracht. Stetig vermittelt uns Next Level Games, dass das, was wir erleben, einfach purer Spaß ist – und das ist es auch. Die Atmosphäre, die dadurch geschaffen ist, eignet sich nicht nur hervorragend für Webezwecke, sie zieht Spielende richtig ins geschehen, indem gute Laune entsteht.

Hier mal ein kleiner Eindruck eines perfekten Hyperschusses von unserem geliebten Affen Donkey Kong:

Nicht nur viele Haare, sondern auch echt viel Power in seinen Pranken!

Wer Spieltiefe sucht, ist hier genau richtig!

Was mich doch schon bereits beim Spielen des Tutorials vor dem First Kick-Event sehr positiv überrascht hat, ist die deutlich gesteigerte Spieltiefe in Mario Strikers: Battle League Football.
Während man im Serien-Erstling Mario Smash Football für den Nintendo GameCube noch relativ simpel agierte, steigerte sich die Komplexität bereits im Nachfolger Mario Strikers: Charged Football für die Nintendo Wii.
Schaut euch hier mal einen Spezialisten an, dem es gelang direkt nach Anstoß ein Tor zu erzielen:

Wow, nicht schlecht!

Durch die neuen Mechaniken der Tackles ist es fortan möglich, nicht nur seinen Gegner mit unterschiedlich starken Foul-Attacken einzuheißen, sondern mit gleichen Aktionen seine eigenen Teamkameraden vorwärts zu boosten. Hier ist also eine eigentlich erdachte Störaktion zur Supportaktion geworden.
Das klingt nun eventuell noch immer relativ simpel, doch bei einem Spiel, indem man vier gegen vier spielt, eröffnen sich so doch sehr viele Gelegenheiten, diese neue Möglichkeit aktiv zu nutzen. Schließlich ist Zeit ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, den Gegner zu stören oder selber Abstand zu gewinnen, um einen Torschuss auszuführen.
In folgenden Clip beispielsweise konnte ich Yoshi durch perfektes Timing beim Ausweichen sehr schnell in den Freiraum laufen lassen, um einen perfekten Torschuss abzufeuern:

Ich liebe es…

Fernab dessen wollen Fouls, Pässe, Torschusse und einiges mehr perfekt getimed werden. Immerhin belohnt das Spiel dieses Plus an Genauigkeit mit verschiedenen Boni. Gemeint sind damit beispielsweise schnellere Laufgeschwindigkeit und härtere Schüsse!

Auch so schöne und praktische Manöver wie Pässe in den Lauf erweitern das Repertoire an möglichen Spielzügen ungemein. Dabei können wir diese Pässe ebenfalls nach Bedarf aufladen. Schaut euch doch gerne mal ein wunderschönes Tor mit dieser Taktik mit dem unvergleichlichen Waluigi an:

Ein unerwartetes Tor!

Coole Anpassungsmöglichkeiten wie nie zuvor

Für Leute, die sich fragen, woher die Langzeitmotivation kommen soll: Zunächst einmal spielen sich die Charaktere tatsächlich merklich unterschiedlich. Dies liegt daran, dass sie in der Gesamtheit indiviuelle Stärken und Schwächen besitzen. Bowser beispielsweise mit einem schnellen Foul umzunieten, ist nicht möglich. Toad wiederum ist verdammt flott und Peach führt sehr präzise Schüsse aus. Unsere Fußballstars sind also nicht nur Futter zur optischen Abwechslung, sondern bieten unterschiedlichen Spielertypen die zusätzliche Chance, ihren ganz eigenen Stil zu finden. Dies verschafft natürlich einen guten Ersteindruck zu Mario Strikers: Battle League Football.

Außerdem schalten wir immer mehr Ausrüstung frei, welche bestimmte Werte der Charakterattribute steigert. Ob wir da die Teile auswählen, die wir optisch ansprechender finden oder uns auf die Werte fokussieren, ist uns überlassen. Dies ist auch nicht einfach nur ein Marketing-Move – die Werte lassen sich teils echt gut anpassen.
Ebenso erhalten wir die Möglichkeit, die Stadien mit verschiedenen Elementen anzupassen. Welche genau das sind, ist noch nicht bekannt. Ein wenig Überraschung ist ja nicht verkehrt, nicht wahr?

Da man Spielerclubs gründen und Saisons spielen kann, bin ich sehr gespannt, welche Belohnungen bzw. welches Rangsystem Nintendo integriert. Schließlich entscheidet sich an dieser Stellschraube mit, wie motiviert viele Striker-Fans in den kommenden Monaten und Jahren bei der virtuell sportlichen Sache sind.

Dieses Bild zeigt Wario im Ausrüstungsmenü samt Werte der Charakterattribute.
Verringert Defizite oder baut Stärken aus!

Ersteindruck zu Mario Strikers: Battle League Football – Technisch bisher überzeugend, aber…

Von rein technischer Seite bezüglich der Grafik findet ihr hier keine Manko-Punkte von mir. Wären sie hier vertreten, wäre dies Gemecker auf einem solch hohen Niveau, dass es völlig irrelevant wäre. Wir genießen hier ein audiovisuell mehr als überzeugendes Werk!
Was die Performance angeht, bin ich mir noch nicht ganz sicher. Der reine Spielablauf erscheint mir doch sehr flüssig. Auch wenn ich Stimmen vernahm, die Framedrops im Handheld-Modus feststellten, kann ich dazu noch nichts kundtun. Meine wertvolle Spielzeit wollte ich nicht damit verschwenden, in einem Modus zu spielen, der mir für diese Art Spiel nicht liegt.

Was die Verbindung zum Internet angeht, war ich positiv überrascht: Der Titel lief erstaunlich gut. Nun sollte man natürlich aufpassen und differenzieren. Mario Strikers: Battle League Football ist noch nicht auf dem Markt, es handelt sich hier lediglich um eine zeitlich begrenzte Demo. Ich bin gespannt, wie das Spiel läuft, wenn einige Millionen Kopien im Umlauf sind.

Eine Sache stimmte mich dann aber doch etwas kritisch: In einem Match kam es trotz guter Verbindung meinerseits zu deutlich spürbaren und störenden Eingabeverzögerungen, sprich: Alles wurde viel später umgesetzt, als ich gedrückt habe. Da dies nur einmal vorkam und dies nichts mit dem Spiel an sich zutun hat, muss es an einer Verbindung eines Spielteilnehmers gelegen haben. Und genau das wird über Euphorie oder Frust in der Zukunft entscheiden. Also wie stabil das ganze Projekt dann letztendlich bei Verbindung zum Internet läuft. Ich für mich wüsste bereits jetzt: Tritt dieses Phänomen häufiger auf, bleibt der Onlineaspekt bei mir aus.

Dieses Bild zeigt Donkey Kong an einer Liane im Stadion schwingend.
Ob der Titel bei der Online-Struktur dann in der Oberliga mitschwingt, muss sich erst zeigen

Koopzwang hoffentlich nur in der Demo

In dem First Kick-Event waren wir gezwungen, einen anderen Spieler übers Internet in unser Team zu integrieren. Was zunächst als Option cool klingt, empfand ich persönlich eher als nervig, da ich mich so nicht ganz frei austoben konnte und vieles von den Aktionen und dem Verständnis meines Partners abhing. Gerade wenn man sich erst einmal in ein Spiel einfinden mag, ist dies unnötig chaotisch. Ich vermute nun einfach mal mutig, dass dies in der fertigen Version des Spiels nicht so ablaufen muss. Zumindest liest man im Nintendo eShop, dass der Online-Modus mit 1–8 Spielenden gespielt werden kann.

Toll ist die Funktion, dass wir zu zweit an einer Konsole gegen Spielende aus dem Internet antreten können. Dies habe ich mit einem Kumpel getestet und kann äußern, dass es super klappt. Doch auch in diesem Fall waren wir gewzungen, noch einen Spieler übers Internet ins Team zu integrieren.
Insgesamt wird man mit bis zu acht Spielenden an einer Konsole offline Zuhause spielen können, was doch echt super klingt!

Dieses Bild zeigt den Auswahlbildschirm zur Teamauswahl. Ersteindruck zu "Mario Strikers: Battle League Football".
Schade, dass man gewzungen war, im Koopmodus zu spielen…

Ersteindruck zu Mario Strikers: Battle League Football – deutlich chaotischer!

Ja, ihr lest richtig: Dieser Titel ist chaotischer als seine Vorgänger. Dies liegt zum einen daran, dass wir Items nicht mehr für Torschüsse und erlittene Fouls erhalten, sondern über ?-Blöcke. Einmal existieren besagte Blöcke in der eigenen Teamfarbe, sodass nur das entsprechende Team diese einsammeln kann und einmal existieren Regenbogen-farbende ?-Blöcke, die beide Teams ergattern können.
Zum anderen ist es fortan notwendig, eine Superkugel einzusammeln, um einen Hyperschuss überhaupt abfeuern zu können. Diese Kugel können stets beide Mannschaften einsammeln, es ist also ein Kampf. Mir gefällt, dass wir den Hyperschuss innerhalb von 20 Sekunden ausführen müssen, bevor die Kraft dazu verschwindet – so vermeidet man den Spam dieser Taktik.

Durch diese Zustände ist es vonnöten, die Augen immer sehr genau offenzuhalten, da ihr eure Aufmerksamkeit auf noch mehr Aspekte richten solltet. Nicht selten ist es eine gute Idee, eventuell auch mal auf ein Foul et cetera zu verzichten und dafür lieber einen oder mehrere ?-Blöcke oder eine Superkugel zu ergattern.

Dieses Bild zeigt das Spielgeschehen mit einem Fragezeichenblock. Ersteindruck zu "Mario Strikers: Battle League Football".
Achtet gut auf Itemblöcke und Superkugeln, um erfolgreich zu sein!

Fazit zum Ersteindruck zu Mario Strikers: Battle League Football

Ich bin hoch euphorisch, vor allem, da mir das Spiel bereits echt viel Spaß bereitet hat, ich aber noch nicht einmal alleine spielen konnte, wie ich wollte. Der Titel schaut wunderbar aus, bietet viele Möglichkeiten und erhöhte Spieltiefe, sorgt für Langzeitmotivation durch geplante Saisons, scheint sauber gebalanced zu sein und vieles mehr. Hoffen wir also auf gute Verbindugsstrukturen und keinen Koopzwang sowie einige weitere Charaktere und schon wäre hier ein echter Hit geboren!

Ich kann den kommenden Freitag kaum abwarten, denn an diesem Tag steht der Release an! Ich hoffe, euch hat der Ersteindruck zu Mario Strikers: Battle League Football gefallen.

Falls ihr euren Ersteindruck zu Mario Strikers: Battle League Football mit uns teilen wollte, so tippt doch gerne einmal eure Erfahrungen in die Kommentare und verratet uns, ob ihr auch bald zum Torschützenkönig werden wollt!

Über Justin Aengenheyster 324 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

1 Kommentar

  1. Das Spiel bietet endlich genug Tiefgang, um auch abseits der Hyperschüsse super zu funktionieren.Es gibt alle Möglichkeiten, die man sich in einem Fußballspiel wünscht: Flanken, Pässe Kopfbälle, Lupfer,usw. Alles lässt einen tolles, arcadiges Tatsächlich hing aber in der Demo viel am Spielverständnis des Teampartners. Denn, wenn der ständig in der eigenen Hälfte den Ball verlor, oder Bananenschalen und grüne Schildkrötenpanzer nach den eigenen Figuren warf, war der Spielspaß ganz schnell hinüber.Die Idee der Clubs, in der Vollversion könnte hier aber einen gewissen Lösungsansatz bieten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*