Xenoblade Chronicles 3 – Digital Foundry teilt einige technische Daten

Das Bild der Nintendo News zeigt eine Szene aus dem Spiel "Xenoblade Chronicles 3".

Ich hoffe darauf, dass ich nicht die einzige Person bin, die aufgrund des nahenden Releases von Xenoblade Chronicles 3 schon ganz nervös ist. In drei Tagen, um genau zu sein am 29. Juli 2022, ist es soweit, dann werden wir den nächsten Teil der Xenoblade Chronicles-Serie endlich entweder physisch oder digital in Händen halten. So kurz vor dem Release hat Digital Foundry nun eine technische Analyse des Spiels veröffentlicht, in welchem es unter anderem um die Bildrate und die Auflösung geht.

Im Folgenden findet ihr das Video der technischen Analyse, gemeinsam mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte.

Xenoblade Chronicles 3 – Die wichtigsten technischen Daten

  • Verbesserte visuelle Qualität und gesteigerte Bildqualität im Vergleich zu Xenoblade Chronicles 2
  • Scheint temporales Up-Sampling zu verwenden
  • Die häufigste Auflösung in Xenoblade Chronicles 3 ist 540p, aber die endgültige Ausgabe bietet mehr visuelle Details
  • Sichtbare Unterbrechungen können immer noch auftreten
  • Eines der schärferen High-End-Spiele, die auf der Switch im portablen Modus laufen
  • Subtiles Verwackeln des Bildes bei Bewegung
  • Realistischere Charakterproportionen
  • Das Spiel verfügt über verbesserte inverse kinematische Berechnungen, um die Fußstellung realistischer an das Terrain anzupassen
  • Die Laufanimation entspricht jetzt besser der Bewegungsgeschwindigkeit des Charaktermodells selbst
  • Die Bewegungsunschärfe pro Objekt bleibt während der Zwischensequenzen erhalten und wird während des Spiels verwendet
  • Der Effekt hat eine relativ niedrige Auflösung mit sichtbaren Sprenkeln und Pixeln, betont aber die schnelle Animationen
  • Qualitativ hochwertiges Rendering der Umgebung, aber es gibt Einschränkungen
  • Der Himmel kombiniert eine texturierte Himmelskuppel mit einem prozeduralen Wolkensystem, das sich je nach Wetterbedingungen ändert
  • Die Schatten passen sich nicht an den Sonnenstand an
  • Lange Sichtdistanzen, scharfe Texturen, starke Art Direction
  • Dinge wie Felsformationen, Bäume und Grasflächen tauchen auf, aber etwas weniger störend als in früheren Spielen
  • Die Bildrate ist auf 30 FPS begrenzt
  • Korrektes Frame-Pacing verwendet
  • Die Leistung variiert je nach Komplexität der Umgebung und Größe der Begegnungen
  • Zwischensequenzen laufen mit oder nahezu 30 FPS
  • Die meisten Zwischensequenzen sind in Echtzeit, aber einige sind vorgerendert

Alles in allem klingen die technischen Daten zu „Xenoblade Chronicles 3“ nicht wirklich schlecht. Einige Stärken des Spiels wurden bereits aufgedeckt, allerdings gibt es auch immernoch einige Schwächen, die teilweise aber auch der Leistungsschwäche der Nintendo Switch-Hardware geschuldet sind. Was denkt ihr? Welche Erwartungen stellt ihr an das Spiel? Lasst uns eure Meinungen gerne in den Kommentaren da.

Quelle: NintendoEverything

Über Caren Koch 1470 Artikel
Geboren im Jahre 1997 bin ich wirklich froh darüber, mich noch ein echtes 90er-Unikat nennen zu können.Geboren und aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne und arbeite auch immer noch hier. In meinem Job als chemisch technischer Assistent habe ich sehr viel mit Zahlen und Rechnen zu tun, das Zocken ist daher ein nette Abwechslung für mich.Meine erste Konsole war eine NES. Ich besitze auch heute noch eine und liebe sie abgöttisch. Neben der NES habe ich noch zwei Nintendo 3DS-Systeme und natürlich eine Nintendo Switch. Meistens Spiele ich Jump`n`Run und Strategiespiele, bin aber allem gegenüber offen. Was ich nicht so mag sind Horror- und Actionspiele, wobei es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Auf der Switch ist mein aktuelles Lieblingsspiel Monsters 2, wobei ich auch für eine Partie Overcooked 2 mit meiner Schwester immer zu haben bin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*