Die Gameplay-Elemente von Pokémon-Legenden: Arceus

Fans der kultigen Taschenmonster müssen sich nicht mehr lange in Geduld üben. Nintendo teilte heute ein 13-minütiges Gameplay-Video zu dem heiß erwarteten neuen Titel Pokémon-Legenden: Arceus – unter anderem auf dem deutschen YouTube-Kanal von Nintendo. In diesem präsentiert man den Fans, was man denn alles in der Region namens Hisui anstellen kann, um ein guter Pokémon-Trainer zu werden. Der Titel erscheint bereits am 28. Januar 2022.
In diesem Beitrag stellen wir euch die verschiedenen Spielelemente einmal vor.

Noch knapp zwei Wochen und ihr dürft euch in der Region Hisui austoben!

Inhaltsverzeichnis zum Überblick zu Pokémon-Legenden: Arceus

Die Hisui-Region

Die Hisui-Region zeichnet sich dadurch aus, dass viele Gebiete mit eigenem Ökosystem den mysteriösen Kraterberg umranden. Vor langer Zeit lebten dort Menschen und Pokémon nur selten in friedlicher Harmonie. Jedes Gebiet erfreut sich an reicher Natur und verschiedenen Pokémon. Einigen von euch dürfte die Sinnoh-Region der vierten Generation bekannt sein. Diese benannte man im Laufe der Zeit in Hisui um. In dem Überblick zeigt man beispielsweise das Obsidian-Grasland und erklärt, dass dort eher Pokémon auffindbar sind, die Wiesen und Wälder ihr Zuhause nennen.

Sammelt Materialien und stellt Items für eure Missionen her

Damit ihr für das Abenteuer in diesem weit zurückliegenden Zeitalter auch gut gewappnet seid, solltet ihr euch stets gut umsehen und Materialien aufsammeln. Mit diesen könnt ihr euch beispielsweise Heil-Items, Köder, Rauchkugeln oder die damals noch mysteriösen Pokébälle herstellen.
Eure Pokémon können euch dabei sogar unterstützen, wertvolle Ressourcen zu sammeln, indem sie Felsen zertrümmern, wachsende Pflanzen pflücken, wilde Pokémon besiegen oder sie soweit schwächen, dass ihr sie fangen könnt sowie Bäume attackieren, damit Früchte runterfallen.
Im Anschluss könnt ihr innerhalb eines Lagers, aus euren Materialien hilfreiche Items für die kommenden Missionen herstellen.

Wilde Taschenmonster in Pokémon-Legenden: Arceus

Auch in der Hisui-Region – wie soll es auch anders sein – findet sich der Reiz in der Begegnung mit wilden Pokémon. In Pokémon-Legenden: Arceus trefft ihr die kultigen Wesen in freier Natur. Dabei solltet ihr bedenken, dass ihr auf ganz unterschiedliche Pokémon-Arten mit verschiedenen Veranlagungen stoßt: Während Bidiza beispielsweise ruhig bleiben, wenn ihr euch nähert, ergreifen die schüchternen Staralili die Flucht, während die temperamentvollen Sheinux aggressiv reagieren und euch attackieren.

Apropos Aggressionen! Entdeckt euch ein solches Pokémon und greift euch an oder ihr vermasselt einen Fangversuch aus der Deckung heraus, ist das Objekt eurer Begierde besonders wachsam. Dies bedeutet im Klartext, dass die Pokémon nun alle geworfenen Pokébälle abwehren.
Welche Option bleibt uns als Trainer dann noch? Genau – der Kampf!

Werfen wir mit unseren Partner-Pokémon einen Pokéball in die Richtung eines wilden Pokémon, so initiieren wir einen Kampf. Innerhalb der Gefechte könnt ihr angreifen, euren Kampf-Partner wechseln, Items einsetzen oder die Flucht ergreifen. Gebt euer Bestes!

Seid clever und benutzt Köder, um wilde Pokémon abzulenken. Dieses Vorgehen erleichtert euch, mit einem Pokéball zu treffen und eure Sammlung auszubauen.
Solltet ihr auf Pokémon mit aggressiver Veranlagung treffen, zögern sie nicht, euch unerbittert zu attackieren. Es ist möglich, dass sie euch direkt besiegen, ohne dass ein klassischer Pokémon-Kampf stattfindet. Passt also auf und zieht euch bei Bedarf zurück, um eine Taktik zu entwickeln. Solltet ihr nämlich zu viel Schaden erleiden, fallt ihr in Ohnmacht und büßt einige eurer Items ein.

Der Pokédex der Hisui-Region

Ihr gehört einem Forschungstrupp an. Also ist es das Ziel, alle Pokémon zu fangen und zu erforschen. Doch mit dem reinen Fangen ist es noch nicht getan: Es gilt auch, Verhaltensweisen und verschiedene Attacken zu beobachten. Professor Laven nimmt unsere Nachforschungen anschließend in Augenschein. Dies ist die Methode, um den Pokédex zu füllen. Außerdem steigt ihr im Rang auf. Professor Laven spendiert euch dafür Belohnungen, mit denen ihr euch Materialien und Items kaufen könnt. Somit rüstet ihr euch erneut für weitere Missionen.

Pokémon-Legenden: Arceus – Reist auf den Pokémon durch Hisui!

Was ist schöner, als die naturreiche Hisui-Region zu Fuß zu durchqueren? Genau, mithilfe eurer Pokémon zu reisen. Ihr habt die Möglichkeit an Land mit Damythir und im Wasser auf den Rücken von Salmagnis zu reiten. Besondere Freiheit genießt ihr mit Hisui-Washakwil sogar in der Luft.
Der Vorteil liegt neben der Vertrautheit zu diesen Pokémon klar auf der Hand: Ihr seid deutlich schneller unterwegs.

Das Jubeldorf als Stützpunkt der Galaktik-Expedition

Das Jubeldorf vereint gleich mehrere Mitglieder aus verschiedenen Regionen. Alle haben ein gemeinsames Ziel: Nicht nur in der Hisui-Region leben, sondern diese auch erforschen. Die Expedition umfasst mehrere Trupps. Dazu zählen der Sanitäts-, der Sicherheits- und der Forschungstrupp. Dem letztgenannten gehören wir an – dem, der erforscht, wie Pokémon leben. Das Jubeldorf fungiert ebenfalls als Stützpunkt für unsere Missionen. Nachdem wir einen Auftrag angenommen haben, reisen wir in die diversen Gebiete rund um den Kraterberg, um diese zu erkunden. Anschließend kehren wir zurück und bereiten uns für die nächste Mission vor.

Das Jubeldorf bietet gleich mehrere nützliche Einrichtungen und Dienste. Dazu gehören neben unserer eignen Unterkunft und dem Galaktik-Hauptsitz auch noch die Schneiderei, der Handwerksladen und die Tauschbörse. Letztere dient natürlich dazu, Pokémon mit anderen Spielern zu tauschen.

Die Haupt- und Nebenaufgaben in Pokémon-Legenden: Arceus

Immer wieder bitten euch die Bewohner von Hisui um Hilfe. Also beauftragen sie euch mit Nebenaufgaben. Dem entgegen bringen Hauptaufgaben die Hauptgeschichte voran. Aufgaben beider Arten sind nach Annahme auf dem sogenannten ArceusPhone einsehbar – einem mysteriöses Gerät, dass unsere Position lokalisiert, Orte auf der Karte markiert und uns stets Überblick über unsere verschiedenen Missionen verschafft.

Ihr fragt euch nun, was ihr beispielsweise für Aufgaben erledigen könnt? Nun, zu euren Missionen gehört unter anderem ein bestimmtes Pokémon zu entdecken, verschiedenste Items zu finden, mächtige Pokémon im Kampf zu besiegen oder eine bestimmte Anzahl an Pokémon zu Forschungszwecken zu fangen.

Die Pokémon-Kämpfe im Detail

Werft ihr einen Pokéball in die Nähe oder auf ein wildes Pokémon, startet ein Kampf. Hat euch das Taschenmonster zuvor nicht entdeckt, so könnt ihr es überrumpeln und erhaltet somit eine zusätzliche Angriffschance.
Wie bereits bekannt, verlaufen die Kämpfe rundenbasiert. Dabei können eure Partner-Pokémon ihre Attacken in zwei Techniken einsetzen: Kraft- und Tempotechnik.
Während Krafttechniken mehr Schaden veursachen, aber dafür nicht so schnell wieder einsetzbar sind, verursachen Tempotechniken weniger Schaden, sind dafür aber häufiger seinsetzbar. Übersteht ein wildes Pokémon eine Krafttechnik, so macht euch auf ordentlich Gegenwehr in Form mehrerer Gegenangriffe gefasst.
Diese beiden besonderen optionalen Techniken verbrauchen mehr Aktionspunkte (AP), also setzt sie mit Bedacht ein!

Als eine etwas größere Herausforderung können die Elite-Pokémon angesehen werden. Ihr erkennt sie daran, dass sie größer sind und dessen Augen rotglühend hervorstechen. Bereitet euch gut vor, bevor ihr sie herausfordert!

Charakteranpassung in Pokémon-Legenden: Arceus

Ihr habt die Möglichkeiten, euren Charakter optisch anzupassen, indem ihr entweder neue Kleidung in der Schneiderei kauft oder euch beim Frisör einen neuen Haarschnitt verpassen lasst. Ebenfalls könnt ihr beim Frisör eure Haar- und Augenfarbe anpassen. Falls ihr euch also von anderen Forschern abheben wollt, schaut unbedingt in beiden Einrichtungen vorbei und investiert euer hart verdientes Geld.

Vorsicht vor Königinnen und Königen in Hisui!

Im Laufe eurer Reise trefft ihr auf besondere Pokémon, die in Rage verfallen sind. Ihr erkennt sie an den jeweiligen Einführungssequenzen und ihrer gelben Aura sowie der Tatsache, dass es länger dauert, sie zu besänftigen.
In diesen Begegnungen reicht es nicht aus, die Pokémon in Kämpfen zu besiegen. Ihr werft sogenannte Ruhegaben, welche die Leibspeise der umherwütenden Pokémon enthalten. Ganz einfach ist es nicht, die zornigen Pokémon damit zu erwischen, da sie euch permanent angreifen und ihr auf euch Acht geben müsst. Innerhalb der Kämpfe geraten die Könige und Königinnen irgendwann nach euer Zusetzung aus dem Gleichgewicht. Nun ist die Gelegenheit gekommen, einen Pokéball zu schmeißen, um einen klassischen Kampf zu starten!

Schafft ihr es, die Energieleiste auf Null zu reduzieren, habt ihr genug Zeit, das geschwächte Pokémon mit mehreren Ruhegaben zu bewerfen. In dieser Phase verursacht ihr also besonders viel Schaden, bis es sich wieder fängt und euch erneut attackiert. Ihr durchlauft diese Phasen mehrfach, bis ihr das wütende Pokémon besänftigen könnt.

Finaler Eindruck kurz vor der Veröffentlichung

Nun, ich persönlich bin nicht gerade von der technischen Aufmachung begeistert, was sowohl die Grafik als auch die Framerate betrifft. Dabei geht es nicht darum, dass der Titel in einem cartoonigen Cel-Shading-Look gehalten ist, sondern dass man ganz klar erkennt, dass der Entwickler entweder zu wenig Ressourcen zur Verfügung hatte und/oder das technische Know-How fehlt. Schatten und Kanten flimmern, Texturen sind sehr detailarm, Wasser schaut nicht zeitgemäß aus, Animationen von Charakteren wirken hölzern und Gesichter relativ leblos. Darüber hinaus scheinen stets sehr wenige Pokémon auf einmal sichtbar zu sein und eine wirkliche Weitsicht nicht vorhanden.

Spielerisch bietet Pokémon-Legenden: Arceus keine offene Welt, sondern segmentierte, leider relativ leer wirkende Areale, in denen man die Missionen erledigt. Das Kampfsystem scheint sehr wenig Komplexität und Tiefe zu besitzen. Das besondere Feature sollen hier die Kraft- und die Tempotechnik sein, welche einfach nur in stark/selten, schwach/oft eingeteilt sind – Raffinesse und Innovation schauen anders aus.

Leider wirkt der gesamte Trailer wie ein oberflächlicher Zusammenwurf von bereits bekannten Mechaniken in einem spieldesigntechnisch simplen Gewand. Kein Element sticht mit besonderem Wow-Effekt hervor.
Inwieweit der Titel allerdings doch unterhalten kann, zeigt sich frühstens Ende Januar 2022.

Ich persönlich verstehe die jetzige Anziehungskraft gut, da es einfach Pokémon mit für diese Spielreihe neuem Konzept ist. Ich kann mir aber vorstellen, dass nicht wenige Fans enttäuscht werden.

Das Bild zeigt das Erscheinungsdatum von "Pokémon-Legenden: Arceus".

Solltet ihr außerhalb dieser ausführlichen Schilderungen weitere Informationen benötigen, zögert nicht, unsere bisherige Berichterstattung nachzuverfolgen oder die offizielle Website des Titels zu besuchen.

Habt ihr vor, euch „Pokémon-Legenden: Arceus“ zu besorgen und die Hisui-Region zu erforschen? Schreibt uns gerne eure Eindrücke in die Kommentare!

Über Justin Aengenheyster 324 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*