Nintendo erwirbt Grundstück zum Bau eines zweiten Entwicklungszentrums

Im Zuge des letzten Finanzergebnisses gab Präsident und CEO von Nintendo, Shuntaro Furukawa, bekannt, dass das Unternehmen in die interne Entwicklung investieren möchte und dass er bis zu 100 Milliarden Yen (~ 0,76 Milliarden Euro) dafür bereitstellen will.

Bereits in der Vergangenheit stellte er klar, dass Akquisitionen nur interessant sind, wenn sie „notwendig“ wären. Anscheinend zählt die Übernahme des jahrzehnte langen Entwicklungspartner SRD Co. Ltd. zu eben diesen. Die Übernahme sollte bis zum 1. April 2022 abgeschlossen sein und dazu dienen, „das Management von SRD zu stärken und die Verfügbarkeit von Software-Entwicklungsressourcen für Nintendo“ zu sichern. Außerdem erwartet Nintendo dadurch eine Verbesserung der Effizienz der Softwareentwicklung.

Das Bild zeigt die Zentrale von Nintendo in Kyoto, Japan.
Die Nintendo-Zentrale erhält einen internen „Nachbar“

Nintendo baut „Corporate Headquarters Development Center, Building No. 2“

Eine weitere große Investition in die interne Entwicklung wurde heute bekannt gegeben. Nintendo hat das stadteigene Grundstück neben ihrer Zentrale in Kyoto erworben und möchte dies nun selbst nutzen. Das rund 10.000 m² große Grundstück soll nun dazu dienen, ein neues Entwicklungszentrum bis Ende 2027 zu errichten. Die Akquisition beträgt fünf Milliarden Yen (~ 36,64 Millionen Euro).

Der vorläufige Name lautet „Corporate Headquarters Development Center, Building No. 2“, soll eine Grundfläche von 38.000 m² besitzen und 12 Stockwerke zur Verstärkung der Forschung und Entwicklung bieten.

Denkt ihr, dass die Erhöhung der internen Entwicklung der richtige Weg ist? Wie steht ihr zu Nintendos Plänen für die Zukunft?

Quelle: Nintendo

Über Marcel Eidinger 1691 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*