Nintendo über die Arbeitsbedingungen seiner Mitarbeiter

Das Bild der Nintendo News zeigt das Logo von Nintendo.
© GameNewz

Während der 82. Jahreshauptversammlung der Nintendo-Aktionäre kam die Frage auf, wie es um die Arebtisbedingungen der Mitarbeiter bestellt ist. Darauf gingen sowohl Präsidet Shantaru Furukawa wie auch Shigeru Miyamoto ein.

Furukawa erwähnte in diesem zusammen, dass Nintendo das Prinzip der Gleitzeit verfolgt, sowie die Inanspruchnahme von bezahltem Urlaub fördert. Hinzu kommen die Verbesserung bei den Leistungen für Zeitarbeiter, sowie eine flexiblere Kleiderordnung, welche erst in diesem Jahr eingeführt worden ist. Furukawa beendete seine Stellungnahme mit der Feststellung, dass Nintendo diverse Strategien zur Förderung der aktiven Beteiligung von Frauem am Arbeitsplatz diskutiert.

Die offiziellen Antworten zur Situation der Nintendo-Mitarbeiter

Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir für eine gute Work-Life-Balance Arbeitsformen schaffen müssen, die den Bedürfnissen jedes Einzelnen gerecht werden und für ihn funktionieren. Um ein vielfältiges Arbeitsumfeld zu bieten, haben wir flexible Arbeitszeiten und Richtlinien eingeführt, die die Inanspruchnahme von bezahltem Urlaub fördern. Wir haben auch Fortschritte bei bestimmten Initiativen gemacht, wie z. B. bei der Verbesserung der Leistungen für Zeitarbeitnehmer, bei der Zulassung von Zweit- und Teilzeitbeschäftigung und beim weiteren Ausbau bestehender Strukturen für Kinderbetreuung und Pflege.

Außerdem haben wir vor einigen Jahren die für weibliche Beschäftigte geltende Dienstkleidung abgeschafft und sind seit diesem Jahr zu einer flexibleren Kleiderordnung übergegangen, die es den Beschäftigten ermöglicht, die für ihren Arbeitsplatz geeignete Kleidung zu wählen. Vielleicht sehen Sie in Medienberichten Mitarbeiter, die Jacken mit dem Nintendo-Logo tragen. Wir behalten diese Jacken immer noch, um uns daran zu erinnern, dass Nintendo ein Unternehmen ist, das Produkte herstellt. Wir diskutieren auch über Strategien zur Förderung der aktiven Beteiligung von Frauen am Arbeitsplatz.

Shuntaro Furukawa
© Nintendo-Online

Danke, dass Sie eine so wichtige Frage stellen.

Als wir anfingen, Spiele zu entwickeln, hatten wir nur ein paar Dutzend Leute in unserem Team. Jetzt arbeiten wir mit Tausenden. Aber auch wenn die Zahl der Mitarbeiter steigt, ist es meiner Meinung nach immer noch sehr wichtig, dass sich jeder im Team engagiert. Ich glaube, dass ein Team am besten funktioniert, wenn jeder Einzelne im Team seine Rolle versteht, und es liegt in der Verantwortung der Spielleiter, dafür zu sorgen, dass dies während der Entwicklung der Fall ist. Die Ermöglichung der täglichen aktiven Beschäftigung mit der Arbeit ist auch mit der emotionalen Unterstützung der einzelnen Teammitglieder verbunden.

Außerdem werden die Rollen oft aufgeteilt, wenn Unternehmen und Organisationen wachsen. Bei Nintendo ermutigen wir unsere Mitarbeiter jedoch, über ihre Rolle hinaus zu handeln und dabei das Gesamtbild zu betrachten. Denn wenn man neue Dinge ausprobiert, kann es sein, dass die Art und Weise, wie man die Dinge bisher gemacht hat, nicht mehr funktioniert, und es ist immer besser, wenn man geübt ist, etwas von Grund auf neu zu beginnen. Ich denke, das ist ein Teil der Nintendo-DNA. Jedes Jahr halte ich einen Vortrag für unsere neuen Mitarbeiter, die frisch von der Uni kommen, und für unsere Mitarbeiter in der Mitte ihrer Laufbahn, die gerade bei Nintendo anfangen. In dieser Vorlesung sprechen wir über Dinge wie die Nintendo-DNA und unsere einzigartige Art und Weise, sich bei der Arbeit zu engagieren.

Shigeru Miyamoto
© NME

Die Rolle der Frau und die Frauenquote

Da es von Shuntaro Furukawa im Rahmen seines Statements angesprochen wurde, gab es später in der Versammlung die Frage, wie hoch der aktuelle Frauenanteil in Führungspositionen gibt und ob es innerhalb des Unternehmens weibliche Kandidaten für die Geschäftsführung geben wird. Auch auf diese Frage antwortete Furukawa:

Die Kandidaten für die Geschäftsführung werden danach ausgewählt, wer sich am besten für die Leitung des Unternehmens eignet, unabhängig von Faktoren wie Geschlecht, Alter und Nationalität. Unser Ziel ist es, die Unternehmensführung aus einer Vielzahl von Blickwinkeln zu betrachten, und unserem derzeitigen Verwaltungsrat gehören als externe Direktoren Asa Shinkawa, die eine Frau ist, und Chris Meledandri, ein nicht-japanisches Mitglied, an. Da die Interessen und Vorlieben der Verbraucher immer vielfältiger werden, ist es auch wichtig, dass wir eine Vielzahl von Talenten einsetzen, um die Gesamtstärke des Unternehmens zu erhöhen, da wir in der Unterhaltungsbranche tätig sind. Zu diesem Zweck bemühen wir uns, die individuellen Eigenschaften und Stärken unserer Mitarbeiter zu respektieren und zu nutzen. Wenn es um die Einstellung von Talenten geht, beurteilen wir jede Person nach ihren eigenen Qualitäten, unabhängig vom Geschlecht. Und nach dem Eintritt in das Unternehmen werden das Vergütungssystem und Ähnliches nicht nach dem Geschlecht, sondern nach den Fähigkeiten des Einzelnen und seinem Beitrag zum Unternehmen festgelegt. Die gesamte Nintendo-Gruppe ist bestrebt, ein Umfeld zu fördern, in dem weibliche Mitarbeiter eine aktive Rolle spielen können. In unseren Tochtergesellschaften in Übersee sind weibliche Angestellte in wichtigen Positionen tätig, auch im oberen Management. Der Frauenanteil in den Führungspositionen beträgt 23,7 %, wenn man die Zahlen für die Zentrale in Japan und die Tochtergesellschaften in Nordamerika, Europa und Australien zusammenrechnet.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass es noch viele Fragen zu klären gibt, wie z. B. die Erhöhung des Anteils weiblicher Führungskräfte in Japan, so dass dies ein Thema ist, das häufig von der Geschäftsleitung diskutiert wird. Wir werden uns weiterhin bemühen, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Mitarbeiter mit unterschiedlichem Hintergrund und verschiedenen Identitäten eine aktivere Rolle spielen können.

Shuntaro Furukawa
© GamesMarkt

Denkt ihr, dass es Nintendo schaffen wird, mehr Frauen auch in Japan in die Geschäftsführung einzugliedern? Denkt ihr, dass entgegen der Aussage von Furukawa das Geschlecht doch eine Rolle spielt? Wie stellt ihr euch die Arbeitsbedingungen bei dem bedeutenden Spielepogrammierer vor? Lasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren da.

Quelle: NintendoEverything

Über Caren Koch 1470 Artikel
Geboren im Jahre 1997 bin ich wirklich froh darüber, mich noch ein echtes 90er-Unikat nennen zu können.Geboren und aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne und arbeite auch immer noch hier. In meinem Job als chemisch technischer Assistent habe ich sehr viel mit Zahlen und Rechnen zu tun, das Zocken ist daher ein nette Abwechslung für mich.Meine erste Konsole war eine NES. Ich besitze auch heute noch eine und liebe sie abgöttisch. Neben der NES habe ich noch zwei Nintendo 3DS-Systeme und natürlich eine Nintendo Switch. Meistens Spiele ich Jump`n`Run und Strategiespiele, bin aber allem gegenüber offen. Was ich nicht so mag sind Horror- und Actionspiele, wobei es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Auf der Switch ist mein aktuelles Lieblingsspiel Monsters 2, wobei ich auch für eine Partie Overcooked 2 mit meiner Schwester immer zu haben bin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*