Metroid Dread – Der Producer spricht über den Schwierigkeitsgrad

Das Bild zeigt das Logo von "Metroid Dread".

Dass die Famitsu immer wieder interessante Interviews mit diversen Spieleentwicklern und Produzenten führt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Auch einige Interviews zu Metroid Dread, dem neusten Teil der Metroid-Serie, waren dabei. Dort hat das japanische Magazin unter anderem mit einem langjährigen Mitarbeiter und ebenso Producer der Serie, Yoshio Sakamoto, darüber gesprochen, wie das Entwicklerteam auf den Schwierigkeitsgrad des Spiels gekommen ist.

Obwohl ebendieser von einigen Spielern als zu hart empfunden wird, erklärte Sakamoto, dass die strafende Natur von E.M.M.I und die Art und Weise, wie die Spieler im Laufe der Zeit lernen, sie zu umgehen, so konzipiert wurde, dass sie widerspiegelt, wie Samus stärler wird, wenn sie im Laufe des Spiels Power-Ups sammelt.

Natürlich handelt es sich dabei nur um eine ganz kurze Zusammenfassung des Gesagten. Im Folgenden findet ihr den übersetzten Auszug aus dem Interview.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel "Metroid Dread".

Metroid Dread – Yoshio Sakamoto über den Schwierigkeitsgrad

Dank der neuen Elemente bewegt sich das Spiel in einem hohen Tempo. War das etwas, das Sie anstrebten?

Frage der Famitsu

Wir haben schon viele Metroid-Spiele gemacht und viel darüber nachgedacht, was das richtige Tempo für jedes Spiel ist. Für Metroid Dread haben wir die Action auf ein angemessenes Tempo getrimmt. Das Spieldesign jedes Metroids ergänzt die Action, und dieses Mal ist es sehr einfach zu steuern, etwas, das ich persönlich sehr schätze. Ich denke, das ist vielleicht die beste Action, die wir je in einem Metroid-Spiel gesehen haben.

Aussage von Yoshio Sakamoto

Ich denke, Sie haben etwas implementiert, das sowohl schnell als auch einfach zu steuern ist. Wie war es, den Schwierigkeitsgrad im Vergleich zu früheren Spielen zu balancieren?

Frage der Famitsu

Wir haben uns während der Entwicklung an den Schwierigkeitsgrad gewöhnt, was es schwer machte, zu verstehen, wie sich das Spiel für einen neuen Spieler anfühlen würde. Das Ausbalancieren ist bei jedem Spiel schwierig, aber sowohl Nintendo als auch MercurySteam waren fest entschlossen, die Action-Elemente flüssig zu gestalten. E.M.M.I. ist anders als alles, was bisher gemacht wurde, und wir haben es von vielen Leuten spielen lassen, damit wir die richtige Balance für ein Actionspiel finden konnten. Wir haben uns unter anderem darauf konzentriert, dass die Spieler bei einem Game Over wissen, was sie beim nächsten Versuch versuchen sollen.

Aussage von Yoshio Sakamoto

Eine Balance, die die Spieler dazu bringt, sich rächen zu wollen.

Famitsu

Ein Beispiel: Wenn man es so einrichtet, dass E.M.M.I. einen Spieler nicht so oft erwischt, oder wenn sie erwischt werden, können sie schnell entkommen, kann man die Furcht vor E.M.M.I., die ein Kernbestandteil des Spiels ist, nicht wirklich zum Ausdruck bringen.

Aussage von Yoshio Sakamoto

Falls ihr euch bis jetzt noch nicht wirklich entscheiden konntet, ob Metroid Dread euren Geschmack trifft oder nicht, habe ich noch einen heißen Tipp für euch. Unser Kollege Roger Hogh hat das Spiel auf Herz und Nieren getestet und hat seine Meinung für euch in einem Test zusammengefasst. Lest dort doch gerne mal rein.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel "Metroid Dread".

Was haltet ihr von dem Schwierigkeitsgrad von „Medroid Dread“? Was ist euer allgemeiner Eindruck von dem Spiel? Lasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren da.

Quelle: NintendoEverything
© Nintendo.de

Über Caren Koch 1470 Artikel
Geboren im Jahre 1997 bin ich wirklich froh darüber, mich noch ein echtes 90er-Unikat nennen zu können.Geboren und aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne und arbeite auch immer noch hier. In meinem Job als chemisch technischer Assistent habe ich sehr viel mit Zahlen und Rechnen zu tun, das Zocken ist daher ein nette Abwechslung für mich.Meine erste Konsole war eine NES. Ich besitze auch heute noch eine und liebe sie abgöttisch. Neben der NES habe ich noch zwei Nintendo 3DS-Systeme und natürlich eine Nintendo Switch. Meistens Spiele ich Jump`n`Run und Strategiespiele, bin aber allem gegenüber offen. Was ich nicht so mag sind Horror- und Actionspiele, wobei es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Auf der Switch ist mein aktuelles Lieblingsspiel Monsters 2, wobei ich auch für eine Partie Overcooked 2 mit meiner Schwester immer zu haben bin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*