1-2 Switch: Nintendo wägt Vorgehen mit der Fortsetzung ab

Am 3. März 2017 feierte die Nintendo Switch ihre weltweite Markteinführung mit lediglich zwei hauseigenen Titeln, die zum Launch verfügbar waren: The Legend of Zelda: Breath of the Wild und 1-2 Switch. Im Gegensatz zum erfolgreichsten Zelda-Ableger aller Zeiten konnte das Partyspiel nicht vollends überzeugen. Dennoch konnte sich das Spiel, welches einer technischen Demo für die neu eingeführten Joy-Con glich, rund 3,45 Millionen Mal verkaufen.

Dies nahm Nintendo zum Anlass, eine Fortsetzung zu entwickeln. Während sich dieses Gerücht schon länger hält, sammelte das Online-Magazin Fanbyte nun alle ihnen zur Verfügung stehenden Informationen von diversen Quellen zusammen und veröffentlichten diese „mit größtem Vertrauen in ihre Richtigkeit“. Es gelte aber, wie immer, dass „die Videospielbranche geheimnisvoll und wankelmütig“ sei und Dinge sich ändern können.

Das Bild zeigt das Melk-Minispiel in 1-2 Switch.
Kann Nintendo das Spielprinzip weiter melken?

Everybody’s 1-2 Switch – solides Konzept mit Tücken?

Fanbyte beschreibt, dass der Titel mehrere Varianten durchlief, da die Entwickler unsicher war, wie eine Fortsetzung von 1-2 Switch aussehen könnte. Die einfachste Lösung wäre sicherlich gewesen, einfach weitere Minispiele hinzuzufügen und es als neues Spiel zu verkaufen. Allerdings sollte der neue Titel das erste Spiel nicht überflüssig machen. So landete man bei einem Konzept, welches dem von Jackbox Games ähnelt. Dies inspirierte Nintendo, ein Game-Show-ähnliches Thema mit einem Moderator und mehr Teilnehmern zu entwickeln. So sollten nicht mehr, wie beim Vorgänger, nur zwei Spieler mit je einem Joy-Con gegeneinander antreten, sondern viel mehr Spieler auf einmal. Auch der Einsatz von Smartphones wurde integriert, sodass Lobbys mit bis zu 100 Spielern möglich waren. Daher erhielt der Titel den Namen Everybody’s 1-2 Switch.

Von Entwicklerteam Nintendo EPD Group 4 wurde ein Gastgeber für die Minispiele kreiert: ein zweibeiniges Pferd, das aussah wie ein Mann mit einer Gummipferdemaske. Der Text des Spiels nannte ihn einfach „Horse“, weil es dem englischen Wort „Host“ so ähnlich klang, dass es in verschiedenen Sprachen verstanden werden konnte. Bei den Minispielen sollten sich die Spieler physisch in der Umgebung bewegen oder ihr Telefon benutzen, um Bingo zu spielen. Es soll sogar ein Spiel geben, das einer virtuellen Version von Flaschendrehen ähnelt und bei dem man etwas Nettes über eine andere Person sagen muss.

Vernichtendes Feedback der Testpersonen – was nun?

Nachdem die Testgruppen das Spiel erhielten, erhielt das Entwicklungsteam vernichtendes Feedback. Die geplante Zielgruppe – Familien mit Kindern – fanden die Spiele so langweilig, dass viele nicht einmal ganze Runden durchspielen wollten. Im Team-Battle-Modus stand „Horse“ im Mittelpunkt, der während der Spiele farbige Kommentare abgab. Im Zuge des Lokalisierungsprozesses begannen Quellen, das Spiel liebevoll als Kurzform „Horseshit“ zu nennen.

Das Bild zeigt das Cowboy-Minispiel in 1-2 Switch.
PENG! War’s das für die Fortsetzung?

Fanbyte stellt klar, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass manche Spiele schlecht getestet werden und in dem Zuge auf Eis gelegt oder einfach überarbeitet werden. Doch Everybody’s 1-2 Switch scheint hier sprichwörtlich den Vogel abgeschossen zu haben. Verschiedene vertrauenswürdige Mitarbeiter von Nintendo schlugen sogar Alarm, dass die Veröffentlichung des Spiels in der genannten Form dem Ruf des Unternehmens als großartiger Softwareentwickler schaden würde.

Es sei unklar, wie die Planungen seitens Nintendo mit dem Spiel sind. Einige Quellen gaben an, dass sich einige Nintendo-Führungskräfte nicht von der Idee einer Veröffentlichung als Vollpreistitel abbringen lassen, da sich der Vorgänger unter ähnlichen Umständen auch relativ gut verkauft hat. Dem stehen einige andere im Unternehmen gegenüber, die das Spiel als Bonus im Erweiterungspaket von Nintendo Switch Online sehen wollen. Dies wird vor allem damit begründet, dass das Spiel so sehr vom Online-Spiel für große Lobbys abhängig ist. Die Qualität könne in dem Fall weniger wichtig sein, wenn niemand tatsächlich zusätzlich dafür bezahlen müsse.

Zuletzt erhielt das Erweiterungspaket mit der Octo Expansion von Splatoon 2 im April den letzten Neuzugang für die Online-Mitgliedschaft.

Es bleibt abzuwarten, ob Everybody’s 1-2 Switch jemals veröffentlicht wird und wenn ja, welche Vorgehensweise Nintendo nun anstrebt. Vielleicht erfahren wir im Zuge der hoffentlich bald anstehenden nächsten Nintendo Direct mehr darüber.

Würdet ihr euch über eine Fortsetzung zu 1-2 Switch freuen? Was sagt ihr zu den zutage gebrachten Informationen?

Bilder: © Nintendo

Über Marcel Eidinger 1785 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*