Winter Ember erscheint heute – unser Interview mit Sky Machine Studios

Update vom 19. April 2022: Heute ist es endlich soweit und das Action-Stealth-Spiel Winter Ember erschien für die Nintendo Switch. Lest euch gerne nachfolgend unser Interview mit Sky Machine Studios durch.

Schaut euch auch gerne den Launch-Trailer von Winter Ember an:


Artikel vom 1. Februar 2022: Kürzlich veröffentlichte Blowfish Studios das futuristische Mech-Actionspiel Blackwind auf der Nintendo Switch. Ein weiterer Titel, welcher in diesem Quartal erscheinen soll ist das Action-Stealth-Spiel Winter Ember. Wie auch schon bei Blackwind hatten wir auch bei Winter Ember die Gelegenheit, mit dem Entwicklerteam zu sprechen und wollen euch unser Interview nicht vorenthalten.

Bei Interesse findet ihr hier unser englischsprachiges Interview zu allen thematisierten Spielen von Blowfish Studios.

Schaut euch aber zunächst einen offiziellen Trailer an:

Winter Ember ist ein fesselndes Stealth-Spiel von Sky Machine Studios, in welchem ihr Arthur Artorias, dem gesichtslosen Mann, verkörpert. Als einziger Überlebende eines Massakers, das das Vermächtnis seiner Familie ausgelöscht und sie aus den Geschichtsbüchern gerissen hat. Man hielt ihn für tot, doch nun taucht er acht Jahre später aus dem Exil auf und strebt nach Rache.
Begebt euch auf ein Abenteuer voller abgedrehter Charaktere und einer dunklen Geschichte um eine kontrollsüchtige, militante und religiöse Fraktion.

Unser Interview mit Sky Machine Studios zu Winter Ember

Im Folgenden findet ihr nun unsere deutsche Übersetzung des Interview-Abschnittes mit Sky Machine Studios. An dieser Stelle wollen wir Blowfish Studios für die Möglichkeit und dem Entwicklerteam für die ausführlichen Antworten danken!

Wie ist die Idee zu diesem Spiel entstanden? Wenn man sich die Gameplay-Videos ansieht, bekommt man leichte „Thief: The Dark Project“ Vibes, was war Ihre Inspiration?
Ich war schon immer ein Fan von allem, was mit Tarnung zu tun hat. Ein vermummter Selbstjustizler, ein heimlicher Schurke, ihr wisst schon, was ich meine. Schön, dass Sie das aufgegriffen haben! Thief ist eine großartige Inspiration, die diesen Archetypus genau trifft.

Zu der Zeit gab es in der Stealth-Landschaft nicht viel zu sehen, daher kam die Idee. Ich wollte diese Sehnsucht befriedigen. Die Batman-Serie ist eine weitere Inspirationsquelle. Bruce und Arthur haben viel gemeinsam. Beide sind gutaussehende und stoische Söhne wohlhabender Familien, beide werden von Tragödien heimgesucht, und die Suche nach den Schatten scheint ihr Hauptthema zu sein.

Der offensichtliche Unterschied besteht darin, dass Arthur im Gegensatz zu Bruce Wayne nach dem Verlust seines Reichtums und seines Aussehens von Grund auf neu aufbauen muss. Arthur hat im Grunde von Geburt an alles, was er hat, und verliert es dann auf einen Schlag. Im Allgemeinen ist seine Geschichte eine Tragödie. Ähnlich wie bei anderen literarischen Figuren, z. B. Quasimodo. Die Idee hinter seiner Figur ist es, ihn seiner weltlichen Besitztümer und seiner körperlichen Erscheinung zu berauben, und da er nichts mehr zu verlieren hat, beschließt er, sein Leiden zu überwinden und hoffentlich zu etwas Größerem zu werden.        

Wie sind Sie auf den gotischen und atmosphärischen Kunststil gekommen?
Es war mir wichtig, dass das Setting weder zu modern noch zu sehr in der alten Geschichte verhaftet ist. Ich wollte, dass die krude Technologie erkennbar ist. Halb-Steampunk, sozusagen. Arthurs Stimmung spiegelt sich zum Teil in der Atmosphäre des Gothic-Settings wider. Darüber hinaus ist die architektonische Gestaltung des viktorianischen Zeitalters ehrfurchtgebietend und großartig. Es ist eine Umgebung, die einer Figur wie Arthur gut zu Gesicht stehen würde und die verführerisch ist.     

Interview mit Sky Machine Studios
Das Bild zeigt den schleichenden Protagonisten in "Winter Ember".
Rennen ist Silber, schleichen ist Gold!

Die einzigartigen Aspekte

Wie würden Sie das Spielerlebnis beschreiben, und was macht Winter Ember so einzigartig?
Zunächst einmal ist die Perspektive anders als bei den meisten Stealth-Spielen. Meistens wird eine Third-Person- oder First-Person-Perspektive verwendet. Die Wahl einer isometrischen Kameraperspektive ermöglicht es dem Spieler, die Spielwelt auf eine viel sinnvollere Weise zu betrachten. So kann man Dinge sehen, die man sonst nicht sehen könnte. Außerdem haben wir ein cooles System entwickelt, mit dem sich die Welt in Innenräumen abdunkeln lässt, wodurch ein stimmungsvolles, klaustrophobisches Gefühl entsteht, das sich gut in das gesamte visuelle Design einfügt. Ich hoffe, dass der visuelle Aufwand, den wir in dieses Spiel gesteckt haben, den Spielern gefallen wird.

Außerdem verfügt Winter Ember über ein robustes System zur Herstellung von Pfeilen. Der Spieler kann z. B. Wasserpfeile herstellen, die Feuer löschen und Feinde zum Ausrutschen bringen, oder Giftpfeile, die Feinden langsam Schaden zufügen und ihre Abwehrkräfte schwächen. Für jeden Pfeiltyp gibt es eine Verwendung, und oft sogar mehrere, denn das Herzstück Ihres Arsenals sind Ihre Pfeile. 

Erwähnenswert ist auch die Animation im Anime-Stil, die in Videospielen, insbesondere im Stealth-Genre, nicht üblich ist. Die Liste ließe sich fortsetzen, aber ich möchte diesen Artikel nicht zu einer lästigen Pflichtlektüre machen!

Gibt es spezielle Switch-Funktionen, die implementiert/geplant sind?
Zum jetzigen Zeitpunkt sind leider keine Switch-spezifischen Features geplant.

Gibt es Pläne für eine Fortsetzung von Arthurs Geschichte?
Ich habe eine Idee, aber ich halte mich noch bedeckt.

Interview mit Sky Machine Studios

Wie gefällt euch der nähere Einblick in „Winter Ember“ durch das Entwicklerteam? Sagt euch der Stealth-Titel zu?

Über Marcel Eidinger 1770 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*