Glyph: Demo bereits über 10.000 mal heruntergeladen – wir haben sie ausprobiert!

Gleich vorweg: Nein, ich musste die Demo nicht 10.000 Mal herunterladen, bevor ich sie spielen konnte. Vor gut zwei Wochen kündigte der Indie-Entwickler Bolverk Games an, eine Demo zu ihrem im Januar erschienenen 3D-Platformer Glyph herauszubringen.

Die Demo enthält drei Level, die nicht im Hauptspiel vorhanden sind und gleichzeitig als Tutorial für einige der Funktionen herhalten, die man zur Steuerung der kleinen Skarabäus-Kugel benötigt. Nun verrieten die Entwickler stolz, dass die Demo bereits über 10.000 Downloads verzeichnen konnte.

Was ist Glyph?

Glyph ist ein 3D-Platformer, bei dem ihr eine kleine Kugel durch insgesamt über 80 Level steuert. Euer Ziel ist es, in jedem Level alle Schlüssel und sonstigen notwendigen Teile einzusammeln, um den dortigen uralten Tempel aus der Versenkung zu holen – üblicherweise gefolgt von einem Kampf gegen den genervten Tempel-Wächter. Abgesehen davon, verzichtet der Titel eigentlich auf Kämpfe. In der Demo kämpft ihr beispielsweise überhaupt nicht und trefft bis auf den Tutorial-Käfer auch nur auf ein weiteres Viech. Mehr über das Spiel könnt ihr in diesem Artikel von Caren erfahren (→ zum Artikel).

Falls ihr euch den Speicherplatz auf der Switch sparen wollt, schaut euch das Video zur Demo hier an:

Kanal abonnieren nicht vergessen 😉

Ich muss sagen, dass sich Glyph hervorragend spielt! Die Steuerung ist sehr präzise, die Physik fühlt sich absolut natürlich an und es läuft konstant mit über 50 FPS. Die Grafik ist minimalistisch, aber stilvoll und vermittelt eine nette Atmosphäre. Am Ende der Demo gibt es einen kurzen Einblick in die großen und unterschiedlichen Gebiete des Hauptspiels. Das macht definitiv Lust auf mehr!

Für Freunde entspannter Platformer wie Journey ist Glyph sicherlich genau das Richtige. Doch auch Speedrunner werden hier glücklich. Die Entwickler haben kürzlich einen Zeitmodus eingebaut und die perfekte Physik des Spiels fordert einen buchstäblich heraus, sich die besten Abkürzungen auszudenken. schon um diesen Speed-Rush zu fühlen. Wenn ihr nun interessiert seid, könnt ich euch den Titel für 19,99 € im Nintendo eShop kaufen.

Habt ihr “Glyph” bereits in eurer Sammlung und könnt noch mehr darüber erzählen? Kennt ihr andere 3D-Platformer, die in die gleiche Richtung gehen und empfehlenswert sind?

Über Roger Hogh 706 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*