GetsuFumaDen: Undying Moon – Angespielt im Early Access! Was erwartet euch?

Falls ihr die letzte Nintendo Indie World verfolgt habt (→ zur Übersicht) ist euch sicher GetsuFumaDen: Undying Moon ins Auge gesprungen. Mit seiner eindrucksvollen Ukyio-E-Grafik (ein traditioneller japanischer Zeichenstil) war der Titel ein echter Hingucker. Doch auch das Gameplay sprach mich sofort an.

Konami veröffentlichte das Spiel nun im Early Access auf Steam. Warum noch ein Jahr warten, dachte ich mir, und schlug für 24,99 € zu. Euch erwartet hierbei das volle Spiel, soweit es bereits fertiggestellt ist, sowie ein digitales Artbook und ein digitaler Mini-Soundtrack des Spiels. Außerdem erhaltet ihr eine kostenlose, allerdings japanische, Version des original Famicom-Spiels GetsuFumaDen, ebenfalls für Steam.

Dies sind alles die Boni, die man später in der Deluxe Edition für ~50 € erwerben kann. Das Spiel wird natürlich konstant weiterentwickelt, sodass ich gespannt die neu hinzugefügten Boni abwarten und das erste Mal mehr oder weniger “live” bei der Entwicklung dabei sein werde. Üblicherweise halte ich mich sonst von Early Access-Titeln wie Cyberpunk 2077 ja eher fern.

Schaut euch hier also das Spiel an:

Kanal abonnieren nicht vergessen 😉

Was ist GetsuFumaDen: Undying Moon?

Euch erwartet ein Roguelike, welches vom Gameplay her einige Ähnlichkeiten mit Dead Cells aufweist (→ zum Angespielt-Artikel). Ihr spielt Getsu Fuma, den 27. Anführer des Getsu-Clans. Euer Bruder ist in die Tiefen der Hölle hinabgestiegen und bisher nicht zurückgekehrt, also macht ihr es euch zur Aufgabe, ihn zurückzuholen.

Das war’s auch schon mit der Story. Ihr zieht von eurem Clan-Anwesen auf in die verschiedenen Gebiete der Hölle und räumt mit allerhand Dämonen und fiesen Bossen auf. Euch stehen eine vernünftige Auswahl unterschiedlicher Haupt- und Nebenwaffen auf, mit denen ihr Nah- und Fernangriffe ausführen könnt. Alles davon ist vielfach auflevelbar, wobei hier offenbar noch das größte Überarbeitungspotential liegt. Bis man auch nur für das erste Upgrade genügend Ressourcen gesammelt hat, vergehen Äonen! Mit jedem Tod verliert man den Großteil der benötigten Gegenstände. Hier sollte die Schwelle für das erste Upgrade der jeweiligen Waffe oder passiven Verbesserung definitiv hinuntergeschraubt werden.

Davon abgesehen macht GetsuFumaDen: Undying Moon verdammt viel Spaß! Das Setting wird mit einem passenden Soundtrack unterlegt. Die Bosskämpfe sind fordernd, bis man sich die Angriffsmuster verinnerlicht hat. Die Ebenen und Gegnertypen sind sehr abwechslungsreich und stimmungsvoll in Szene gesetzt. Die Steuerung fühlt sich, was das Springen und abrollen betrifft, hin und wieder noch etwas hakelig an, aber insgesamt macht der Titel wirklich vieles richtig und ist auf dem Weg, einer der großen Titel des Roguelike-Genres zu werden.

Wie ist euer erster Eindruck zu “GetsuFumaDen: Undying Moon” gewesen? Wartet ihr geduldig auf den offiziellen Release der Vollversion für die Switch oder seid ihr genauso ungeduldig und schlagt beim Early Access zu?

Über Roger Hogh 708 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*