Super Mario 3D All-Stars – die Klassiker-Kollektion im Test

Wir haben für euch die Gemälde in Super Mario 64 entstaubt, den Dreckweg 08/17 in Super Mario Sunshine auf Vordermann gebracht und die 1-Up-Pilze in Super Mario Galaxy gezählt. Hier ist unser Test zu Super Mario 3D All-Stars!

Hier könnt ihr Super Mario 3D All-Stars bestellen (→ AmazonSaturnMediaMarkt)

Inhaltsverzeichnis

Was erwartet euch in 3D All-Stars?

Vor vier Monaten, nämlich am 18. September, fiel der Startschuss für eines der größten Comebacks der Nintendo-Videospiel-Geschichte. Die Rede ist natürlich von Super Mario 3D All-Stars! In dieser Collection sind die drei größten 3D-Klassiker von Super Mario vereint und können dadurch mit einer höheren Auflösung auf der Nintendo Switch gespielt werden.

Es ist jedoch Vorsicht geboten! Super Mario 3D All-Stars wird allerdings nur noch bis zum 31. März erhältlich sein. Wer es sich also noch nicht geholt hat, kann das jetzt hier tun:

– Amazon
– Media Markt
– Saturn

Ein Blick in das Pausenmenü könnte sich lohnen. Mit der Minus-Taste könnt ihr nämlich nicht nur euer Spiel pausieren, sondern auch die Tasten-Belegung abrufen und unter „Techniken“ einsehen, welche Fähigkeiten Mario so alles hat.

Das Bild zeigt alle möglichen Techniken von Mario in "Super Mario 64" aus "Super Mario 3D All-Stars".
Hier könnt ihr die verschiedenen Fähigkeiten von Mario in Super Mario 64 sehen

Port oder doch nur emuliert?

Manch einem von euch ist vielleicht schon zu Ohren gekommen, dass Super Mario 3D All-Stars nur ein billiger Port sei. Dieses Gerücht möchte ich noch einmal aufklären:

Die drei Games sind nicht portiert, sondern emuliert. Hier stören sich einige Leute daran und meinen, dass dies super faul von Nintendo sei. Dabei ist die Emulation sogar noch viel aufwändiger und teurer, als Spiele einfach nur zu portieren. Nintendo entwickelt dafür nämlich sogar ganz eigene Software. Außerdem erkennt ein normaler Mensch und Gamer keinen Unterschied zwischen Portierung oder Emulation.

Mehr zu dem Thema und ob 3D All-Stars das Beste ist, was wir kriegen können, findet ihr in unserer Montagsmeinung „Lohnt sich Super Mario 3D All-Stars?„.

1997: Super Mario 64

Das Bild zeigt das Titelbild von "Super Mario 64" in "Super Mario 3D All-Stars".

Mit Super Mario 64 auf der Nintendo 64 erschien das allererste 3D-Abenteuer von Mario. Daher ist dieses Spiel nicht nur ein Klassiker, sondern auch eine Legende! Bis dahin wusste man noch überhaupt nicht, wie man ein Jump ’n‘ Run-Spiel als dreidimensionale Welt bauen und umsetzen sollte. Auch die Steuerung und die Kameraführung stellten kleine Herausforderungen dar. Doch wie wir sehen können, hat Nintendo all diese Hürden nicht nur gemeistert, sondern auch Grundlagen für alle nachfolgenden Spiele geschaffen!

Und obwohl es ein komplett neues Mario-Game war, ist es trotzdem ein total typisches Mario-Game:
Peach wurde von Bowser entführt und muss nun von Mario gerettet werden. Damit dieser gegen Bowser antreten kann, muss er zunächst Power-Sterne sammeln, die sich in den Gemälden des Schlosses verstecken. Insgesamt gibt es 120 Sterne zusammeln, davon 15 geheime Sterne. Um das Spiel abzuschließen sind allerdings nur 70 Sterne notwendig.

Die Umsetzung auf der Nintendo Switch unterscheidet sich vom Original nur hauchfein. Um genau zu sein, sind lediglich die Möglichkeit der invertierten Kamera-Steuerung und ein anderer Controller die einzigen Unterschiede. Dem Spiel wurde nichts hinzugefügt – für mehr oder besseren Spielspaß. So kann die stockende Kameraführung einen hin und wieder in den Wahnsinn treiben.

Meine persönliche Meinung zu Super Mario 64

Es ist das Herzstück meiner Kindheit und war das erste Game mit dem ich damals in Kontakt kam. Im geheimen Level in Peachs Zimmer die Rutsche hinunter sausen, das Pinguin-Baby fangen und von der Plattform werfen sowie auf dem Koopa-Panzer surfen und damit direkt gegen das nächste Schild donnern. Obwohl ich dieses Spiel liebe und mir die Collection nur deswegen gekauft habe, bin ich doch etwas enttäuscht. Die schlechte Steuerung und Kameraführung haben mir etliche Leben entzogen und ich hätte mir schon irgendwo gewünscht, dass Nintendo wenigstens diese Probleme optimiert, wenn schon keine neuen Inhalte dazu kommen.

2005 erschien bereits ein Remake für den Nintendo DS. Hier konnte man das Spiel mit insgesamt vier Charakteren spielen, es gab einen Mehrspielermodus und man konnte auch einige Minispiele spielen. Solche Kleinigkeiten, vielleicht als Zusatzoption, haben mir gefehlt.

2002: Super Mario Sunshine

Das Bild zeigt das Titelbild von "Super Mario Sunshine" aus "Super Mario 3D All-Stars".

Marios zweiter 3D-Ableger ist Super Mario Sunshine für den Nintendo GameCube.


Zusammen mit Peach und Gefolge fliegt Mario in den wohlverdienten Urlaub auf eine Insel. Als sie auf Isla Delfino ankommen, wird er jedoch beschuldigt, die Insel verdreckt zu haben und muss als Strafe alles wieder sauber machen. Es wäre aber kein Mario-Spiel, wenn man nur reinigen würde. Mario will natürlich den wahren Übeltäter finden und Peach retten, welche von Bowser Jr. entführt wird. Statt Sterne gibt es hier „Insignien der Sonne“ zu sammeln. Die Insignien geben der Insel ihr Licht zurück.

Super Mario Sunshine ist für seine Schwierigkeit bekannt. Denn neben den Insignien gibt es noch versteckte, blaue Münzen zu sammeln. Dadurch kann das Spiel, zumindest für die 100%-Quote, sehr nervenaufreibend sein. Immerhin wurde mit einem Update die Nutzung des GameCube-Controllers ermöglicht, welcher den Spielspaß in Sunshine wesentlich aufwertet. Auch eine volle 3D-Kameraführung ermöglicht den originalen Spielspaß.

Meine persönliche Meinung

Obwohl die Spielwelt wirklich schön gemacht ist und auch die Story am Anfang gut umgesetzt ist, hat mich dieses Spiel nicht wirklich begeistern können. Einen „roten Faden“ konnte ich nämlich nicht finden. Klar, es gilt die Prinzessin zu retten, aber wohin muss ich zuerst? Welche Rätsel muss ich lösen und was muss ich für bestimmte Rätsel tun? Bei Mario 64 wusste ich immerhin, dass ich die Türen mit den Zahlen der Reihe nach abarbeite…
Auch die Steuerung des Dreckweg 08/17 fand ich etwas umständlich gelöst. Gerade in der Vertikalen hatte ich Schwierigkeiten.

2007: Super Mario Galaxy
Das Bild zeigt das Titelbild von "Super Mario Galaxy" aus "Super Mario 3D All-Stars".

Am 1. November 2007 erschien Super Mario Galaxy für die Nintendo Wii. Dabei ist es eines der ersten Mario-Games mit Bewegungssteuerung und eröffnet auf mehreren Ebenen ein komplett neues Spielerlebnis. Denn neben der Steuerung mit der Wii-Fernbedienung, ist auch das Konzept einer runden Spieloberfläche und die Wirkung der Gravitation neu. Ebenfalls neu ist, dass erstmals in der Super Mario-Reihe der Soundtrack von einem Orchester eingespielt wurde.
Super Mario Galaxy gilt als eines der besten Videospiele aller Zeiten.

Jedoch ist auch hier die Spielgeschichte wieder sehr typisch:
Bowser entführt Peach und flieht dieses mal mit ihr in den Weltraum. Ein neuer Charakter namens Rosalina ist bereit, Mario zu helfen. Allerdings fehlt ihrem Schiff die nötige Energie und so bereist Mario zusammen mit einem Luma verschiedene Galaxien und sammelt Power-Sterne, befreit unterschiedliche Charaktere und kämpft gegen Bowsers Schergen. Insgesamt gibt es 121 Sterne zu sammeln und 42 abwechslungsreiche Level zu meistern.

Ganz anders als in den anderen Spielen, wird hier mit der Bewegungssteuerung gearbeitet. Alternativ kann auch das Touchpad genutzt werden. Obwohl das Spielerlebnis ziemlich offen wirkt, so ist doch die Kameraführung wieder eingeschränkt. Man kann diese zwar etwas drehen, aber nicht komplett frei, wie im Vorgänger Super Mario Sunshine. Jedoch muss gesagt werden, dass diese hier kein Hindernis darstellt, denn oft reicht die ursprüngliche Kamera-Einstellung aus.

Meine persönliche Meinung

Dies ist eines der wenigen Mario-Games, die ich nicht kannte. Jedoch hab ich mich direkt im ersten Moment total in Super Mario Galaxy verliebt. Das Spielen mit der Bewegungssteuerung ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, macht aber auch richtig Spaß. Obwohl die Kameraführung recht eingeschränkt ist, hab ich nur ganz selten mal Probleme und muss die ursprüngliche Einstellung etwas anpassen. Dagegen könnte an manchen Stellen die Tiefe ein paar Probleme bereiten, aber auch hier gewöhnt man sich schnell dran.
Die abwechslungsreichen Welten und die verschiedenen Möglichkeiten sind einfach phantastisch. Eine Stunde ist in Mario Galaxy nichts!

Kleiner Tipp: Regelmäßiges Kalibrieren mit der R-Taste hilft enorm die Spielqualität zu verbessern.

Musikplayer mit über 170 Songs

Wir brauchen nicht weiter zu erwähnen, dass diese drei Klassiker teilweise die besten Gaming-Soundtracks der Videospielgeschichte hervor gebracht haben. Daher gibt es in der Collection einen Musik-Player mit insgesamt 175 Songs aus allen drei Games:

  • 36 Titel aus Super Mario 64
  • 58 Titel aus Mario Sunshine
  • 81 Titel aus Super Mario Galaxy

Ihr könnt nicht nur in eure Lieblingssoundtracks der drei Games reinhören, sondern über die Minus-Taste könnt ihr sogar in den Musikspielermodus wechseln. Dieser spielt die Songs der Reihe nach durch und schaltet den Bildschirm dabei aus. Also perfekt zum Musikhören für unterwegs!

Das Bild zeigt den Musikspieler aus "Super Mario 3D All-Stars".

Updates von Super Mario 3D All-Stars

Zwei Monate nach der Veröffentlich erschien das erste und bisher einzige Update für Super Mario 3D All-Stars. Dieses diente lediglich dazu ein paar kleinere Funktionen auszubessern:

Mit dem Update wurde die invertierte Kamera-Steuerung hinzugefügt.
Für die, die nicht sofort wissen, was gemeint ist: Diese Funktion entscheidet darüber, wie sich die Kamera verhält. Geht der Blick nach oben, wenn ihr den Joystick nach oben schiebt oder geht der Blick nach unten?

Weiterhin wurde die Unterstützung des GameCube-Controllers hinzugefügt. Diese Änderung optimiert vor allem das Spielerlebnis in Super Mario Sunshine. Ebenfalls wurden kleinere Optimierungen in Sunshine vorgenommen. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Das Bild zeigt das Hauptmenü von "Super Mario 3D All-Stars".
Hier seht ihr das Hauptmenü von Super Mario 3D All-Stars

Alle drei Super Mario-Klassiker bieten denselben Spielspaß, wie zu den damaligen Zeiten. Es wurden Fehler und Glitches behoben, die Auflösung angepasst und die invertierte Kamera-Steuerung ermöglicht. Ansonsten sind es quasi dieselben Spiele wie früher. Doch eben genau das kann Pro und Contra sein.

Es sind mehr oder weniger exakt dieselben Spiele wie früher und das samt all ihrer Fehler. Dabei haben einige Gamer besser laufende Emulatoren entwickelt und Strukturen angepasst. Mehr zu dem Thema findet ihr hier. Man hätte also schon aus den Spielen mehr herausholen können.

Fazit zur Collection

Pros:

  • gleicher Spielspaß wie früher
  • drei abwechslungsreiche Games in einem
  • inklusive Musikspielermodus
  • invertierte Kamera-Steuerung möglich

Cons:

  • dieselbe, manchmal nervtötende Steuerung
  • teilweise schlechte Kameraführung
  • keine Mehrspielermodi
  • keine Mini-Games

Meine persönliche Meinung

Mir persönlich ist es total egal, dass die Spiele nur emuliert sind und kein komplettes Remake bekommen haben. Sie laufen ja trotzdem mehr oder weniger ohne Probleme und sehen dabei sogar relativ gut aus. Man kann also sagen, dass man für sein Geld auch entsprechende Qualität bekommt.

Jedoch hätte ich mir schon gewünscht, dass es wenigstens einen kleinen Mehrspieler-Modus gibt. Auch wenn dieser nur über ein Minispiel-System außerhalb der drei Games läuft, wie es im Remake Super Mario 64 DS der Fall war. Immerhin haben Gamer, die selbst Emulatoren für die Games entwickelt haben, es geschafft, einen einfachen Mehrspieler für zwei Personen einzubauen. Also wäre für die Entwickler von Nintendo schon noch Luft nach oben gewesen.

Im Endeffekt bin ich zufrieden und enttäuscht zur gleichen Zeit. Denn einerseits hatte ich mit der Collection großen Spaß und konnte Kindheitserinnerungen aufleben lassen sowie Spiele ausprobieren, die ich sonst nie gespielt hätte. Andererseits bin ich schon etwas enttäuscht, dass Nintendo beim Entwickeln der Emulatoren nicht gleich noch die einen oder anderen Sachen aufpoliert hat.

Spiel-Empfehlung und Bewertung

Du hast bisher nicht alle oder noch keines der Spiele gespielt?
Dann solltest du dir die Collection unbedingt holen! Lass dir die drei größten Super Mario-Klassiker nicht entgehen!
Du kennst bereits die drei Games und möchtest die Collection erwerben, um in Erinnerungen zu schwelgen oder einfach nur, um deine Sammlung zu vervollständigen? Dann nichts wie los!
Erwartest du jedoch ein Game, welches du mit Freunden teilen kannst und Party-Stimmung vermittelt, solltest du vielleicht lieber ein anderes Abenteuer des Klempners in Betracht ziehen.

Auf Metacritic erzielte 3D All-Stars eine Wertung von 82 von insgesamt 100 Punkten.
In Berücksichtigung aller bisher aufgezählten Punkte und Meinungen, vergebe ich Super Mario 3D All-Stars folgende Bewertung:

Das Bild zeigt die Wertung 7,5 von 10 an für "Super Mario 3D All-Stars".

Was haltet ihr von unserem Test zu „Super Mario 3D All-Stars“ und wie findet ihr die Umsetzung? Habt ihr eventuell eines der Spiele zum ersten Mal gespielt und wie findet ihr es? Über eure Meinungen in den Kommentaren würde ich mich freuen.

Quellen: Wikipedia (1), (2), (3)

Über Bonnie Scott 154 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*