Wave Break – “Skateboating”-Spiel erscheint noch im Frühling für die Switch

Ihr habt richtig gelesen. Wave Break ist kein Skateboarding-Spiel wie Tony Hawks Pro Skater, wobei es durchaus einige der Mechaniken übernommen hat. In Wave Break grindet und kickflippt ihr euch mit einem Boot durch die verschiedenen Level. Skateboating eben.

Weil das an sich noch nicht genügend Innovation ist, sind eure Charaktere knuddelige Tierchen, die sich auch noch mit unterschiedlichen Waffen versuchen, von den Booten zu schießen. Mehr darüber wird in diesem Dev Diary erklärt:

Was bietet Wave Break?

Wave Break ist vom 80er-Jahre Miami Vice-Setting inspiriert. Der Soundtrack ist dementsprechend passender Synthwave, was dem Spiel einen echt kultigen Flair gibt. Ihr könnt mit euren Freunden im lokalen Splitscreen-Modus oder online in unterschiedlichen Modi gegeneinander antreten.

Bei Trick Attack gilt es, die meisten Punkte mit euren Tricks und Combos zu sammeln. Passt jedoch auf, dass ihr während der Combo nicht von eurem Boot geschossen werdet. Bei Death Match könnt ihr zwar gerne Tricks mit einbauen, doch hier zählen nur die Kills. Außerdem gibt es noch den Turf War, bei dem ihr versuchen müsst, mehr vom Gebiet einzunehmen als eure Kontrahenten.

Das Bild zeigt, wie man Gegner während der Tricks auch noch abknallen kann bei Wave Break
Erschossen von einem Tier auf einem fliegenden Boot. Fehlte noch auf meiner Bucket List!

Hinzu kommt ein astreiner Map Editor, bei dem ihr aus einer riesigen Anzahl an Gegenständen wie Rampen, Pipes, Rails, Dekoartikeln etc. euer eigenes Level erstellen könnt – gerne auch mit bis zu 8 Spielern gleichzeitig. Euer fertiges Werk zockt ihr dann ebenfalls entweder lokal, oder stellt es online und lasst andere daran teilhaben.

Es gibt auch noch einen Kampagnen-Modus mit fünf unterschiedlichen Leveln voller Missionsziele, in dessen Verlauf ihr alle Charaktere und Bootsteile freischaltet. Jeder Charakter ist übrigens auflevelbar. Ihr werdet also auch da ein wenig zu tun haben.

Wave Break erscheint “später im Frühling” für PC bei Steam und auf der Nintendo Switch. Von Crossplay war leider nicht die Rede, aber vielleicht kommt das ja noch.

Wie gefällt euch der Mix und das Setting? Klingt das nach etwas, dass euch im Multiplayer Spaß machen würde?

Quelle: NintendoLife
Bild: @Funktronic Labs

Über Roger Hogh 705 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*