Ubisoft profitiert vom riesigen Erfolg der Switch, ist Nintendos führender Third-Party-Publisher

Zur Abwechslung gibt es heute mal einen kurzen Artikel darüber, wie der Erfolg eines Unternehmens sich auch auf andere Unternehmen auswirken kann. Unser Fallbeispiel: Nintendo und Ubisoft.

Nintendo und Ubisoft: Eine Erfolgsgeschichte

Man kann vieles behaupten, aber der Erfolg der Nintendo Switch lässt sich nicht kleinreden. Die Konsole verkauft sich nach knapp vier Jahren immer noch wie geschnitten Brot. Kürzlich erwähnte Nintendo in einem Statement, dass viele Haushalte sich gleich mehrere davon zulegen. Dieser Erfolg zeigt sich dementsprechend auch in den Verkaufszahlen diverser Spiele – sowohl aus dem eigenen Haus, als auch dem von Third-Party-Publishern. Hier tritt Ubisoft auf den Plan.

In ihrem Quartalsbericht über ihre finanzielle Lage verkündete Ubisoft via ihrem Chief Financial Officer Frederick Duguet:

“Wir genießen die Früchte des riesigen Erfolgs der Nintendo Switch und unserer Position als führender Third-Party-Publisher dank Spielen wie, Just Dance und Mario + Rabbids: Kingdom Battle u.a. Die Größe unseres Produktkatalogs beschränkt sich natürlich nicht nur auf diese genannten Marken, aber sie bietet uns eine immer größere Sichtbarkeit und ist weiterhin ein starker Antrieb für unseren finanziellen Erfolg. “

Frederick Duguet, CFO Ubisoft

Weiterhin erklärte er, dass Immortals Fenyx Rising sich ebenfalls gut auf der Switch verkaufe, ohne jedoch auf genaue Verkaufszahlen einzugehen. Das Spiel sei jedoch, zusammen mit weiteren Hits auf der Nintendo Switch und den anderen Plattformen, verantwortlich für ihren bisher umsatzstärksten Monat im Dezember gewesen.

Haben die beiden Unternehmen eine gemeinsame Zukunft?

Nun stellt sich die Frage, ob Ubisoft den Support für die Nintendo Switch weiterhin aufrechterhalten wird. Immerhin ist die nächste Konsolengeneration gestartet und technisch auf einem ganz anderen Niveau. Lohnt es sich für den Publisher, Ressourcen darauf zu verwenden, diese Spiele an eine veraltete Hardware anzupassen? Auch gibt es trotz des Erfolges immer noch keine Aussage zu einer Fortsetzung von Mario + Rabbids. Lediglich ein neues Let’s Dance können wir mit Sicherheit wieder erwarten.

Was meint ihr: Wird sich Ubsioft auch weiterhin die Mühe machen, ihre aktuellen Titel für die Switch zu optimieren? Oder wäre vielleicht eine Ausweitung des Streaming-Modells eine Option?

Quelle: VentureBeat

Über Roger Hogh 730 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*