Super Nintendo World: Mario Kart wurde mit Game Engine entwickelt, jederzeit veränderbar

Man kann über Sinn und Unsinn gewisser Geschäftspraktiken ellenlangen Diskussionen führen. Beispielsweise könnte man die Zweckmäßigkeit eines Vergnügungsparks allgemein, sowie während einer weltweiten Pandemie im Besonderen erörtern. Kann man aber auch lassen und sich einfach mal darüber ärgern, dass die Japaner sich in Super Nintendo World mit einem mehr oder weniger echten Mario Kart vergnügen können.

Das Bild zeigt die "Mario Kart: Bowser's Challenge"-Attraktion.
Der interaktive Kart-Spaß des Parks

Über die Entstehung von Mario Kart: Bowser’s Challenge

Der leitende Produzent des Parks, Tom Geraghty, plauderte kürzlich ein wenig aus dem Nähkästchen über die Entstehungsphase des Parks:

Wir nutzten diese Technologie ebenfalls während der Design-Phase. Wir bauten den gesamten Freizeitpark in VR, damit das Design-Team sich umschauen konnte, um Sichtlinien zu erkennen und die beste Platzierung für Gegenstände festzulegen.

Mario Kart wurde beispielsweise in einer echten Game Engine entwickelt. Während unser Senior Vice President Thierry Coup drüben in den Vereinigten Staaten war, konnte er das Mario Kart einfach vom Büro aus testen und uns in Japan Anweisungen hierzu geben.

Da es in einer Game Engine entwickelt wurde, können wir es einfach updaten, verbessern, neue Charaktere einbauen oder die Strecke ändern. All das lässt sich blitzschnell anpassen. Für besondere Events könnten wir alles über Nacht anpassen. Das macht die Attraktion so viel flexibler und erfrischender. Jedes Mal, wenn ihr den Park besucht, könntet ihr eine neue aufregende Fahrt erleben.

Tom Geraghty, leitender Produzent von Super Nintendo World

Falls ihr mehr über Super Nintendo World erfahren wollt, folgt einfach diesem Link.

Wie findet ihr die Idee, den Freizeitpark im Voraus komplett in VR zu erstellen, um eine bessere Idee davon zu bekommen? Was haltet ihr von der Möglichkeit, jedes Mal etwas Neues mit der gleichen Attraktion erleben zu können?

Quelle: NintendoEverything

Über Roger Hogh 730 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*