Nachfolger von Super Mario Odyssey soll 3D-Mario auf neue Weise weiterentwickeln

In der vergangenen Woche veröffentlichte Nintendo seinen aktuellen Geschäftsbericht. Dieser bezieht sich auf den Zeitraum von April bis September 2021. Der Bericht gab sowohl Einblicke in das Finanzergebnis als auch in die momentanen Verkaufszahlen der Nintendo Switch. Des Weiteren nahm das Management um Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa und Shigeru Miyamoto in der obligatorischen Fragerunde Stellung zu diversen Themen rund um das Unternehmen. Neben einer wiederholten Stellungnahme zum Lebenszyklus der Switch war gewisserweise auch Super Mario Odyssey ein Thema.

Denn Shigeru Miyamoto, Schöpfer und „Papa“ von Super Mario, stellte sich der Frage, was die Unterschiede von Sidescrolling-2D-Mario-Titeln und 3D-Mario-Spielen sind. Bei der Beantwortung ging Miyamoto darauf ein, dass damals das Gefühl bestand, mit jedem veröffentlichten Mario-Spiel eine immer kompliziertere Spielereihe zu schaffen. Deswegen beschloss das Team nach Erscheinen von Super Mario Galaxy im Jahr 2007, ein leichter zugängliches 3D-Mario zu entwickeln. Daraus resultierte das 2009 veröffentlichte New Super Mario Bros. Wii – ein 2,5D-Platformer, der auch für neue Spieler problemlos spielbar war.

Was den Unterschied zwischen 2D- und 3D-Mario angeht, möchte ich den Hintergrund für die Entwicklung des Wii-Spiels New Super Mario Bros. Wii, das 2009 veröffentlicht wurde, heranziehen. Damals hatten wir das Gefühl, dass es mit jedem neuen Teil der Super Mario-Reihe – die sich inzwischen auf 3D erweitert hatte – komplizierter wurde. Nach der Veröffentlichung von Super Mario Galaxy im Jahr 2007 war es das Ziel, ein leichter zugängliches 3D-Super-Mario-Spiel zu entwickeln. Das Ergebnis war New Super Mario Bros. Wii, ein einfaches, seitwärts scrollendes Super-Mario-Spiel, das auch neue Spieler problemlos spielen konnten. Dies führte später zur Veröffentlichung des noch einfacheren Spiels Super Mario Run (eine 2016 veröffentlichte mobile Anwendung).

Shigeru Miyamoto, Representative Director bei Nintendo
Das Bild zeigt Super Mario vor einem Pokal in dem 3D-Mario "Super Mario Odyssey".
Den Erfolg von Super Mario Odyssey findet auch der Hauptakteur „cool“

Super Mario Odyssey bei einer breiten Zielgruppe beliebt

Weiterhin betonte Miyamoto, dass Nintendo bestrebt ist, sicherzustellen, dass eine möglichst breite Zielgruppe Spaß mit den Spielen hat. Neben der Implementierung neuer Elemente sei es ebenso wichtig, für einen leichten Zugang – vor allem für neue Spieler – zu sorgen. Durch den Erfolg von Super Mario Odyssey, welches sich etwa 22 Millionen mal verkaufen konnte (→ zu den aktuellen Millionen-Sellern Nintendos), fühlt sich Nintendo motiviert, die Spielereihe auf eine neue Art und Weise weiterzuentwickeln.

Bei der Entwicklung von Software sind wir bestrebt, neue Elemente einzubauen, aber gleichzeitig wollen wir es auch Spielern, die zum ersten Mal spielen, leicht machen, Spaß zu haben. In letzter Zeit haben Menschen aller Generationen das 3D-Mario-Spiel Super Mario Odyssey (das 2017 veröffentlicht wurde) genossen, also wollen wir versuchen, 3D-Mario in Zukunft auf neue Art und Weise weiterzuentwickeln.

Shigeru Miyamoto, Representative Director bei Nintendo

Bisher fehlt allerdings jede Spur eines neuen 3D-Mario-Titels für die Nintendo Switch. Kürzlich feierte der aktuellste Ableger sein vierjähriges Jubiläum, also wird es langsam Zeit, dass Nintendo ein neues Projekt enthüllt.

Wie hat euch „Super Mario Odyssey“ gefallen? Inwiefern sollte Nintendo die „Formel“ eines 3D-Marios anpassen oder erweitern?

Quelle: Nintendo
Bilder: © Nintendo

Über Marcel Eidinger 1478 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*