Stardew Valley – Ein weiteres Update

Das Bild zeigt die Karte von "Stardew Valley".
© Nintendo-Online.de

Wir alle haben uns unfassbar gefreut, als Anfang des Jahres endlich das lang ersehnte Update für Stardew Valley auf den Markt kam. Spieler auf dem Computer konnten schon deutlich früher die neuen Gebiete erkunden und diverse Erweiterungen freischalten. Aber wer sind wir, dass wir uns beschweren wollen. Schließlich können wir jetzt endlich auch im Split Screen-Modus mit unserem besten Freund zocken.

Die Version 1.5.4.1 des Spieles kümmert sich im allgemeinen um einige schwerwiegende Bugs. Endlich erscheint der Boden auf der Insel nicht mehr in einem schönen, leuchtenden blau. Eigentlich ja ganz nett, allerdings sollte dort doch eher Gras wachsen. Des Weiteren wurde ein schwerwiegendes Problem mit dem Zoom-, beziehungsweise mit dem Kachelversatz behoben.

Stardew Valley – Kleines Update, große Wirkung

Klingt nach eher kleinen Update, allerdings sollten wir als Spieler eine deutliche Verbesserung des Gameplays merken. Zudem plant ConcernedApe bereits ein weiteres Update. Ziel von ebendiesem ist die Behebung weiterer Fehler, wie zum Beispiel die schüttelnden Steine und ein Problem mit mumifizierten Fledermäusen.

Trotz einiger Probleme und Bugs kann man allerdings festhalten, dass das neuste Update bei den Spielern richtig gut ankommt. Eine ganze Weile war meine Schwester vom Spiel geheilt, jetzt ist aus ihr wieder ein richtiger Stardew Valley-Junkie geworden. Trotz einer Spielzeit von über 450 Stunden mittlerweile. Ich habe echt keine Lust mehr auf das Thema Goldene Walnüsse.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem neusten Update von "Stardew Valley".
Ich hätte gerne eine Banane bitte (© Eurogamer.de)

Freut ihr euch über diese Fehlerkorrekturen und seid froh, dass der Boden endlich nicht mehr blau ist? Welche weitere Bugs habt ihr seit dem Update entdeckt? Lasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren da.

Quelle: NintendoEverything

Über Caren Koch 861 Artikel
Geboren im Jahre 1997 bin ich wirklich froh darüber, mich noch ein echtes 90er-Unikat nennen zu können.Geboren und aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne und arbeite auch immer noch hier. In meinem Job als chemisch technischer Assistent habe ich sehr viel mit Zahlen und Rechnen zu tun, das Zocken ist daher ein nette Abwechslung für mich.Meine erste Konsole war eine NES. Ich besitze auch heute noch eine und liebe sie abgöttisch. Neben der NES habe ich noch zwei Nintendo 3DS-Systeme und natürlich eine Nintendo Switch. Meistens Spiele ich Jump`n`Run und Strategiespiele, bin aber allem gegenüber offen. Was ich nicht so mag sind Horror- und Actionspiele, wobei es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Auf der Switch ist mein aktuelles Lieblingsspiel Monsters 2, wobei ich auch für eine Partie Overcooked 2 mit meiner Schwester immer zu haben bin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*