Story of Seasons: Pioneers of Olive Town: Interview deckt neue Geheimnisse auf

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel "Story of Seasons: Pioneers of Olive Town".
© Nintendo Connect

Wir alle können es sicher kaum erwarten, bis der neuste Teil der Story of Seasons-Serie Story of Seasons: Pioneers of Olive Town auf der Nintendo Switch erscheint. Bereits morgen wird es in Japan soweit sein, wir im Westen müssen allerdings noch eine Weile auf den Release warten. Aber auch hier wird es am 26. März 2021 soweit sein. Trotz allem gibt es heute ein paar neue Informationen zum Spiel zu berichten. In einem Interview mit Nintendo DREAM, einem japanischen Magazin, diskutierten der Regisseur, Regieassistent und Produzent des neuesten Story of Seasons-Teils über das bevorstehende Spiel.

Zu den Anfängen des Spiels

Die Geschichte von Story of Seasons: Pioneers of Olive Town begann bereits vor einigen Jahren. Wie die Entwickler bekanntgaben, ging das Spiel bereits 2018 in die Entwicklung. Allerdings wurde das ürsprüngliche Konzept verworfen, da es zu dunkel und zu überwältigend war. Jetzt konzentriert sich das Spiel tatsächlich auf das, was die Serie schon seit vielen Jahren auszeichnet. Die Landwirtschaft und die Natur stehen im Fokus, wir als Spieler haben die Aufgabe, die Farm von Grund auf neu aufzubauen und die Schätze in den umliegenden Wäldern zu finden.

Am Anfang scheinen die Entwickler dem Spieler das Spiel etwas einfacher machen zu wollen. Daher wird es deutlich schneller möglich sein, leistungsstarke Werkzeuge zu bekommen. Das hängt damit zusammen, dass wir in im Spiel Gegenstände selber herstellen können und nicht erst das Geld erwirtschaften müssen, um sie zu kaufen. Sogar Sprinkler zur Bewässerung der Felder werden verfügbar sein.

Weitere bekannte und unbekannte Neuerungen

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel "Story of Seasons: Pioneers of Olive Town".

Was definitiv neu ist, ist die Tatsache, dass Regen sich auf dem Boden sammelt und mit der Zeit Pfüzen bildet. Diese müssen von uns als Spieler unter zuhilfenahme eines Eimers beseitigt werden, sonst versumpft unsere Farm mit der Zeit. Was genau das bedeutet, darauf sind die Entwickler leider auch diesmal nicht eingegangen.

Ebenfalls ist es zum ersten Mal wirklich wichtig, die Kameraansicht zu verändern. Ins besondere beim Suchen von Schätzen ist das sehr wichtig. Bestimmte Schätze sind nur aus einem bestimmten Winkel sichtbar. Gründliches Umschauen ist diesmal noch wichtiger als jemals zuvor.

Des Weiteren wird es einen Fotomodus geben, durch welche wir Insekten oder wild lebende Tiere in den Fokus setzen können. Wer das perfekte Bild schießt, kann es mit seinen Freunden teilen und jede Menge Ruhm erhalten. Auch hier ist es wieder wichtig, die Kamera zu beherrschen, um den perfekten Schnappschuss zu erziehlen. Dies kann als Übungen für New Pokémon Snap angesehen werden.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel "Story of Seasons: Pioneers of Olive Town".

Traurige Details zu Story of Seasons: Pioneers of Olive Town zum Schluss

Über traurige Dinge spircht man immer zum Ende einer News. Leider gibt es auch im Falle von Story of Seasons: Pioneers of Olive Town schlechte Nachrichten für alle echten Fans zu berichten. Denn weder die Hexenprinzessin, noch die Erntegöttin kommen im neusten Teil der Reihe vor. Die Entwickler wollten sich lieber auf die brandneuen Charaktere konzentrieren. Ein wirklicher Verlust, wenn ihr mich fragt, allerdings können wir daran ja auch nichts ändern.

Über welche Nachrichten freut ihr euch? Was genau ist bis jetzt euer Lieblingsfeature bei “Story of Seasons: Pioneers of Olive Town”? Seid ihr traurig darüber, dass weder die Erntegöttin, noch die Hexenprinzessin einen Auftritt im Spiel haben werden? Lasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren da.

Quelle: NintendoLife

Über Caren Koch 859 Artikel
Geboren im Jahre 1997 bin ich wirklich froh darüber, mich noch ein echtes 90er-Unikat nennen zu können.Geboren und aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne und arbeite auch immer noch hier. In meinem Job als chemisch technischer Assistent habe ich sehr viel mit Zahlen und Rechnen zu tun, das Zocken ist daher ein nette Abwechslung für mich.Meine erste Konsole war eine NES. Ich besitze auch heute noch eine und liebe sie abgöttisch. Neben der NES habe ich noch zwei Nintendo 3DS-Systeme und natürlich eine Nintendo Switch. Meistens Spiele ich Jump`n`Run und Strategiespiele, bin aber allem gegenüber offen. Was ich nicht so mag sind Horror- und Actionspiele, wobei es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Auf der Switch ist mein aktuelles Lieblingsspiel Monsters 2, wobei ich auch für eine Partie Overcooked 2 mit meiner Schwester immer zu haben bin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*