Microsoft fragte Übernahme von Nintendo an – und wurde ausgelacht

Es ist kaum zu glauben, aber Microsoft ist mittlerweile seit knapp 20 Jahren mit ihrer Marke Xbox auf dem Heimkonsolenmarkt vertreten. Im November 2001 veröffentlichte das Unternehmen seine erste Konsolengeneration, dessen Erfolg den Weg zum erfolgreichen Konsolenhersteller ebnete. Ursprünglich hatte das Technologieunternehmen jedoch vor, einen ganz anderen Weg einzuschlagen.

Als Teil eines Features von Bloomberg wurde bekannt, dass Microsoft vor zwei Jahrzehnten verschiedene Unternehmen wegen einer Übernahme angesprochen hatte, darunter auch Nintendo. Bevor es zu diesem Treffen kam, fragte das Unternehmen allerdings zunächst bei EA an, welche dankend ablehnten.

Als es dann zu einem Treffen zwischen Nintendo und Microsoft kam, hatte Big N nur ein Lachen dafür übrig, wie Kevin Bachus, ehemaliger Director für Third-Party-Beziehungen bei Microsoft, berichtet.

Hier ist der vollständige Auszug von Bloomberg:

Steve [Ballmer, ehemaliger CEO von Microsoft] hat uns dazu gebracht, uns mit Nintendo zu treffen, um zu sehen, ob sie eine Übernahme in Betracht ziehen würden. Sie haben uns nur ausgelacht. Stellen Sie sich eine Stunde vor, in der Sie jemand nur auslacht. So verlief das Treffen.

Kevin Bachus, ehemaliger Director für Third-Party-Beziehungen

Microsoft scheiterte mit Idee eines Joint Ventures

Neben den “Gesprächen” bezüglich einer Akquisition war Microsoft des Weiteren bereit, Hardware für Nintendo bereitzustellen. Wie wir alle wissen, klappte auch dies nicht.

Das Bild zeigt die Microsoft Xbox.
Statt Super Mario stand dann der Master Chief bereit

Zu dieser Thematik erwähnt Bloomberg eine Aussage mit Bob McBreen, Leiter der Business Entwicklung bei Microsoft:

Wir luden Nintendo im Januar 2000 in unser Gebäude ein, um die Details eines Joint Ventures durchzuarbeiten, in dem wir ihnen alle technischen Daten der Xbox gaben. Die Taktik war, dass ihre Hardware abstinkt, und im Vergleich zu Sony PlayStation tat sie es. Die Idee war also: “Hört zu, ihr seid viel besser in den Spielabschnitten mit Mario und all dem Zeug. Warum lasst ihr uns nicht für die Hardware sorgen?” Aber es hat nicht geklappt.

Bob McBreen, Leiter der Business Entwicklung

An dieser Entscheidung von Nintendo kann man wiederholt sehen, dass sie nicht auf Leistung aus sind. Nintendo betonte bekanntermaßen oft, dass sie lieber neue Erfahrungen kreieren wollen.

Die weiteren Übernahmeversuche Microsofts

Es ist schön zu sehen, dass das Verhältnis zwischen den beiden Unternehmen sich dadurch nicht veränderte. Immer wieder spricht der Xbox-Chef Phil Spencer von einer guten Beziehung zu Nintendo.

In dem Feature wurde außerdem bekannt, dass Microsoft um die Jahrtausendwende ebenfalls versuchte, Square, Entwickler der Final Fantasy-Reihe und jetzt als Square Enix bekannt, und Midway Games, den Hersteller von Mortal Kombat, zu übernehmen. Kürzlich kam es dann doch zu einer Übernahme eines großen Entwicklers: Mit Bethesda holt sich das Unternehmen viel Erfahrung und Expertise ins Haus.

Interessiert ihr euch für diese historischen Details der Videospielkonsolen? Was haltet ihr von diesen vergangenen Plänen?

Quelle: NintendoEverything
Bilder: © Microsoft

Über Marcel Eidinger 1380 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*