Metroid Prime Remake ist „wahrscheinlich“ fertig, ermöglicht durch Engine-Wechsel

Erst kürzlich veröffentlichte die bekannte Insiderin Emily Rodgers einen Tweet, in dem sie darauf eingeht, dass Nintendo an einer Neuveröffentlichung des ersten Metroid Prime arbeitet, um das 20-jährige Jubiläum des Titels im Jahr 2022 zu feiern. Sie geht auch auf eine Möglichkeit ein, die Metroid Prime Trilogy auf der Switch zu erhalten, dies sei aber unsicher. Dabei tauchten im Laufe der Zeit einige Gerüchte auf, die sich auf die komplette Trilogie beziehen.

Nun teilte die mit der Materie vertraute Insiderin Samus Hunter einige Informationen diesbezüglich, welche ihr zu Ohren gekommen sind. Demnach sei es sehr wahrscheinlich, dass wir eher ein Remake anstatt eines Remasters des ersten Kapitels zu sehen bekommen. Dieses Projekt entstammte nicht mit dem Ziel, den Titel zu entwickeln, sondern ist vielmehr einem Wechsel der Engine bei Retro Studios „geschuldet“. Dieser Wechsel soll nach der Entwicklung von Donkey Kong Country: Tropical Freeze stattgefunden haben.

Die Insiderin geht weiter darauf ein, dass die Idee, die Entwicklung von Metroid Prime 4 durch Retro Studios neu aufzunehmen, Mitte 2018 auftauchte. Von der Umsetzung dieser Idee erfuhren wir dann erst im darauffolgendem Jahr, Anfang 2019. Um die neue Engine zu testen und den neuen Mitarbeitern zu helfen, die Mechanik der Prime-Reihe zu verstehen, sowohl vom Gameplay als auch von der Umsetzung und dem Design her, nahmen die langjährigen Mitarbeiter an einem Projekt teil. Bei diesem wurden einige Bereiche und Mechaniken des ersten Spiels der Reihe neu gestaltet. Dies sollte dem Team hinter Metroid Prime 4 ermöglichen, die Arbeit reibungsloser zu beginnen.

Metroid Prime 4 Titelbild
Der Start der Neuentwicklung liegt nunmehr fast drei Jahre zurück

Und was ist mit Metroid Prime 2 und 3?

Das Team sei mit dem Ergebnis zufrieden gewesen und Nintendo finanzierte die Entwicklung. So konnten die Modellierer und Leveldesigner arbeiten, während die Leute hinter der Geschichte und den Ideen des neuen Kapitels über das neue Projekt nachdachten.

Nintendo sehe auch die Notwendigkeit, sich Metroid Prime 2: Echoes und Metroid Prime 3: Corruption anzunehmen, aber bei diesen könne es einfacher sein, ein „einfaches Remaster“ wie bei Skyward Sword HD vorzuziehen.

Es sei zudem wahrscheinlich, dass das Remake bereits fertig ist, jedoch liege der Fokus logischerweise auf dem Abschluss der 2D-Metroid-Reihe mit Metroid Dread.

Nintendo sei zudem darauf bedacht, das Metroid Prime Remake mit einem kleinen Teaser auf den neuen Ableger zu belegen. So können sie Fans über den Status des Projekts informieren und gleichzeitig beruhigen, dass die Entwicklung voranschreitet. So könne nicht nur das Jahr 2022 „einige nette Überraschungen“ für Metroid-Fans bereithalten, sondern auch das Folgende.

Was haltet ihr von der Möglichkeit, ein Remake des ersten „Metroid Prime“ zu erhalten? Würdet ihr das Remake des ersten Ablegers einem Remaster der kompletten Trilogie vorziehen?

Quelle: Samus Hunter (Twitter)
Bilder: © Nintendo

Über Marcel Eidinger 1414 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*