Konami überlegt nach GetsuFumaDen: Undying Moon weitere IPs auszulagern

bookwalker 3/25/2017 , 10:33:56 PM BOOK?WALKER for Windows - Viewing screen

GetsuFumaDen kam ursprünglich im Jahr 1987 ausschließlich in Japan für das Famicom heraus. Umso überraschender, dass Konami nun eine Fortsetzung mit GetsuFumaDen: Undying Moon auf Steam veröffentlicht. Der Early Access hat in diesem Monat begonnen, der Titel soll letztlich 2022 für die Nintendo Switch erscheinen. Wir haben uns den Titel für euch im Early Access angeschaut, seht euch doch gerne unser Angespielt-Video dazu an.

Dies ist allerdings nicht die einzige Überraschung, denn Konami hat das Spiel nicht selbst entwickelt. Für das Roguelike beauftrage das Unternehmen den Indie-Entwickler GuruGuru. Dies könnte der Beginn dafür sein, weitere IPs von Konami an andere Entwicklerstudios auszulagern. Erfahrt mehr aus dem Interview mit Shin Murato, welcher der Produzent von GetsuFumaDen: Undying Moon gewesen ist.

Ist GetsuFumaDen: Undying Moon der Beginn einer neuen Strategie?

JPGames hatte die Gelegenheit ein Interview mit Shin Murato zu führen. Dort ging der Lead Producer auf die Frage ein, wieso ein Indie-Entwickler die Verantwortung für die IP erhalten hat und ob dies auch für andere Franchises möglich ist. Nachfolgend findet ihr einzelne Auszüge des Interviews. Wenn ihr das komplette Interview durchlesen wollt, folgt dem Link zu den Kollegen von JPGames.

Wir lassen uns ständig von unterschiedlichen Indie-Titeln inspirieren und sind begeistert, welch innovative und gute Spiele entspringen.

Wir waren der Meinung, dass GetsuFumaDen eine interessante IP sein würde, um diesen Indie-Ansatz zu verfolgen, und haben uns daher entschlossen, GuruGuru zu kontaktieren, da wir das Team gut kennen.

Sie hatten nach neuen Ansätzen für das grafische Design gesucht und dachten, sie würden gut zu diesem IP passen. Es hat auch geholfen, dass es Fans des ursprünglichen GetsuFumaDen-Spiels im GuruGuru-Team gab.

In Bezug auf andere Kooperationen warten Sie bitte auf zukünftige Projekte wie dieses.

Shin Murato, Lead Producer von Konami
Das Bild zeigt einen großen Gegner aus dem Spiel "GetsuFumaDen: Undying Moon", welches von Konami veröffentlicht wird.
Je größer der Gegner, umso tiefer der Fall

E3 2021 ohne Konami

Was für viele wohl sehr überraschend gewesen sein mag, ist, dass Konami kürzlich seine Teilnahme an der voll digitalisierten E3 2021 im Juni aufgrund von Timing-Problemen zurückgezogen hat. Dies ist besonders interessant, da Shin Murato ebenfalls davon sprach, dass “eine Reihe von Schlüsselprojekten” in Arbeit seien und es in den kommenden Monaten Neuigkeiten diesbezüglich gebe.

Die Geschäftsführung von Konami scheint bereits länger mit dem Gedanken zu spielen, ihre Lizenztitel zugänglicher für andere Entwicklerstudios zu machen. Denn in der Vergangenheit konnten Metal Gear Survive und Contra: Rogue Corps nicht überzeugen. So scheint es, dass Umsetzungen von Silent Hill, Castlevania und Metal Gear Solid durch andere Entwicklerstudios verwirklicht werden sollen.

Ist das der richtige Weg, damit Konami zu alter Qualität zurückkehren kann? Hat Konami eurer Meinung nach überhaupt an Qualität verloren? Was ist eure Lieblingsspielereihe des Unternehmens? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: VideoGamesChronicle
Bilder: © Konami

Über Denis Jordan 117 Artikel
Im Jahr 1987 bin ich geboren. Ich bin ein stolzes Kind der 80er und wirklich froh, dass Nintendo mein stetiger Begleiter in meinem Leben war. Schon sehr früh begann ich mich mit Videospielen zu beschäftigen und diese Leidenschaft hält bis heute an. Meine treuen Wegbegleiter sind Bomberman, Mario, Link und hin und wieder Donkey Kong. Ich freue mich darauf euch mit den neusten News von Nintendo auf dem Laufenden zu halten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*