Fallen Knight – Steam-Release im März, Konsolen kurz darauf

Der Publisher PQube und die Entwickler von FairPlay Studios haben ihren Titel Fallen Knight für dieses Jahr angekündigt. Bei Steam kommt man zuerst in den Genuss des Titels. Allerdings soll zeitnah auch eine Veröffentlichung auf den gängigen Konsolen durchgeführt werden.

In dem futuristischen Platformer kann man sich als Ritter durch unterschiedliche Level durchkämpfen oder parieren. Könnte der Titel sogar ein guter Mega Man-Ersatz werden? Werfen wir doch mal einen genaueren Blick auf Fallen Knight.

Fallen Knight: Ein äußerst bekannter Stammbaum

Der Hauptprotagonist ist niemand geringerer als ein Nachfahre des großen Sir Lancelot. Um genau zu sein, ist er Lancelot aus der 49. Generation. Somit ist schon mal klar, dass wir einiges bewerkstelligen müssen, um unserem Erbe gerecht zu werden. Ihr schlagt euch mit ihm durch die unterschiedlichen Platform-Level. Dies macht man nicht aus Jux und Dollerei, sondern die Heimatstadt unseres Helden muss vor der bösen Organisation “The Purge” gerettet werden.

Diese hat sechs abtrünnige Ritter in ihren Reihen, die besiegt werden müssen, um der Bedrohung zu entgehen. Dennoch scheinen ihre Motive nicht ganz unehrenhaft zu sein, denn die abtrünnigen Ritter wollen die Wahrheit lüften, welche sich unter der Stadt des Helden befindet. Dennoch halten sich diese sechs Übeltäter nicht an den Ritterkodex und sie müssen ihre Lektion erteilt bekommen.

Parieren oder nicht Parieren – das ist hier die Frage

Hier ist auch schon ein guter Kniff in der Spielmechanik, denn man kann seine Gegner einfach umnieten oder man freundet sich mit dem Parieren an und entwaffnet seine Gegner. Das Parieren beinhaltet die Verschonung des Gegners und zeigt die Barmherzigkeit eines Ritters, weshalb dieses mit Ehrenpunkte honoriert wird.

Das Bild zeigt den Helden, der mit einem Dash dem gegnierischen Angriff ausweicht aus "Fallen Knight"
Mit einem geschickten Dash zum Gegenangriff?

Diese Punkte können investiert werden, um die eigenen Fähigkeiten auszubauen oder zu verbessern, die Gesundheit zu erhöhen oder die Angriffe zu stärken. Fallen Knight wird neben dem gängigen Schwierigkeitsgrad auch höhere Schwierigkeitsstufen beinhalten, daher sollte man fleißig Punkte sammeln und sich immer weiter verbessern, um auch diese meistern zu können. Dem nicht genug erhält man auch ein alternatives Ende.

Die Bosskämpfe werden der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte sein. Jeder Boss wird sich einzigartig inszenieren. Im Trailer könnt ihr einen kleinen Einblick im Kampf gegen den Juggernaut erhaschen. Die Besonderheit bei diesem Boss ist es, dass er seinen Schild sowohl für den Angriff als auch für seine Verteidigung nutzt. Freundlicherweise werden die Entwickler und der Publisher immer wieder neue Informationshäppchen präsentieren, um euch bei Stange zu halten.

Fallen Knight erhält eine spielbare Demo am 3. Februar 2021, allerdings ist diese exklusiv auf Steam erhältlich. Die Veröffentlichung des Titels ist bei Steam für den 31. Mai 2021 gelistet.

Habt ihr Lust auf einen futuristischen Platformer, der nicht “Mega Man” ist? Glaubt ihr, der Titel kommt über die Stufe des Gelegenheitsspiels hinaus? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: Pressemitteilung PQube
Bilder: ©PQube

Über Denis Jordan 112 Artikel
Im Jahr 1987 bin ich geboren. Ich bin ein stolzes Kind der 80er und wirklich froh, dass Nintendo mein stetiger Begleiter in meinem Leben war. Schon sehr früh begann ich mich mit Videospielen zu beschäftigen und diese Leidenschaft hält bis heute an. Meine treuen Wegbegleiter sind Bomberman, Mario, Link und hin und wieder Donkey Kong. Ich freue mich darauf euch mit den neusten News von Nintendo auf dem Laufenden zu halten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*