Entwickler erklärt, warum Mario-Jubiläumsspiele limitiert sind

Das Bild zeigt das Titelbild des Spiels Super Mario 3D all Stars

Eigentlich ist der 1. April ein Tag, an dem wir viel lachen sollten. Auch wir haben es mit einem Aprilscherz versucht. Den Nintendo-Fans ist aber nicht nach lachen zumute, weil viele von ihnen eine Antwort auf die Frage ,,Warum wurden eine ganze Reihe von Mario-Spielen entfernt?“ suchen. Nintendo hat diesbezüglich noch keine Stellung bezogen.

VICE-Reporter Patrick Klepek erhält eine Antwort von einem Entwickler

VICE-Reporter Patrick Klepek untersuchte bereits im vergangenen Jahr die Thematik der begrenzten Veröffentlichung. Am Ende bekam er aber eine interessante Antwort von einem Entwickler, der bereits in der Vergangenheit mehrmals mit Nintendo zusammengearbeitet hat.

An sich ist die Sache sehr “einfach“ zu erklären. Nintendo hat sich für die künstliche Knappheit entschieden, weil das Unternehmen glaubt somit die Verkaufszahlen anzukurbeln. Damit spielt der Videospielgigant bewusst mit der Angst etwas zu verpassen zu können, auch bekannt als “FOMO“.

„Sie haben Daten, die zeigen, dass Wiederveröffentlichungen von Spielen dazu neigen, auf Wunschlisten zu verkümmern“, sagte ein Entwickler, der an der Veröffentlichung mehrerer Spiele auf der Switch beteiligt war, der darum bat, anonym zu bleiben, weil er nicht öffentlich über seine Treffen mit Nintendo sprechen darf. „Die erzeugte FOMO [fear of missing out] hilft ihnen, diese Verkäufe zu bekommen, zumindest denken sie so.

Doug Bowser äußerte sich ebenfalls zum Mario-Fall

Auch Doug Bowser, der Präsident von Nintendo of America, versuchte ebenfalls im letzten Jahr zu erklären, warum Mario-Spiele entfernt werden. Seine Erklärung ist, dass es eine “Zelebrierung“ von dem fröhlichen Klempner sei und wies auch darauf hin, dass es sich nicht um eine Strategie handelt.

Das Bild zeigt Mario mit den Präsidenten von Nintendo of America. Es sind noch zwei weitere Personen zu sehen.
Der Präsident von Nintendo of America erklärt, dass es sich bei der Limitierung um eine Art “Zelebrierung“ handeln soll

Ja, ich denke, ich benutze ein einfaches Wort: Zelebrierung. Es ist einfach – das ist eine Feier des 35-jährigen Jubiläums von Mario. Und wir wollten auf einzigartige und unterschiedliche Weise feiern, und das haben wir durch Spiele wie Super Mario 3D All-Stars getan, und werden das durch zukünftige Veröffentlichungen tun, wie Super Mario 3D World + Bowser’s Fury.

Und dann haben wir es auch durch Veröffentlichungen wie Game & Watch: Super Mario Bros. oder durch Mario Kart Live: Home Circuit gefeiert. Es gibt verschiedene Arten, wie wir Marios 35. Geburtstag feiern. Und bei einigen dieser Titel hatten wir das Gefühl, dass es eine gute Gelegenheit ist, sie für einen begrenzten Zeitraum zu veröffentlichen. Sie haben sich sehr, sehr gut verkauft. Super Mario 3D All-Stars hat sich allein in den USA über 2,6 Millionen Mal verkauft. Es ist also klar, dass die Verbraucher sich darauf stürzen und es genießen konnten. Und es ist keine Strategie, die wir auf breiter Front einsetzen werden, aber es ist eine, von der wir dachten, dass sie für das aktuelle Jubiläum sehr einzigartig ist.

Dough Bowser, Präsident von Nintendo of America

Auf der einen Seite spielt Nintendo mit der Angst etwas verpassen zu können; auf der anderen mit der Hoffnung die Verkaufszahlen ankurbeln zu können. Was haltet ihr von dieser Strategie? Schreibt uns eure Meinung darüber in den Kommentaren.

Quelle: NintendoLife
Bilder: © Nintendo

Über Magdalena Randjelovic 74 Artikel
Geboren im Jahr 2000 – schon als Kind war ich von der Welt von Nintendo begeistert und fand darin schnell Interesse. Meine erste Nintendo-Konsole war aber der DSi, den ich mir mit meinem Erspartem gekauft habe. Meine Eltern waren nie von meiner Leidenschaft begeistert und sind bis heute immer noch dagegen. Dies ist aber noch lange kein Grund für mich mein Hobby nicht nachzugehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*