Dying Light 2 – Stay Human erscheint als Cloud-Version

Im Zuge der Nintendo Direct, welche letzte Woche ausgestrahlt wurde, erhielt Dying Light 2 – Stay Human eine überraschende Ankündigung für die Nintendo Switch. Das Survival-Horrorgame erscheint am 4. Februar 2022 als Cloud-Version im eShop der Hybridkonsole. Seht euch nachfolgend den kurzen Ankündigungstrailer an:

Dying Light 2 – Stay Human wurde bereits zwei Mal verschoben. Der Entwickler und Publisher Techland äußerte dazu, dass dieser Titel zum größten Projekt in ihrer Laufbahn wurde, der einfach Zeit braucht.
Infolgedessen ist es mehr als nachvollziehbar, dass sie sich hier Zeit lassen und von den zwei Terminen (2020/2021) abgesehen haben, um dieses Action-RPG nun Anfang 2022 auf die vorfreudige Spielerschaft loszulassen.
Die Standard-Version des Spiels erscheint für PlayStation 4 und 5, XBox One sowie XBox Series und PC und liegt momentan bei 69,99€ (→ Amazon).

Die Nintendo Switch wird mit der Cloud-Version bedacht, so wie es in der Vergangenheit schon mit Control Ultimate Edition, Hitman 3 sowie A Plague Tale: Innocence geschehen. Dieser Dienst wird bewusst angeboten, um eine hohe Performance auch auf Konsolen zu gewährleisten, die diese Leistung alleine nicht leisten könnten. Wenn du mehr über die Cloud-Versionen auf der Nintendo Switch erfahren möchtest, lese dir gerne unsere Berichterstattung dazu durch.

Techland hatte bereits im August angekündigt, auch den Vorgänger auf die Switch zu bringen. Gleichzeitig mit der Bekanntgabe der Cloud-Version von Teil 2 teilte der Entwickler wähend der Nintendo Direct mit, dass die Dying Light Platinum Edition am 19. Oktober sowohl digital als auch im Einzelhandel erscheint.

Was hat Dying Light 2 – Stay Human zu bieten?

Dying Light 2 – Stay Human wird ein Open-World-First-Person-Game, das in seiner Umsetzung ein ausgeklügeltes Kampfsystem enthalten soll  beispielsweise durch Parkourtechniken , klassische Shooterpassagen aufweist und eine hohe Entscheidungsfreiheit, die den Spielverlauf maßgeblich beeinflussen wird. Besonderen Wert wird auch auf das Crafting-System gelegt, welches ideenmäßig kurz vor der Vollendung steht.

Das Bild zeigt eine Konfrontation in "Dying Light 2 – Stay Human".
Kämpfe ums nackte Überleben!

Inwieweit Survival-Elemente, wie Hunger (Essen), Unterschlupf usw. Einzug erhalten, bleibt abzuwarten, steht thematisch aber im Kreativteam zur Debatte. Was definitiv im Spiel zu finden sein wird, sind Blueprints zum Craften (Waffen, Nahrung), die dem Spieler ein großes Repertoire an Freiheiten, Fähigkeiten und Items geben soll.

Ob Shooter, Stealth oder Parkour, alles ist möglich, ebenso, wie taktisches Vorgehen, um seine Siedlung aufblühen oder verkommen zu lassen. Die Grundvoraussetzungen sind jedem gegeben, nun geht es um die Umsetzung, denn  „Stay Human“ ist hier nur eine Option.

Features

  • Komplexes Crafting-System zum Bauen und zur Nahrungsverarbeitung (Items auf Rezept)
  • Modding von Waffen
  • Viele Kombinationsmöglichkeiten
  • Abrollen, Wallrun, Greifhaken – Parkour!
  • Freie und vielseitige Herangehensweisen im Kampfsystem…
  • …sowie in den gewählten Entscheidungen (Storyrelevant)
  • Craftmaster (neue Blaupausen)
  • Mini-Missionen
  • Postapokalyptisches Szenario, in dem es darum geht, welcher Mensch man sein will oder muss

Habt ihr Gefallen an dem Titel gefunden? Switch vs. Konsole, wie ist eure Stimmung?
Was haltet ihr von der Cloudgaming-Funktion? Schon ausprobiert?

Quelle: Nintendo (Twitter)
Bilder: © Techland

Über Manuel Korell 4 Artikel
Im Orwell-Jahr 1984 geboren, gab es ca. 1992 den klassischen Gameboy samt Super Mario und Tetris. Der Beginn der Gaming-Sozialisation war somit geebnet und wurde dank eines Amiga 2000 im darauf folgenden Jahr intensiviert. Damals wie heute besteht eine große Begeisterung für jedwede Art von Pixelverarbeitung. Ob Indie oder AAA spielt keine Rolle, solange das Spiel fesselt wird alles gleichermaßen wertschätzend gespielt und auch gerne weiter empfohlen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*