Turtles – eine kleine Exkursion über Pizza essende Schildkröten

Für 2021 ist die Veröffentlichung eines neuen Turtles-Titels geplant. Wie wir bereits berichteten wird Dotemu den Titel Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredders Revenge im Laufe des Jahres auf den Markt bringen. Es wird sich wieder um einen Sidescrolling-Beat ’em Up handeln und die ersten Bilder sehen vielversprechend aus. Wir nehmen dies als Anlass dazu, die Geschichte der Pizza essenden Kampf-Schildkröten näher zu beleuchten. Wer direkt zum Gaming-Teil springen möchte, kann dies hiermit tun.

Von den Anfängen als Comics

Zunächst vorangestellt, bevor es zu Missverständnissen kommt: Teenage Mutant Ninja Turtles [TMNT] ist der englische Originaltitel. Teenage Mutant Hero Turtles [TMHT] die lange für Europa verwandte Titelform. Der Inhalt bleibt der Gleiche. Mittlerweile findet jedoch auch hierzulande der englische Originaltitel Verwendung.

Das Bild zeigt ein Turtles Comic Cover. In diesem Fall eine Zusammenarbeit zwischen IDW und DC Comics. So kommt es hier zur Zusammenkunft von Batman und den Turtles.
Auch der Dark Knight ist mit den Turtles bekannt / Quelle: Irgendwie nerdig

Den Grundstein für den weltweiten Erfolg der beliebten Charaktere legte eine Comicserie. Im Jahre 1984 erschienen die erst selbstveröffentlichten Kurzgeschichten in Comicform. Diese wurden von Kevin Eastman und Peter Laird erdacht und auf Papier gebracht. Die zunächst als Parodie auf damals bereits bekannte Superhelden–Comics gedachten Geschichten fanden sehr schnell Fans. Die etwas düstere, mit schwarzem Humor gespickte Storyline war damals sehr innovativ und konnte die den damaligen Marvel- und DC-Einheitsbrei gewohnten Comicfans schnell begeistern. Somit gewannen Donatello, Leonardo, Michelangelo und Raphael, ergänzt von ihrem Meister Splinter, der Wissenschaftlerin April O´Neil und dem Hockeymaskenmann Casey Johnes schnell treue Fans.
April und Casey stellen für die Turtles die Verbindung zur Oberwelt dar. Denn alleine aufgrund ihres Aussehens wegen leben sie im Untergrund von New York. Gemeinsam mit ihren Freunden bekämpfen sie dabei den diabolischen Shredder und seinen Ninja Clan of Foot, auch einfach Foot Clan genannt. Als Inspiration für die Namen der Turtles dienten übrigens berühmte Maler der Renaissance.

Das Ende der Comics

Kevin Eastman ist mittlerweile nicht mehr mit an Bord. Er verkaufte seine Rechte der Reihe an Peter Laird, der bis heute an der Verwirklichung von Serien und Filmen mitwirkt. Die Comicreihe selbst hatte von 1984 bis 2017 bestand. Die Comics [USA] wurden von verschiedenen Publishern veröffentlicht. Anfänglich war Hauptherausgeber Mirage Comics. Mittlerweile ist IDW Comics zuständig. Es erschienen jedoch auch Ausgaben bei Image, Dreamwave und Archie Comics. In Deutschland übernahmen Condor, Panini Comics und Dani Books die Übersetzung und Veröffentlichung. Seit 2017 erschienen jedoch keine neuen Comics mehr. Ob und wann eine Fortsetzung der Comics beabsichtigt ist bleibt aktuell ungewiss. [Quelle: Wiki]

Das Bild zeigt ein Turtles Comic Cover. In diesem Fall die Neuauflage der Serie von IDW Comics, in der die Story abgewandelt wurde.
Diese Comicreihe stellt bereits eine Neuauflage der ursprünglichen Story dar [Quelle: Fandom]

Die Serien

Beginnend ab 1987 wurden bis dato insgesamt fünf Serien verwirklicht. Davon drei Animationsserien, eine Realserie mit Schauspielern und eine CGI-Serie. Die fünfte Serie, wieder eine Animationsserie, läuft seit 2016 bei Nickelodeon Channel.

1987 – 1996 ~ Teenage Mutant Hero Turtles

Ein kleiner Steppke namens Christian wartete jeden Samstag sehnsüchtig auf neue Abenteuer seiner Lieblings–Schildkröten im RTL Kinderprogramm

Meine ersten Erfahrungen sammelte ich mit den Teenage Mutant Hero Turtles. Die Serie basierte auf der bereits erwähnten Comicreihe. Die Story orientiert sich dabei an den Comics, spiegelt diese jedoch nicht 1 zu 1 wider. Beispielsweise wurden neue Charaktere eingeführt oder aber Rollen geändert. So ist April in der Serie – so wie in den Filmen auch – eine Reporterin. In den Comics ist sie eine Wissenschaftlerin.
Die Serie wurde generell auch etwas kindgerechter angelegt. Zwar haben und hatten die Comics auch kein R–Rating [USA]. Die Welt ist jedoch ein Stück düsterer und die Stories sind auch etwas anspruchsvoller. Zumindest war dies damals wohl zu viel verlangt von uns Kinderlein.
Wie auch immer: die entschärfte Serie bleibt ein Klassiker und eine schöne, damals sehr unterhaltende Kindheitserinnerung. Die Comics waren – vielleicht ein Vorteil für die Serie – zur damaligen Zeit hier auch nur den wenigsten bekannt.

1996 – 1997 ~ Die Ninja Turtles

Diese als Realverfilmung realisierte Serie konnte die Fans nicht überzeugen. Zu stark waren die Änderungen an der Originalstory. Dementsprechend wurde die Serie mangels Erfolg auch schnell wieder eingestellt.

2002 – 2009 ~ Teenage Mutant Ninja Turtles

Diese wieder im Animationsstil verwirklichte Serie orientierte sich stark an den Comics. So war die Story wieder auf Linie und im Gegensatz zur ersten Animationsserie wurde auch das eigentlich düstere Setting der Comics berücksichtigt. Obwohl die Serie also generell anspruchsvoller war, blieb der Erfolg nicht aus und selbst die hier zuvor unterschätzten Kinder kamen gut damit klar. Die Serie hatte übrigens das Rating ,,Ab 12 Jahre”.

2012 – 2017 ~ Teenage Mutant Ninja Turtles

Diese CGI-Serie behandelt die frühen Abenteuer der Turtles in New York.

2016 – ~ Der Aufstieg der Teenage Mutant Ninja Turtles

Diese seit 2016 laufende Animationsserie beinhaltet einige Story–Änderungen. So wurden Charaktere neu angepasst und die Gründungsmythologie der Turtles geändert. Auch fand eine Union von Charakteren aus den bisher veröffentlichten Serien und Comics statt.

Filme

Es erschienen bisher insgesamt sieben Filme im Turtles–Universum. Einer davon stellt einen Animationsfilm dar. Alle anderen sind Realverfilmungen. Die ersten drei davon sehr beachtenswert noch mit Kostümen realisiert.

1990 Turtles

Handlung in Kürze: Hier wird erzählt, wie die Turtles und ihr Meister Splinter überhaupt entstanden. Später lernen die Turtles April und Casey kennen und bekämpfen mit ihnen zusammen die diebische Bande des Foot Clan. Außerdem treffen die Helden hier zum ersten Mal auf ihren ewigen Erzfeind Shredder, den Anführer des Foot Clan. Dieser hat auch eine gemeinsame Vergangenheit mit ihrem Meister Splinter und versucht Straßenkinder für seine Zwecke einzubinden.

1991 Turtles II ~ Das Geheimnis von Ooze

Im zweiten Teil wird die Story des ersten Films fortgesetzt. So leben die Turtles nun nicht mehr in der Kanalisation, sondern haben sich zusammen mit Splinter bei April einquartiert. Im Filmverlauf treffen sie dann auf einen Todgeglaubten alten Feind wieder, verhindern dessen diabolischen Pläne und lüften nebenbei die letzten Geheimnisse ihrer Herkunft.

1993 Turtles III

Im dritten Filmabenteuer und der Fortsetzung der ersten beiden Filme leben die Turtles wieder in der Kanalisation. Im Filmverlauf verschlägt es sie mithilfe eines uralten Artefakts ins feudale Japan des Mittelalters. Ziel ist es wieder nach Hause zu kommen und die in der Jetztzeit für die Turtles erschienenen Samurai wieder in ihre Zeit zurück zu bringen.

2007 Teenage Mutant Ninja Turtles

Die sich nach seinem Tod auseinandergelebten Turtles treffen hier auf die Nachfolger von Shredder. Um sie zu besiegen müssen sie wieder zueinander finden und ein Team werden.

2009 Turtles Forever (Animationsfilm)

Im Animationsfilm treffen durch Dimensionsportale ermöglicht verschiedene Turtles–Generationen aufeinander und müssen zusammenarbeiten. Denn nicht nur die Guten wissen um die Macht der Portale…

2014 Teenage Mutant Ninja Turtles

In dem Reboot des ursprünglichen “Turtles”-Films treffen die Turtles wieder auf April, jedoch ohne Casey. Auch dieses Mal bekämpfen sie Shredder und seinen Foot Clan. Die Story als auch die Charaktere wurden neu ausgerichtet, greifen jedoch auf bereits vorhandene Elemente zurück.

2016 Teenage Mutant Ninja Turtles ~ Out of the Shadows

Wieder geht es gegen Shredder. In dem Film werden zudem neue (alte) Charaktere wie Casey, Krang, Beebop und Rocksteady eingeführt.

Wie zu sehen ist die Story der Teenage Mutant Ninja (Hero) Turtles sehr vielseitig. Man kann durchaus von einem Multiversum sprechen. Dabei kommen sich die Stories jedoch nicht wirklich ins Gehege und lassen sich sogar gut kombinieren – wohl mit ein Grund für den anhaltenden Erfolg des Franchise. Auch wenn aktuell nichts groß angekündigt ist darf davon ausgegangen werden, dass das TMNT-Universe noch nicht am Ende ist. Es werden also bestimmt weitere Filme und Serienadaptionen folgen. Vielleicht sogar eine neue Comicreihe.

Die Games

Kommen wir nun zu unserem eigentlichen Metier, den Videospielen. Wir thamtisieren hier ein paar Titel genauer, die anderen findet ihr aufgelistet im Nachgang.

1989 Teenage Mutant Ninja Turtles (Arcade)

Das erste Game um die vier Turtles erschien 1989 für Arcade-Maschinen. Konami verwirklichte das Side-Scrolling Beat ’em Up. Das Spiel basierte auf der Zeichentrickserie von 1987. Es gab einen 2-Spieler-Standard als auch eine 4-Spieler-Deluxe-Automaten.
Ab 1990 erfolgten Portierungen für Heimsysteme: Für das NES unter dem Titel TMNT II: The Arcade Game erschienen. Lustig daran ist, dass es keinen ersten Teil gab. Auf Amiga, Atari ST, C64, CPC, ZX und MSDOS wurde das Game unter dem Titel TMHT: The Coin-Op! realisiert.

Das Bild zeigt eine Spielszene des original Automatenspiels TMNT von 1987.
(Quelle: The Game Hoard)

1990 TMNT: Fall of the Food Clan (Game Boy)

Persönlich war dies meine erste Begegnung mit den Turtles als Videogame. Dieser Action-Platformer ließ den Spieler die Rollen der vier Turtles übernehmen. Der Wechsel erfolgte in den Leveln per Knopfdruck. Die Turtles wiesen unterschiedliche Bewaffnung und somit Abilitys auf. Dies war je nach Gegner durchaus wichtig. Ziel war es, verschiedene Gegner wie Rocksteady, Bebob bis hin zu Shredder und Kang zu verkloppen, um die entführte April aus deren Klauen zu retten.
Die Grafik war für Game Boy-Verhältnisse gut, die Schwierigkeit sehr knackig. Um den vollen Abspann zu sehen, musste das Spiel in einem Rutsch durchgespielt werden.

Das Bild zeigt eine Spielszene des Game Boy Spiels TMNT: Fall of the Food Clan von 1990.
(Quelle: Pinterest)

1992 TMNT: Turtles in Time (SNES)

Der Titel erschien 1991 zunächst als Arcade-Game. 1992 erfolgte dann die Portierung auf den SNES. Bei dem Titel handelt es sich erneut um ein auf der Serie basierendes Side-Scrolling Beat ’em Up.
Dieses Mal geht es nicht darum April zu retten. Die Freiheitsstatue wurde in New York gestohlen und die wackeren Kröten wollen sie zurückbringen. Um dies zu erreichen, müssen die Turtles die Diebe Shredder und Krang in verschiedenen Zeitperioden bekämpfen. Dort treffen sie dann auch noch auf die dort lebenden Inkarnationen der beiden Antagonisten.
Im Jahr 2009 erschien für XBox360 und PS3 mit Turtles in Time Re-Shulled ein erweitertes Remake. Neben der grafischen Überarbeitung bekam das Spiel zusätzliche Inhalte spendiert.

Das Bild zeigt eine Spielszene des SNES Games TMNT: Turtles in Time von 1992
(Quelle: Pinterest)

2005 TMNT 3: Mutant Nightmare (PS2, GameCube, XBox, NintendoDS)

Nachdem mehrere Jahre keine Spiele erschienen, verwirklichte Konami diesen Titel. Er basierte auf der seit 2003 laufenden Animeserie. Auch hierbei handelte es sich um ein Beat ’em Up. Diesmal allerdings in 2,5D. Das Game konnte wie so viele seiner Vorgänger die Fachpresse nicht komplett überzeugen und bekam eher durchwachsene Kritiken. Der Titel stellte auch das letzte Turtles-Game von Konami dar.

Das Bild zeigt eine Spielszene des GC, NDS Games TMNT 3: Mutant Nightmare von 2005.
Das Bild zeigt die PS2 Version / Quelle: YouTube

Alle Videogames auf einen Blick

  • 1989 Teenage Mutant Ninja Turtles (Arcade)
  • 1990 TMNT: Fall of the Food Clan (Game Boy)
  • 1991 TMNT: The Manhattan Project (NES, jap)
  • 1991 TMNT: Back from the Sewers (Game Boy)
  • 1991 TMNT: Manhattan Missions (MSDos)
  • 1992 TMNT: Turtles in Time (SNES)
  • 1992 TMNT: The Manhattan Project (NES, us)
  • 1992 TMNT: The Hyperstone Heist (Mega Drive)
  • 1993 TMNT: Tournament Fighters (SNES)
  • 1993 TMNT: Radical Rescue (GameBoy)
  • 1994 TMNT: Tournament Fighters (NES)
  • 2005 TMNT: Mutant Melee (GameCube, PS2, Windows, XBox)
  • 2005 TMNT 3: Mutant Nightmare (PS2, GameCube, XBox, Nintendo DS)
  • 2007 TMNT 1989: Classic Arcade (XBox Live)
  • 2007 TMNT (PSP, Wii, PS2, GBAdvance, GameCube, XBox360, NintendoDS, PS3)
  • 2016 TMNT: Mutants in Manhattan (PS4, Windows, XBox360, XBox-One)

Wann habt ihr die ersten Erfahrungen mit den Turtles gesammelt? Welches Videogame ist euer Favorit?

Titelbild: © Dotemu

Über Christian Walter 89 Artikel
1978 konnten dank fleissiger Gamer die ,,Space Invaders" aufgehalten werden. Im gleichen Jahr erblickte ich das Licht der Welt. Im Jahre 1987 zog dann ein Atari 2600 in unserem Wohnzimmer ein. Fortan blieb ich in Form von diversen Systemen dem Phänomen Video- und Computerspielen treu. Nintendo nahm dabei in meinem Herzen immer einen besonderen Platz ein.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*