Blickwinkel zur Nintendo Direct 2021 – Knaller oder Flop?

Es war wieder einmal soweit: Das erfolgreichste Medium unserer Zeit betrat eine gigantische Bühne. Die sogenannte E3 (Electronic Entertainment Expo), welche normalerweise live in Los Angeles stattfindet und viele Gamer der Fachpresse anlockt, präsentierte sich durch die Covid-19-Pandemie 2021 in rein digitaler Form. Viele Publisher ergriffen die Chance, ihre Neuheiten in die Videospiele-Landschaft zu katapultieren. Die Reaktionen der einhergehenden Präsentationen fielen mal wieder sehr gemischt aus.
Ich mag den Fokus in diesem Beitrag auf meinen Blickwinkel zur Nintendo Direct werfen.

Direkt zur Klarstellung: Egal, wie ihr zu Nintendos Präsentation steht – es ist völlig in Ordnung! Ich mag diesen Beitrag nicht als überhöhte Schablone verstanden wissen, in welcher die optimale Sichtweise geformt ist. Dies ist lediglich ein intrinsisch motivierter Versuch, die Sachlage möglichst differenziert zu überblicken. Das dabei gewonnene Destilat enthält selbstverständlich eine gehörige Portion Subjektivität. Jegliche Abweichung ist legitim.
So, nachdem dies geklärt ist, können wir uns den konkreten Ankündigungen widmen!

Inhaltsverzeichnis

Eröffnung mit einem typischen Smash-Troll-Move

Das Bild zeigt Kazuya Mishima aus der Fighting Game-Reihe "Tekken". Zudem sieht man den Schriftzug "Kazuya gets ready for the next battle".
Eine tolle Ergänzung!

Ach Sakurai, du kleiner Schlingel… Er hat es wieder getan. Eventuell kann er nicht anders. Zunächst einmal hält Nintendo sich an die etablierte Herangehensweise, die Präsentation mit einer Enthüllung des nächstes DLCs für Super Smash Bros. Ultimate zu eröffnen – bietet sich mit den schön animierten Kurzfilmen auch super an. Ich telefonierte mit einem Freund und fertigte mit diesem sogar ein Nintendo Direct-Bingo an. Wir waren uns einig, dass Big N definitiv wieder mit einem Smash Reveal einleitet.
Ich gebe euch nun einen kleinen Abriss meiner Gedanken zu dieser Anfangszene:

“Not actual gameplay footage… war ja klar… sie fangen mit Smash an”
“Hö! Was macht denn Ganondorf da?! – Eventuell doch etwas zu Zelda? Anniversary? Neues Game? Vorgeschichte von Ganondorf zu Breath of the Wild?!”
“Wer hat ihn bitte so zugerichtet?!”
“Captain Falcon?!”
“Okay, doch Smash… I see what you did there, Masa-Troll-Hero Sakurai!”

Kazuya Mishima für Smash Ultimate? Ein ikonischer Fighter für ein “Fighting Game”? Passt. Ich kann verstehen, wenn Fans enttäuscht sind. So ist das nun mal immer. Egal, welcher Fighter implementiert wird, es gibt immer Leute, die einen anderen lieber gehabt hätten. Für mich war es bisher zum Beispiel schade, dass wir keinen Tekken-Charakter in Smash Ultimate vertreten haben, obwohl bereits Spielereihen wie Fatal Fury und Street Fighter inkludiert sind. Dabei bin ich nicht einmal ein Tekken-Fan.
Falls ihr die Referenz nicht verstanden habt, schaut euch gerne folgendes YouTube-Video einmal an:

Eine typische Videospiel-Referenz von Sakurai

Beim Gameplaytrailer sieht man sofort, dass Kazuya ein sehr kombolastiger Fighter wird. Dies passt natürlich zur Essenz der Tekken-Reihe. Nicht wenige durften entspannt aufgeatmet haben, als Sakurai den Termin für eine separate Präsentation (28. Juni) nannte und somit keine wertvolle Direct-Zeit vorüberzieht. Ich hörte zuvor einige skeptische Stimmen, dass man bestimmt wieder 25 Minuten mit einem Smash Ultimate-DLC verschwendet.

Direct is strange? – Life too

Im Januar warf der französische Entwickler Dontnod Entertainment die erste Episode zu Life is Strange in die Öffentlichkeit. Die originelle Reihe erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit. Ich persönliche finde, die Reihe passt sowohl spielerisch als auch ästhetisch super zu Nintendo und damit auch zur Switch. Mit einer Remaster-Collection hatte ich in dem Moment bereits gerechnet. Doch dass sogar der neue Titel Life is Strange: True Colors auch noch erscheint, rundet den guten Support noch mal ab!

Das Bild zeigt mehrere "Life is Strange"-Charaktere lachend in einem Zug.
Blickwinkel zur Nintendo Direct 2021.
Voller Support von Dontnod Entertainment!

Ähnlich überraschend geht es weiter. Mit Marvel’s Gardeners… pardon… Marvel’s Guardians of the Galaxy für den Cloud-Service. Im ersten Moment nahm ich an, das heiß erwartete Spiel erscheint regulär für die Nintendo Switch. “Leider” müssen sich Fans hier mit einer Cloud-Version zufriedengeben. Nichtsdestoweniger weiterer Support für die Nintendo-Fanbase.

Das Bild zeigt die Hauptprotagonisten aus "Marvel's Guardians of the Galaxy".
Blickwinkel zur Nintendo Direct 2021.
Die verrückte Truppe rettet auch auf der Switch die Galaxie!

Endlich eine vernünftige Party auf der Switch?!

Oh Leute… was war ich enttäuscht bezüglich Super Mario Party auf der Switch. Da ich hier nicht wieder erneut jammern mag, könnt ihr euch gerne den Beitrag im hinterlegten Link anschauen – oder es lassen. Jedenfalls präsentiert uns Nintendo mit Mario Party Superstars fast genau das, was ich mir bereits zuvor wünschte: Vernünftige Spielbretter; audiovisuellen Genuss; Sterne, die man nicht hinterhergeworfen bekommt; Glückselemente, die aber nicht Überhand nehmen; ein Onlinemodus, den man direkt mit Freunden spielen kann und eine coole Minispielsammlung! Es geht doch, Nintendo.
Ich kann mir gut vorstellen, dass man diesen Mario Party-Titel fortan mit DLCs erweitert. Immerhin lässt man Super Mario Party trotz der guten Verkaufszahlen links liegen und greift mit den Serienvorgängern auf eine große Basis an potenziellen Inhalten zurück. Ich freue mich auf den Oktober!

Das Bild zeigt die Charaktere Toad, Koopa und Peach vor eine Geburtstagstorte aus dem dem Spiel "Mario Party Superstars".
Blickwinkel zur Nintendo Direct 2021.
Endlich eine richtige Mario Party auf der Switch!

Überraschendes 2D-Metroid

Also das Ding konnte wahrlich überraschen. Nicht wenige Stimmen wünschten sich seit einiger Zeit ein neues 2D-Metroid. Schließlich war Metroid: Samus Returns zwar ein neues Spiel, eben aber kein neuer Metroid-Abschnitt, da es sich hier um ein Remake für den 3DS handelt. Doch Metroid Dread ist ein komplett neuer Eintrag der 2D-Reihe. Das Spiel sieht fantastisch aus und enthält wohl recht actionreiche Gameplay-Mechaniken, wie etwa der perfekte Block oder der Dash mit anschließendem Schuss. Die Entwicklung des Spiels übernimmt MercurySteam. Passenderweise bietet Nintendo sogar eine Special Edition für alle sammelwütigen unter uns an! Und Apropos Sammler… zwei verdammt schicke amiibo legt Nintendo noch oben drauf.

Noch mehr Dragon Ball auf der Switch

Mit Dragon Ball Z: Kakarot steuert Bandai Namco einen weiteren Titel des Dragon Ball-Universums (neben Dragon Ball FighterZ) bei. Grafisch scheint der Cel Shading-Look super zur Switch zu passen. Mit dabei ist ein neues Power Awakens Set. Schön, dass der Entwickler neben einem Fighting Game, nun noch ein Action-Rollenspiel nachlegt.
Allgemein ist es erfreulich zu sehen, dass Bandai Namco und Nintendo eine gute Partnerschaft pflegen.

Das Bild zeigt Son Goku vor einem Riesenaffen mit roten Augen aus dem dem Spiel "Dragon Ball Z: Kakarot".
Blickwinkel zur Nintendo Direct 2021.
In die Augen, Son Goku!

Kostenlose Updates für Mario Golf: Super Rush!

Uh, ich freue mich schon so sehr auf diesen Golf-Titel im Mario-Gewand. Während der Nintendo Direct verkündet das sympathische Unternehmen, dass kostenlose Updates in Form von Kursen und Charakteren kommen. Tatsächlich fehlten mir einige Spieler bei der Durchschau der Charaktere, wie zum Beispiel Koopa. Einer der neuen Kurse ist das Cityland aus Super Mario Odyssey – was für eine herrliche Erweiterung! Nicht mehr lange und ich schwinge den Schläger als Wario in diesem bunten Spektakel! Eventuell komme ich sogar in den Genuss, einen Test für euch zu verfassen – time will tell…

Das Bild zeigt Mario im Golfoutfit in dem Kurs Cityland, welcher aus "Super Mario Odyssey" stammt und in "Mario Golf: Super Rush" implementiert wird.
Blickwinkel zur Nintendo Direct 2021.
Schläger schwingen im Cityland aus “Super Mario Odyssey”!

Endlich ein neues WarioWare!

Wie oft und lange wünschten sich Fans ein neues Wario Ware? Eine mit Absicht sehr skurrile Spielereihe mit extrem verrückten Minispielen… und Wario. Ich habe mich total über die neu eingesprochenen Sätze von Wario gefreut – Charles Martinez hat hier wieder ganze Arbeit geleistet. Unter dem Titel WarioWare: Get It Together! streut Nintendo abermals sehr speziellen Humor über seine WAAArio-Fans. Schön, dass man den Titel auch zu zweit genießen kann!

Shin Megami Tensei V sieht nicht so pralle aus

Ging es euch bei den Szenen von Shin Megami Tensei V ebenso? Wie soll ich sagen… ich finde es erschreckend hässlich. Nachladende Texturen während Zwischensequenzen, matschige Texturen allgemein, Kantenflimmern en mass, Pop Ins etc. Also dafür, dass das Spiel schon vor längerer Zeit angekündigt wurde und es sich hierbei um ein Exklusivtitel handelt, schaut der Ableger leider recht schlecht optimiert aus.
Zu hoffen bleibt an dieser Stelle, dass man die Ressourcen nicht auch bei den vielen anderen Aspekten des Spiels eingespart hat. Mich haben die Bilder ernüchtert und regelrecht erschrocken.

Das Bild zeigt eine Frau, die mit geschlossenen Augen am Boden liegt.
Nach all den Jahren hart aufgeschlagen…

Endlich zurück! – Advance Wars

Wie oft habe ich es gelesen und gehört in den sozialen Medien? “Bitte gebt uns Advance Wars!” Und siehe da: Es gibt wie aus heiterem Himmel Remakes der ersten beiden Teile. Eine gefeierte Strategiespielserie kehrt nach langer Abstinenz also endlich auf die Nintendo Switch zurück! Auch wenn ich Stimmen vernommen habe, dass die Remakes eher wie Smartphone-Ports ausschauen, so denke ich, dass die Freude der Fans hier klar überwiegt. Eventuell ist es auch einfach Gewöhnungssache.

Der große Elefant im Raum – Sequel zu Breath of the Wild

Mal ehrlich, welcher Zeldafan interessiert sich nicht für den neuen Gameplay-Trailer für den Nachfolger zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild? Okay, okay… auch diese Gamer mag es geben. Ich nehme mal forsch an, das ist die kleinere Fraktion. Für alle anderen bot Nintendo neue Spielszenen und zeigte unter anderem, dass sich das Geschehen nun stärker in den Himmel verlagert und Link sein Repertoire an Fähigkeiten und Items entweder ändert oder aufstockt. Das gezeigte Material war sauber inszeniert und weckt gekonnt die Neugierde vieler Zuschauer.
Ein kleiner Wehrmutstropfen allerdings bleibt: Tatsächlich präsentierte man uns nur sehr wenig, viele Fragen sind noch offen. Unter anderem, ob der Titel wirklich im kommenden Jahr 2022 erscheint. Eiji Aonumas Formulierung diesbezüglich klang im übertragenen Sinne eher wie folgt: “Wir versuchen es, können aber nichts versprechen”.

Das Bild zeigt Link aus dem Sequel zu "The Legend of Zelda: Breath of the Wild", wie er durch die Wolken fliegt.
Noch mehr Freiheit im Reich des Himmels!

Das Trauerspiel mit den Jubiläen

Wenn es etwas gibt, was Fans richtig enttäuscht hat, dann die Tatsache, dass Nintendo viele Jubiläen ihrer bekannten Marken nicht mal namentlich erwähnt hat. Wer hat sich ebenso kurz gefreut, als Nintendo von einem Jubiläum sprach und kurz darauf Bananen einblendete? Doch fix nachgedacht und schon realisierte man, dass Donkey Kong nicht 20, sondern schon stattliche 40 Jahre auf dem behaarten Buckel hat. Dass die Reihe Monkey Ball mit einer Collection gefeiert wird, gönne ich allen Liebhabern dieser Reihe, doch entsteht hier ein Missverhältnis. Ebenso erwähnte man das 10-jährige Danganronpa-Jubiläum und feierte dieses genauso mit einer Collection.
Dass viele Fans bei all den anderen (und größeren) Marken schon zuvor ein Feiern verschiedener Jubiläen erwarteten, ist in dem Fall nur verständlich.

Der größte Dämpfer in diesem Kontext waren wohl die Worte von Eiji Aonuma. Er äußerte, dass keine weiteren Events zum Zelda-Jubiläum geplant sind. Stattdessen bekommen wir einen Zelda-Game&Watch, welcher wohl eher für Sammler, nicht aber für die große Spielerschaft interessant sein dürfte. Hoffte man zuvor auf Remaster, Remakes oder neue Spiele der Reihe oder gar auf eine Collection, so sind diese Traumblasen zerplatzt.

Das Bild zeigt einen Game&Watch in der Zeldavariante.
Joa… schlanker Fuß un’ so…

Wo war die richtig fette Bombe neben Metroid Dread?

Wie immer führe ich nach einer Nintendo Direct mehrere Gespräche und schaue mich intensiv in den sozialen Medien um. Dabei lese ich Kommentare, schaue mir Reactions und Rückschauen an und diskutiere gerne mit.
Und wenn es einen Punkt gibt, den ich immer wieder vernommen habe, dann dass es für viele entweder gar keine große Überraschungs-Bombe gab oder eben “nur” Metroid Dread.
Und das kann ich sehr gut nachvollziehen. Schließlich präsentierte man Mario Rabbids: Sparks of Hope zuerst bei Ubisoft. Außerdem ist es nicht mal ein Nintendospiel, sondern bei Ubisoft Milan und Paris in Entwicklung. Im Rahmen der E3 bringt man das witzige Spiel zwar mit Nintendo in Verbindung, doch kann sich der Konzern aus Kyoto in diesem Fall nicht mit fremden Federn schmücken.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel) kündigte Nintendo schon lange zuvor an und zeigte recht wenig. Life is Strange: True Colors kommt auch für andere Systeme und war ebenso bereits enthüllt. Kurzum: Vieles war entweder bekannt, bereits für andere Systeme erhältlich (oder später dann auch für andere Systeme), Remaster, Remakes, Ports etc.

Wie so oft gehen kleinere Ankündigungen wie Worms Rumble, Project Zero und Astria Ascending unter dieser Erwartungshaltung unter, obwohl diese für sich genommen und vor allem in der Summe guten Support für die Nintendo Switch bedeuten.

Im Zusammenhang einer großen Überraschung vernahm ich oft ein neues 3D Donkey Kong, welches angeblich bei Nintendo selbst in Entwicklung sein soll. Auch ein neuer F-Zero-Ableger gehört immer wieder zu den Wünschen. Metroid Prime 4 und Bayonetta 3 feiern weiterhin Abstinenz. All das gab es nicht.

Apropos Support für die Switch – Blickwinkel zur Nintendo Direct

Nun kommen wir zu meinem abschließenden Punkt dieses Beitrages, welcher so ganz anders aufgebaut ist, als ich es erst plante. Dieser Abschnitt hier sollte direkt zu Anfang kommen und… das war’s.

Es scheint zwei Arten von Gaming-Enthusiasten zu geben, dessen Bewertungen aufgrund dieser Klassifikation völlig unterschiedlich ausfallen:

1) Gamer, die lediglich danach schauen, was ihnen gefällt und was sie sich gewünscht haben. Oftmals setzt man sich entweder konkret einige oder sogar nur einen einzigen Titel in den Kopf und wenn dieser nicht erscheint, verleiht man das Prädikat “enttäuschend”.
Oder es gab allgemein zu wenig Überraschung und nur wenige Spiele, die einen ansprechen.

2) Gamer, die sich bei jedem Projekt überlegen, ob Nintendo allgemein guten Support für die Switch bereitstellt. In dieser Gruppe betrachtet man das Ganze etwas entspannter und eher auf Metaebene. Gibt es ein breit gestreutes Angebot? Werden viele Spieler mit den Ankündigungen glücklich sein? Fördert das anstehende Programm den Verkauf von weiteren Konsolen?

Ein wenig Differenzierung

Meiner Meinung nach kann man Nintendo nicht vorwerfen, nicht einiges an Überraschung und guten Support für die Switch geboten zu haben. Die Titel und Reihen, die man präsentierte, sind beliebt und werden bestimmt nicht gerade wenige Käufer finden. Deshalb empfinde ich Aussagen wie “Mal wieder Fail”, “Nintendo enttäuscht mal wieder”, “Katastrophe”, “Absolut nichts Spannendes dabei” ein wenig unfair, zumindest dann, wenn man das absolut darstellt und nicht nur seine eigene Sicht damit meint.

Wenn es für jemanden persönlich eben eine Enttäuschung war, weil er auf nichts gehyped ist… dann ist das eben so und auch völlig in Ordnung. Schließlich gehört man keinem Kollektiv an und das Eigeninteresse wiegt hoch bei diesem luxuriösen Hobby. Dennoch fragt man sich manchmal dann schon, warum sich gewisse Gamer eine Nintendo Switch gekauft haben, wenn sämtliche Marken langweilig sind.

In diesem Kontext sollte man allerdings eines nicht vergessen: Nintendo kündigt zwischendurch immer mal wieder etwas unerwartet oder bei anderen Direct-Präsentationen an, die Konkurrenz eher weniger. Schaut man sich nämlich einmal den Release-Plan von Big N an, so fällt auf, dass die kommenden Monate doch ganz gut gefüllt sind. The Pokémon Company beispielsweise kocht in Bezug auf Präsentationen ja bekanntlich meist ihr eigenes Süppchen, weshalb diese Projekte als Überraschungen schon mal wegfallen.
Ich denke, wir Nintendo-Fans sind für die nächste Zeit echt gut versorgt, aber es ist auch in Ordnung, wenn das jemand anders sieht. In diesem Kontext erinnere ich auch noch mal an die Covid-19-Pandemie mit einhergehendem Home Office.

Das Bild zeigt den Schriftzug "Nintendo Direct E3 2021".
Für viele waren tolle Ankündigungen dabei!

Außerhalb der Spiele war es mau – Blickwinkel zur Nintendo Direct

Ein Punkt, der unbestreitbar ist: Nintendo hat abseits der vielen Games nichts präsentiert. Nicht wenige Fans wünschen sich einen schnelleren eShop, Ordner, Themes, verschiedene Apps, einen erweiterten Switch Online Service, bessere Online-Erfahrungen, spezielle Konsolen- und Joy-Con-Designs, verbesserte Joy-Con etc. pp.
Auch wenn Nintendo dies vorher auch offen kommunizierte, so muss sich das Unternehmen Kritik aus dieser Richtung gefallen lassen.

War es denn nun Knaller oder Flop?

Nun, wie ihr euch bereits denken könnt, entscheidet das jeder für sich selber. Außerdem gibt es ja auch noch das gesunde Mittelfeld… Fans also, die es in Ordnung fanden, also keinen Reinfall diagnostizieren, aber eben auch nicht vor Freude in die Luft springen. Dazu gehöre ich persönlich. Für einen Knaller fehlte mir eine Ankündigung, die mich absolut aus den Socken haut, mehr zum Zelda-Jubiläum und Informationen zu bereits angekündigten Hype-Titeln. Nichtsdestoweniger finde ich die Präsentation gelungen und bin mir sicher, dass Nintendo erfolgreich seinen Kurs verfolgt und die Nintendo Wii noch dieses Jahr in Bezug auf Verkaufszahlen überholen wird.
Ich glaube, dass der gesamten Community zugutekommt, wenn wir den Pegel der Extreme runterdrehen (gerade auf Social Media, wo Stimmen schnell laut werden).

Bleibt fair!

Nun seid ihr gefragt: Wie fandet ihr die Nintendo Direct? gehört ihr zu der enttäuschten, der erfreuten oder der “bodenständigen” Fraktion? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Über Justin Aengenheyster 290 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*