Vorschau: Bravely Default 2 – Unser Ersteindruck

Vorschau: Bravely Default 2 mit neuem YouTube-Video!

Gestern kündigte Nintendo während einer Mini Direct eine kostenlose Demo zu Bravely Default 2 an. Also haben wir uns die Probe-Software einmal angeschaut und wollen euch unsere Eindrücke präsentieren.

Generelle Informationen

Die Bravely Default-Reihe startete am 11. Oktober 2012 auf dem Nintendo 3DS. Als zuständiger Entwickler leistete Silicon Studio gute Arbeit. Nun, ganze acht Jahre später erleben wir das Sequel. Es handelt sich um ein rundenbasiertes JRPG mit integriertem Jobsystem, das verschiedene Fähigkeiten-Kombinationen möglich macht. Der Titel erscheint im Sommer 2020.

Knackige Einführung

Die Einführung geht recht flott vonstatten. Wir erhalten ein paar Informationen zur Spieltwelt und zu den vier Protagonisten. Nach anfänglichen Gesprächen, welche sehr unterhaltsam und toll eingesprochen sind, können wir uns bereits frei in der ersten Stadt Savalon bewegen.

Das Bild zeigt die vier Protagonisten aus der Demo zu "Bravely Default 2".
Unsere Protagonisten

Origineller Look

Was direkt ins Auge sticht, ist die spezielle Optik des Spiels. Es erinnert ein wenig an ein Gemälde, das mit Ölfarben gezeichnet ist. Somit fühlte ich mich, als befinde ich mich in einem interaktiven Kunstwerk. Der Anfangsort Savalon erinnerte mich an die Stadt Agrabah aus Disney’s Aladdin. Der Ort wirkt idyllisch, ist aber leider zur Hälfte mit Wasser geflutet. Dieses hebt sich durch seinen Glanz klar von anderen Objekten ab. Die beabsichtige Unschärfe verleiht dem Game etwas Märchenhaftes und dürfte gleichzeitig auch noch der Performance zugutekommen.
Die Gebäude sind hier keine reine Kulisse, sondern tatsächlich auch betretbar. So manches Mal lohnt es sich sogar einzutreten…

Das Bild zeigt einen Bereich aus der Wüstenstadt Savalon aus der Demo zu "Bravely Default 2".
Die Wüstenstadt Savalon

Die vier Protagonisten

Unsere vier Mitstreiter sind herrlich unterschiedlich von ihrer Persönlichkeit. Während der Trunkenbold Elvis eher für einen Besuch in der Taverne zu haben ist, wirken die beiden Damen Adele und Gloria pflichtbewusster und haben Spaß daran, ihn an der Nase herumzuführen und zurechtzuweisen. Der letzte im Bunde ist Seth, mit welchem wir uns auch fortbewegen und Gespräche führen. Er wird als „Held unserer Geschichte“ bezeichnet und ist Seefahrer unbekannter Herkunft.

Das Bild zeigt einen Dialog zwischen den Charakteren Elvis und Adele aus dem JRPG "Bravely Default2".
Die Gespräche sind amüsant!

Welche Designentscheidung wohl ein Scheideweg für viele darstellt, sind die sonderbaren Körperproportionen. Die Köpfe der Charaktere sind groß und die Beine in Relation sehr klein. Dadurch entsteht in Kombination mit den glatten Kulleraugen-Gesichtern ein Chibby-Look. Ich kann mir vorstellen, dass dies für Neulinge gewöhnungsbedürftig ist.

Gespräche

Die wichtigen Gespräche unter den Protagonisten sind voll vertont. Hier leisten die Synchronsprecher gute Arbeit, wie gewohnt bei Spielen von Square Enix.
Zwischendurch können wir auch Gruppengespräche annehmen. Diese sind dann allerdings in reiner Schriftform.
Darüber hinaus sammeln wir Informationen aus Dialogen mit den zahlreichen NPCs, welche die Spielwelt lebendiger gestalten.

Das Bild zeigt ein Gruppengespräch aus der Demo des JRPGs "Bravely Default 2".
Die Gruppengespräche sind nicht vertont, aber ebenso amüsant!

Jobs, Attribute und das Menü

In Bravely Default 2 können wir den Charakteren jeweils einen Haupt- und einen Nebenjob zuweisen. Beide Jobs bringen verschiedene Werte für die Lebensleiste (TP) und die Magieleiste (MP) mit sich. Des Weiteren verleihen sie unseren Helden spezielle Fähigkeiten.
Der Hauptjob passt direkt das Outfit unserer Mitstreiter an, sodass ihre Rollen direkt zu erkennen sind.

In meinem Fall übernimmt Seth die Hauptrolle als Mönch und in der Nebenrolle die als Vorkämpfer. Damit gehen gewisse Kampf-Rollen einher. Während Weißmagier heilen, verursachen Mönche hohen physischen Schaden.
Somit schaltet man eine Spezialität und eine Spezialfähigkeit für die Helden frei. Die einzelnen Jobs liste ich nun nicht alle samt Erklärung auf, dafür könnt ihr gerne ins Video schauen, falls ihr da genauer Bescheid wissen wollt. Genrell gilt: Der Hauptjob ist in seiner Wirkung stärker als der Nebenjob. Meine Gloria heilt beispielsweise mehr TP als Elvis, welcher die Weißmagie nur als Nebenjob ausführt.

Zu Anfang sind alle der Allrounder-Klasse „Freiberufler“ zugeteilt, weshalb die Werte zunächst auch angeglichen sind.

Das Bild zeigt die vier Protagonisten aus der Demo zum JRPG "Bravely Default 2" in der Job-Rolle des Freiberuflers samit ihrerer Werte.
Gleicher Job, gleiche Werte

Das Menü ist in Bravely Default 2 sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet. Es unterstreicht gekonnt das Abenteuer-Flair.

Ausrüstung

Im Laufe unseres Abenteuer kaufen oder finden wir verschiedene Ausrüstungsgegenstände. Wir sollten gut überlegen, welchen Charakter wir womit ausstatten. Nicht jeder Gegenstand ist für jede Klasse optimal. So habe ich meine Weißmagierin Gloria beispielsweise mit dem Stab ausgestattet, weil ihr physischer Angriff (Senkung) nicht so relevant ist, dafür aber ihre Heilkraft verstärkt wird.

Das Bild zeigt das Ausrüstungsmenü samt inhergehender Werteveränderungen aus der Demo des JRPGs "Bravely Default 2".
Klingt nach einer guten Idee

Auch wenn unsere Ausrüstung die Werte verändert, ändert sich das Aussehen der Charaktere dadurch leider nicht. Ich habe Gloria zusätzlich noch mit der Mystischen Kapuze ausgerüstet, doch sah die Kopfbedeckung danach noch immer gleich aus.

Haupt- und Nebenquests

Wie in diesem Genre üblich, folgen wir einer Hauptaufgabe. Doch für etwas mehr Abwechslung können wir auch Nebenquests annehmen, um Belohnungen zu erhalten. Die beiden Ziele werden jeweils auf der Karte verschieden angezeigt, sodass eine Orientierung sehr komfortabel ist. Folgt einfach dem goldenen Symbol mit dem Ausrufezeichen und schon seid ihr auf dem richtigen Weg zur Hauptquest.

Monster, Präventivschläge, Items in Gräsern und Truhen

Außerhalb der Ortschaften und in Verliesen, wimmelt es nur so vor Monstern. Doch bevor es in den Kampf geht, können wir schon eine erste Aktionen ausführen, um damit einen kleinen Vorteil abzustauben. Schwingen wir also (A) unser Schwert mit Seth und treffen den Feind, so profitieren wir davon.

Säbeln wir hingegen ein wenig die Flora nieder, so erhalten wir mit etwas Glück einen versteckten Gegenstand. Hm, das erinnert mich doch an eine legendäre Spielreihe von Nintendo…

Gelegentlich finden wir auf unserem Wege auch Truhen mit hilfreichen Gegenständen wie zum Beispiel Ausrüstung.

Das Kampfsystem

Kommen wir nun zum Herzstück von Bravely Default 2. Zu Anfang der Demo erhalten wir den Hinweis, dass der Schwierigkeitsgrad zu Anfang etwas angezogen ist, damit wir unsere Job-Kombinationen und Fertigkeiten gut ausprobieren können.

Zur Aktionswahl stehen uns sechs (mit Seth sieben) Optionen zur Verfügung: Angriff, Spezialaktion (Seth), Hauptjob-Aktion, Nebenjob-Aktion, Brave, Default und Objekte.

Brave und Default-System

Starten wir doch gleich mit dem Brave und Default-System.
Wählen wir „Default“ versetzen wir den entsprechenden Charakter in eine Verteidigungshaltung und ernten einen Brave Point (BP). Diese Haltung stärkt darüber hinaus unsere Verteidigung. Wir können bis zu drei Brave Points sammeln. Sie funktionieren ähnlich wie die BP in Octopath Traveler.

Aktivieren wir sie, können wir pro aktiviertem Punkt eine zusätzliche Aktion auswählen. Unsere Aktionen werden dann direkt hintereinander ausgeführt. Wir sammeln also Kraft und setzen diese dann frei.
Eine Besonderheit ist, dass wir auch ins Minus gehen können. Bis zu zwei BP (-2) können wir uns borgen. Borgen deshalb, weil wir diese in späteren Runden zurückzahlen müssen. Sind wir im Minus, bleiben wir so lange handlungsunfähig, bis wir unseren Kredit erstattet haben. Dadurch entsteht eine gewisse Spieltiefe, weil wir stets abwägen müssen, wann wir was einsetzen.

Das Bild zeigt das Kampfgeschehen aus der Demo des JRPGS "Bravely Default 2".

Spezialaktionen

Erfüllen wir im Kampf bestimmte Bedingungen, können wir eine Spezial-Aktion ausführen. Dabei erhöhen sich die Werte aller Mitstreiter und eine spezielle Melodie ertönt. Anschließend führen wir eine toll in Szene gesetzte Aktion aus. Je nach Job, müssen wir eine bestimmte Abfolge an Aktionen ausführen, doch kann in der Demo nur Seth solche Manöver triggern.

Die verschiedenen Angriffe und Job-Aktionen

Wir beherrschen einen Standardangriff und unsere Job-Aktionen. Solche Aktionen können beispielsweise ein besonders starker Angriff oder eine Heilung sein. Wie bereits erwähnt, sind die Aktionen des Haupt-Jobs in ihrer Wirkung intensiver ausgeprägt.

Das Bild zeigt eine Hauptjob-Fähigkeit von Protagonist Seth aus der Demo des JRPGs "Bravely Default 2".
Starker Schlag aus der Mönch-Klasse

Objekte

Dann gibt es da noch die Objekte, welche Genre-typischer nicht sein könnten. Erratet ihr beispielsweise, was eine „Phönixfeder“ bewirkt? Wie sieht es mit „Äther“ und „Trank“ aus? Ich denke, dass die meisten Gamer und Genre-Fans die Antworten darauf kennen.
Für solche, die es nicht wissen: Mit den Objekten könnt ihr euch heilen, wiederbeleben oder auch eure Magiepunkte wiederherstellen.

Kampf-Feeling

Die Kämpfe spielen sich dank der Vorspulfunktion sehr flott. Sind euch die Animationen zu langsam, könnt ihr das Kampfgeschehen beschleunigen. Gerade in rundenbasierten Kämpfen für viele Fans eine sinnvolle Implementierung. Schon in Final Fantasy XII: The Zodiac Age nutzte ich eine solche Funktion sehr oft, da ich mir so viel Zeit sparte und schnell vorankam.

Generell ist die Bedienung recht praktisch und einfach zu verstehen. Wollen wir beispielsweise beim Einsatz von „Brave“ ein und dieselbe Aktion häufiger verwenden, so müssen wir diese nicht immer wieder im Menü anklicken, sondern drücken einfach ZR zum Wiederholen.
Zudem steht uns noch eine Kampfinfo mit verschiedenen Informationen bereit und falls uns die Kämpfe zu heikel sind, können wir auch flüchten.

Die schönen Animationen und Kampfschreie der Protagonisten tragen zur actionreichen Atmosphäre bei.
Das Abwägen verleiht dem ganzen Geschehen Spieltiefe und motiviert dazu, verschiedene Job-Kombinationen auszuprobieren! Dies kommt natürlich auch dem Wiederspielwert zugute.

Das Bild zeigt die Aktion "Vita" aus der Demo des JRPGs "Bravely Default 2".
„Vita“ scheint mir auch typisch in diesen Genre zu sein

Kampfbelohnungen

Gewinnen wir einen Kampf, erhalten wir Erfahrungspunkte (ERF) für unsere Stufe, wodurch unsere Werte steigen. Außerdem ernten wir Job-Punkte (JP), um dadurch neue Fertigkeiten freizuschalten. Darüber hinaus verdienen wir damit auch „pg“, die sogenannte Währung des Bravely-Kosmos.

Das Bild zeigt den Siegerscreen aus der Demo des JRPGs "Bravely Default 2".
Natürlich erstmal den Sieg genießen!

Atmosphäre und Musik

Die Atmosphäre wirkt zunächst recht unbeschwert und die Aufbruchstimmung wird gut transportiert. Mir gefallen Details wie das Tragen einer Laterne bei Dunkelheit oder der Sandsturm am Tage.

Die Musik klingt abwechslungsreich und lädt definitiv zum Mitsummen ein! Für mich eine große Stärke des Titels. Da man Musik schlecht erklären kann, schaut für einen richtigen Eindruck in unser YouTube-Video hinein!

Technik

Das Spiel wirkt an einigen Stellen noch etwas ungeschliffen. Beispielsweise konnte ich nach dem Betreten des ersten Außengebietes ein Nachladen von Texturen beobachten. Im Video seht ihr die Stelle bei 18:23. Zudem sind die Texturen nicht all zu scharf und grobe Kanten sind auf der Nintendo Switch ja nun auch keine Neuheit. Etwas schade finde ich die unruhigen Umrisse von Charakteren in der Menü-Ansicht (Stelle 18:10). Der Titel läuft in 30 FPS und wirkt bei den Kampfanimationen etwas verschwommen. Außerdem konnte ich innerhalb der Wüstenstadt Savalon vereinzelte Miniruckler wahrnehmen.

Die Charaktere und die Feinde schauen an sich gut gelungen aus.

Im Groben und Ganzen überzeugt mich aber der schöne Artstyle. Die Technik wird eventuell bis zum Release im Sommer noch etwas aufpoliert.

Das Bild zeigt das Kampfgeschehen und zwei Orks als Feinde in der Demo des JRPGs "Bravely Default 2".
Teilweise etwas verschwommen, aber dennoch schön

Fazit

Der Titel hat mich neugierig gemacht, da er eine tolle Atmosphäre und ein facettenreiches Kampfsystem in einer originell designten Spielwelt bietet!

Falls ihr Interesse habt, euch den Titel mal genauer anzuschauen, so ladet euch doch die kostenlose Demo aus dem Nintendo eShop herunter!

Eine Alternative stellt unser Video-Beitrag auf YouTube da! Schaut doch gerne mal vorbei und lasst Feedback in den Kommentaren da!

Unser zweites Vorschau-Video auf YouTube!

Habt ihr euch die Demo bereits aus dem eShop heruntergeladen? Kann euch der Titel überzeugen? Wie sind eure Erfahrungen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Quelle: NswitchON (YouTube)

Über Justin Aengenheyster 297 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*