Bakugan: Champions of Vestroia – Vorschau: Warum mag ich das Spiel?

Diese eine Frage stelle ich mir die ganze Zeit schon: Warum mag ich Bakugan: Champions of Vestroia? Wir haben von Warner Bros. Entertainment via MSM.Digital netterweise ein Testmuster des Titels erhalten. Ich berichte euch heute von der ersten Stunde des Spiels – nächste Woche folgt dann der ausführliche Test.

Bakugan: Champions of Vestroia wurde von WayForward entwickelt und erscheint am 5. November 2020 für die Switch.

Gestaltet euren Charakter

Zunächst erstellt ihr euren Charakter. Die Charaktererstellung fällt minimalistisch aus. Junge oder Mädchen, Kopfform, Haare, Haarfarbe und Augenfarbe. Mehr Individualität gibt es anfangs nicht. Im Spiel selbst könnt ihr aber auch eure Klamotten ändern. Diese könnt ihr kaufen oder bei fast jeder Quest erhalten. Ihr werdet damit förmlich zugeschmissen. Die Kleidung könnt ihr in eurem Versteck oder im Kleidungsladen wechseln. Mitten auf der Straße ist dies nicht möglich.

Dieses Bild zeigt den Charakter-Editor aus Bakugan.
Mädchen oder Junge? Das könnt ihr frei entscheiden
Dieses Bild zeigt den Charakter-Editor aus Bakugan.
Gestaltet euren Charakter wie ihr wollt, zumindest fast

Ein sehr langweiliger Einstieg ins Bakugan-Universum

Nach der Charaktererstellung werdet ihr ins Spiel geschmissen und die Geschichte nimmt klischeehaft ihren Lauf. Ihr seid ein Junge oder Mädchen ohne besondere Fähigkeiten. So der typische Stadtmensch. Ihr besitzt weder ein Bakugan noch habt ihr je ein Kampf damit bestritten.

Die erste Quest lässt nicht lange auf sich warten. Diese führt euch nämlich durch die Story. Ihr kommt nicht weiter? Guckt auf eure Karte, denn diese verrät ganz genau, wo ihr hin sollt. Eure Freunde Saida und Miguel schlagen vor, ins Versteck zu gehen, über den geheimen Weg durch den Wald.

Auf dem Waldweg fällt euch etwas Blaues auf. Ihr geht näher heran. Saida und Miguel wollen nicht näher herantreten und schicken euch vor. Oh, das habe ich jetzt nicht kommen sehen.

Dieses Bild zeigt die Stelle wo ihr euren ersten Bakugan findet.
Was leuchtet denn da so schön blau?

Und schon kriegt ihr euren ersten Bakugan. Ihr dürft zwischen fünf Typen wählen: Feuer, Wasser, Licht, Dunkelheit, Erde. Die Entscheidung ist nur in einer Hinsicht wichtig, welcher Bakugan mit euch spricht.

Dieses Bild zeigt die Wahl eures ersten Bakugan
Sucht euch einen von den fünf Bakugan aus

Die Geschichte geht dann ganz klassisch weiter. Ihr wollt direkt den stärksten an eurer Schule herausfordern. Larry. Also zurück zur Schule und Larry suchen. An der Schule findet ihr noch andere Personen, die ihr herausfordern und so die ersten Erfahrungen sammeln könnt. Dabei gibt euch Dan, der erfolgreichste Bakugan-Spieler und Protagonist aus der 1. Staffel der Serie, immer wieder Tipps oder, wie ich es nenne, ein Tutorial. Dieses ist ganz nett gemacht.

Dieses Bild zeigt Dan aus der ersten Staffel von Bakugan.

Wir gehen also zu Larry. Dieser fordert euch zum Duell heraus. Nach dem Sieg stellt sich heraus, dass du ein Natur Talent bist. Du bist sogar so gut, dass man das Schulturnier gewinnen könnte. Ein aus dem nichts kommender Otto-Normal-Typ, der gerade mal vier Kämpfe bestritten und den besten der Schule besiegt hat? Das gab es ja noch nie.

Bevor wir aber antreten dürfen, müssen wir erstmal das Turnierplakat wiederfinden. Das hat jemand vom Brett heruntergerissen und ist damit abgehauen. Also zurück in die Stadt und die Teile suchen. Diese sind nicht schwer zu finden, da uns die Karte genau verrät, wo diese liegen.

Der Bug, der mich zum fluchen brachte

Wir können jedoch zwei Nebenquests annehmen. Eine davon ist, Plakate an drei Orten in der Stadt aufzuhängen. Auch hier verrät die Karte den genauen Ort, sodass man diese schnell erreicht.

Meine Gedanken zu der Quest

Nachdem ich zwei der drei Poster aufgehängt hatte, ging ich zur letzten auf der Karte angezeigten Stelle. Doch auch nach mehrmaligem Überprüfen der Karte ist die Stelle nicht auffindbar. Nichts glitzert, durch Druck auf A passiert rein gar nichts. Auch ein Neustart des Spiels und des Spielstandes bringt nichts. Es muss sich um ein Spielfelder handeln, der hoffentlich noch gepatcht wird.

Da soll es sein…
Laut der Karte bin ich exakt an diesem Ort

Völlig entnervt lasse ich diese Quest links liegen. Ich komme immer wieder an der Stelle vorbei und gucke, ob ich es zwischenzeitlich hinhängen kann. Nein, es funktioniert nicht. Die Quest ruht nun seit acht Spielstunden bei mir im Questlog, ohne dass ich sie je abschließen könnte. Löschen bringt genauso wenig. Zu allem Übel wird diese Quest direkt unter der Hauptquest angezeigt.

Das Schulturnier, welches keins ist

Kommen wir zurück zur Hauptquest. Mit dem letzten Stück des Posters vom Brett gehen wir zurück zu Larry und übergeben diese und dürfen am Schulturnier teilnehmen.

Ohne Umschweife fängt es auch direkt an. Wir haben drei Kämpfe vor uns. Scheint ja kein großes Turnier zu sein. Die ersten zwei Gegner waren tatsächlich einfach zu besiegen. Der dritte hat mich aber doch etwas ins Schwitzen gebracht, da ich übermutig wurde.

Nicht sonderlich schwer gewesen

Nach dem Sieg rumpelt es in der Stadt. Wo kommt dieses Erdbeben her? Dieser Frage gehen wir auf den Grund.

Das Kampfsystem mit den Bakugan

Das Kampfsystem ist simpel und doch amüsant. Das Ganze findet in einer Form von Augmented Reality statt. Eure kleinen Bakugan werden irre riesig und kämpfen gegeneinander. Jeder Spieler darf drei in seinem Team besitzen.

Während die Bakugan auf sich einprügeln, aber kein Schaden machen, müsst ihr unter ihnen Energie aufsammeln. Mit der Energie könnt ihr dann die Spezialattacken ausführen. Je nach Attacke gibt es Statusveränderungen oder ihr verursacht Schaden. Auch sind die Bakugan gegen bestimmte Typen besonders stark oder schwach. Die Attacken sehen gut aus, die Animationen sind auf Dauer aber zu lange. Eine Option, um solche Animationen auszublenden, gibt es nicht. Die Kämpfe bestehen zur Hälfte aus Animationen.

Die Animationen sind schön gemacht

Hat man drei Bakugan im Team, besteht die Möglichkeit eines Team-Angriffs. Dazu muss man bei jedem Bakugan die komplette Energie sammeln. Hat man dies erreicht, kann man mit dem Druck auf A ein Team-Angriff starten. Dieser Angriff ist immens stark, denn er besiegt den gegnerischen Bakugan sofort.

Leider ist der Angriff so stark, dass ich mittlerweile nur noch damit angreife. Es ist viel leichter alle drei Balken zu füllen als viele kleine Angriffe auszuführen. Durch den Team-Angriff sinkt der Schwierigkeitsgrad enorm. Wird ein Bakugan vom eigenen Team besiegt, besteht diese Option nicht mehr.

Der Technische Faktor

Als ich ins eigentliche Spiel reingekommen bin und meine Figur steuern durfte, war meine erste Reaktion: WOW! Das Spiel läuft in konstanten 60 FPS. Es hat eine ähnliche Optik wie Pokémon. Das haben die Entwickler also besser hinbekommen. Es macht dadurch sehr viel mehr Spaß zu laufen.

Bei solchen Sachen wird es zu einem Standbild Fest

Diese Freude hielt aber nur solange, bis ich meinen ersten Kampf bestritt. Solange ich nur Energie einsammle, läuft es auf ~30FPS, aber sobald die Animationen ins Spiel kommen, wird es zu einer Ruckelorgie. Mal ruckelt es nur wenig, bei einer anderen Animation hat man das Gefühl, dass eine Polaroid-Kamera gerade Fotos entwickelt. Da muss dringend nachgebessert werden.

Auch Bugs habe ich gefunden, die mal störend und mal genial waren. Mal hatte ich einen Bug, da wurde meine Energieleiste ständig komplett gefüllt. Egal, ob ich große oder kleine Energiemengen aufsammelte.

Den schönsten Bug, den ich aber hatte war dieser hier:

Eigentlich sollte mir das Item im Spiel helfen, indem ich die Energie einfach aufnehmen kann, inklusive zusätzlicher Energie. Leider löst das Item bei kleinen bis mittleren Energiekugeln diesen Fehler aus, wodurch mir keine Energie gutgeschrieben wird. Mir blieb nur die Möglichkeit, auf die großen Energiemengen zu warten. Als ob dies nicht schon übel genug wäre, kann ich das Item nur ablegen, wenn ich es durch ein anderes ersetze. Das sind aber nochmal 2.000 Bakugan Dollar. Ich musste mich knapp zwei Stunden im Spiel quälen, bevor ich das Item ersetzen konnte.

Technisch gibt es an vielen Stellen noch Probleme. Ich hoffe, dass diese bis zur Veröffentlichung ausgemerzt werden.

Warum mag ich Bakugan: Champions of Vestroia?

Das Spiel ist technisch gesehen echt nicht gut durch die auftretenden Bugs. Die Story ist bis hierhin auch nicht der absolute Bringer. Aber irgendwie macht mir das Spiel tatsächlich Spaß. Die Kämpfe sind mal etwas anderes. Außerdem bin ich schon neugierig, wie sich die Story entwickelt. Ob es bei diesem plumpen Turnier-System bleibt oder ob sich die Geschichte noch groß entfaltet. Ich bleib aufjedenfall dran.

Interessiert ihr euch für “Bakugan: Champions of Vestroia”? Wie war euer erster Eindruck vom Spiel in der Vorstellung von WayForward?

Über Mark Wenzlaff 79 Artikel
Im Jahre 1988 geboren. Aufgewachsen mit Mario, Yoshi & Zelda. Diese Liebe hält bis heute an. Neuester Liebling ist Ring Fit Adventure. Neben Nintendo spiele ich auch gerne mal World of Warcraft oder Trackmania.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*