Wetter in Animal Crossing: New Horizons vorhersagen

Das Wetter kann die ein oder anderen Pläne platzen lassen. Egal ob im echten Leben oder im Spiel. Entweder es regnet eine Woche lang oder die beliebten Sternschnuppen lassen wieder Ewigkeiten auf sich warten. Doch diesem Problem hat sich Dataminer Ninji nun angenommen. Lest hier nach, wie ihr euer Wetter in Animal Crossing: New Horizons vorhersagen könnt.

Ein neue App mit vielen Funktionen

Dataminer Ninji hat bereits viele Informationen aus dem Code des Spiels veröffentlicht. So startete er bei Zeiten eine App, die eure Rübenpreise für die restliche Woche vorhersagen kann (wir berichteten). Er fand als Erster heraus, was für eine 5-Sterne-Bewertung (Link) und für den Ausbau des Ladens (Link) benötigt wird. Eine Auflistung aller möglichen Meilen-Inseln geht ebenfalls auf sein Konto (Link).

Nun hat er eine weitere App entwickelt, die vielen Animal Crossing Spielern einiges erleichtern wird. Die Seite „Meteo Nook“ kann anhand von Wetter-Daten sagen, wie das Wetter das restliche Jahr über bei euch wird. Sie kann auf die Sekunden genau sagen, wann eine Sternschnuppe erscheint und wann ihr Doppel-Regenbögen sehen könnt.

Das Bild zeigt die Funktion "Wünschen" während einer Sternschnuppe.

Eigentlich ganz einfach

Für das Wetter auf der Insel gibt es bestimmte Verlaufsformen. Diese werden als eine Zahl aus neun Ziffern gespeichert. Ninji nennt diese „Samen“. Davon gibt es viele verschiedene. Um also das Wetter auf der eigenen Insel zu kennen, brauch man diese Zahlenfolge.

Um den Samen zu finden, der auf eurer Insel verwendet wird, müsst ihr Wetter-Daten eingeben. Diese werden dann mit verschiedenen Mustern abgeglichen. Ihr braucht also einen ganzen Haufen an Daten, damit ihr den richtigen Samen findet. Dabei ist es wichtig, dass die Daten nicht fehlerhaft sind. Tragt also nur Werte ein, bei denen ihr euch sicher seid!
Zur Hilfe findet ihr noch einmal Bilder der verschiedenen Wetterlagen auf der Seite unter dem Reiter „Seed“.

Das Bild zeigt die verschiedenen Wetter-Typen in "Animal Crossing: New Horizons".
Hier könnt ihr noch einmal alle Wetter-Typen sehen

So geht es

Jede Stunde hat eine Wetterart. Das Wetter wechselt immer zur vollen Stunde. Wenn es 11 Uhr sonnig ist und 12 Uhr bewölkt, werdet ihr 11:30 Uhr eine Mischform aus beiden sehen. Damit es nicht verwirrend wird, tragt ihr immer nur das Wetter zur vollen Stunde ein (also 11 Uhr – sonnig). Solltet ihr euch trotzdem mal nicht komplett sicher sein, könnt ihr dafür auch die Schaltflächen mit „unsure“ auswählen.

Ihr braucht nicht unbedingt ein bestimmtes Ereignis wie Nordlichter oder Sternschnuppen. Das „normale“ Wetter reicht auch völlig. Allerdings sind Daten zu besonderen Ereignissen natürlich hilfreicher, da diese viel seltener sind. Auch hier müsst ihr euch total sicher sein, wenn ihr diese eingebt. Sollte euch ein Fehler unterlaufen sein, wird euch die Seite unter dem Punkt „Possible Patterns“ darüber informieren.

Jetzt müsst ihr nur noch den Algorithmus mit Daten füttern. Wählt dazu einen Tag im Kalender aus, wählt das spezielle Muster und geht auf „Weather Types“. Dort könnt ihr die Zeit und das Muster auswählen. Je mehr Daten die Maschine hat, desto besser!

Sobald ihr euren Samen gefunden habt, könnt ihr euch im Reiter „yearly“ die Jahresübersicht anzeigen lassen. Im Reiter „monthly“ seht ihr nicht nur den Monat mit jeder Wetterlage zu jeder Uhrzeit, sondern sobald ihr auf den Tag klickt, könnt ihr eine genauere Übersicht ansehen. Dort findet ihr dann auch Sekunden genau wann eine Sternschnuppe kommt.

Das Bild zeigt die Wetter-Daten in Meteo Nook.
So sieht die Übersicht dann aus

Hinweise

Ein Tag beginnt in Animal Crossing: New Horizons um 5 Uhr. Wetter-Daten vor 5 Uhr gehören also noch zum Vortag!
Ihr könnt Screenshots aus eurem Album verwenden, um Daten von vergangenen Tagen zu ermitteln. Wenn ihr ein Photo auswählt und dann die A-Taste drückt, könnt ihr links oben das Datum und die Zeit sehen.

Ich persönlich rate davon ab jede Sternschnuppe Minuten und Sekunden genau einzutragen. Die Chance einen Fehler zu machen, ist zu groß. Für den Algorithmus ist es völlig ausreichend, wenn ihr lediglich angebt, dass an dem Tag ein Sternschnuppen-Schauer war.

Achtung: An Tagen, an denen ein Turnier stattfindet oder ein Event, wird immer die Sonne scheinen. Auch am ersten Spieltag eures Spiels. Tragt deshalb von diesen Tagen keine Daten ein!

Das Bild zeigt das Wetter zu einem Event in "Animal Crossing: New Horizons".
Das Oster-Event im April und es war immer sonnig!

Beispiel

Damit ihr euch das ganze besser vorstellen könnt, zeige ich euch die Daten, die ich eingegeben habe:

29.06.2020
11 Uhr – Regenwolken
14 Uhr – Regen
15 Uhr – starker Regen
18 Uhr – Regen

30.06.2020
11 Uhr – Regen
13 Uhr – Regen
14 Uhr – Regen
0 Uhr – bewölkt

01.07.2020
11 Uhr – Regen
12 Uhr – Regen
13 Uhr – bewölkt

02.07.2020
10 Uhr – bewölkt
11 Uhr – Regenwolken

03.07.2020
6 Uhr – Regen
9 Uhr – bewölkt
22 Uhr – sonnig/klar

04.07.2020
12 Uhr – Regen
13 Uhr – Regen
15 Uhr – bewölkt
22 Uhr – Regen
23 Uhr – Regen

05.07.2020
8 Uhr – unsicher sonnig-bewölkt
9 Uhr – sonnig

Ab hier zeigte mir der Algorithmus, dass es zwei mögliche Samen gibt. Also ging ich meine Screenshots durch und fand ein Bild mit Eufemia vom 23.03.2020. Das hab ich nachträglich noch als „Meteor shower or visit from Celeste“ eingetragen und schon hatte ich meinen Samen gefunden!

Das Bild zeigt mein gespräch mit Eufmia am 23.03.2020 in "Animal Crossing: New Horizons".
Wie gut, dass ich alle Screenshots aufhebe!

Was haltet ihr von der App? Findet ihr es nützlich, dass ihr das Wetter in „Animal Crossing: New Horizons“ vorhersagen könnt? Hinterlasst uns eure Meinungen und Erfahrungen gerne in den Kommentaren!

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Bonnie Scott 110 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*