Virtual Console – erscheint eine App für die Switch? [Gerücht]

Während sich einige Switch-Nutzer und Online-Mitglieder freuen, dass sie auf ihrer Hybridkonsole eine kleine Auswahl an NES- und SNES-Spielen neu oder erneut erleben können, sind mindestens genauso viele unzufrieden mit dem Online-Angebot von Nintendo. Schaut man in die Vergangenheit, kann man dies teilweise nachvollziehen. Denn auf der Wii führte Nintendo die Virtual Console ein. Laut eines anonymen Nutzers auf der berühmt berüchtigten Plattform 4chan, die wohl die größte Quelle der verrücktesten Gerüchte darstellt, plant Nintendo ein ähnliches Angebot für die Switch. 

Die Virtual Console auf der Wii – und fortgeführt auf dem Nintendo 3DS und der WiiU – war von der Spielebibliohek natürlich deutlich attraktiver als das Online-Angebot auf der Switch. Dort waren vom NES, über den SNES bis hin zum N64 eine Vielzahl an Titeln vertreten. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass jeder Titel für sich Geld gekostet hat. In diesem Punkt liegt das Switch-Angebot für mich vorne.

Virtual Console – eine App für Retro-Spiele

Auf der Switch wird jedoch oft bemängelt, dass nur ausgewählte NES- und SNES-Spiele vertreten sind, welche in der kostenpflichtigen Online-Mitgliedschaft mit inbegriffen sind. Viele Fans vermissen den Support von N64- und GameCube-Titeln. Doch angeblich arbeitet Nintendo an einer Abhilfe für diesen Kritikpunkt.

Das Bild zeigt das Online-Angebot der Switch.
Im Online-Service sind nicht nur die Spiele enthalten

Der bereits erwähnte anonyme Nutzer auf 4chan gibt an, für Nintendo zu arbeiten – vermutlich für Nintendo European Research & Development (NERD). Dieser führt aus, dass sie Nintendo vorgestellt haben, wie man mithilfe der Programmiersprache Lua dafür sorgen kann, die klassischen Nintendo-Spiele bezüglich Assets und Funktionen verbessern und zudem Textanpassungen in die ROMs einspielen kann, ohne den jeweiligen Emulator oder sogar den Spiele-Code der Titel verändern zu müssen.

Das authentische Spielerlebnis

So wären auch Übersetzungen in unterschiedlichen Sprachen möglich gewesen und man hätte nicht auf die ungeliebten 50-Hz-PAL-ROMs umsteigen müssen. Eigentlich war diese Vorgehensweise angeblich bereits für das Nintendo Switch Online-Angebot vorgesehen, doch Nintendo zeigte sich sehr wählerisch im Bezug darauf, was sie als authentisches Spielerlebnis für ihre klassischen Videospiele akzeptieren.

Somit wurde diese Idee fallengelassen und es entstanden solche Titel wie Super Mario 3D All-Stars und Fire Emblem: Shadow Dragon and the Blade of Light, deren Neuveröffentlichungen ebenfalls emuliert werden. Für die separate Veröffentlichung der Titel nahm Nintendo durch die andere Vorgehensweise sogar den zeitlich erforderlichen Mehraufwand in Kauf.

Ein Umdenken Nintendos bei der Bereitstellung von Spieleklassikern?

Doch nun scheint ein Umdenken seitens Nintendo stattzufinden. So möchte das Unternehmen die Retro-Titel anscheinend auf eine andere Weise anbieten. So sollen alle Nintendo-Klassiker in einer App gesammelt und angeboten werden – wieder exklusiv für Online-Mitglieder.

Die separaten Apps für NES- und SNES-Spiele würden dann entfallen. Um seine bisherigen Speicherstände der gespielten Retro-Spiele nicht zu verlieren, soll es außerdem möglich sein, diese in die neue App zu importieren.

Switch-Nutzer, welche bereits die zur Zeit limitiert erhältlichen Titel Super Mario 3D All-Stars und Fire Emblem: Shadow Dragon and the Blade of Light erworben haben, erhalten eine Lizenz dafür, diese in der Virtual Console-App spielen zu können. Die bekannten Emulations-Probleme bei Super Mario 3D All-Stars seien für dieses Angebot bereits behoben.

Das Bild zeigt das potenziell für eine Virtual Console-App verfügbare "Super Mario 3D All-Stars".
Die Emulations-Probleme seien bereits behoben

Welchen Umfang könnte diese App erreichen?

Nintendo baue momentan ein großes Lineup an Klassikern auf, die mit dieser App gespielt werden können. Außerdem unterzieht Nintendo die App einer Reihe an Tests, um ein problemfreies Spielen ermöglichen zu können. Auch weitere Neuveröffentlichungen sollen geplant sein.

Des Weiteren möchte Nintendo in dieser App auch Titel von Drittentwicklern berücksichtigen. Allerdings seien diese nicht begeistert, diese kostenlos anbieten zu müssen. Jedoch sage ihnen die Idee zu, ihre Spiele über die neue App zu verkaufen.

Dieses Gerücht würde auch erklären, warum Nintendo die beiden im Artikel erwähnten Titel bis zum 31. März zeitlich limitiert anbietet. Wir hatten das Thema der zeitlichen Limitierung bereits in unserer Montagsmeinung zu Super Mario 3D All-Stars aufgegriffen, schaut doch gerne mal rein.

Generell denke ich, dass diese Thematik im Bereich des Möglichen liegt. Allerdings glaube ich, dass Nintendo dieses Angebot nicht ohne zusätzliche Kosten installiert. Ich könnte mir vorstellen, dass eine zusätzliche Mitgliedschaft dafür geschaffen wird. Diese sollte meiner Meinung nach jedoch einen monatlichen Betrag von 5 € nicht übersteigen.

Was haltet ihr von diesem Gerücht? Würde euch dieses Konzept zusagen? Könnte die neue Virtual Console bereits im Frühjahr nächsten Jahres Wirklichkeit werden?

Quelle: 4chan

Über Marcel Eidinger 1120 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*