So sieht es in einem Mother-Shop in Japan aus

Hobonichi hat kürzlich in Japan ein paar Mother-Shops eröffnet. Die Reihe ist hierzulande eher als EarthBound bekannt. Die Läden öffnen jeweils nur für einen kurzen Zeitraum. So gab es vor ein paar Wochen einen Mother-Shop in Osaka und nun einen in Tokio, welcher nun nach Weihnachten wieder geschlossen wird.

Fans der Reihe bekommen in diesen Geschäften alles, was das Sammlerherz begehrt. Ihr könnt dort Sticker, Schlüsselanhänger, Plüschtiere, Klamotten und Poster erhalten, sowie besondere Stücke wie Schmuck oder das einzigartige Mother: The Complete Scripts. Das ist ein Buch, welches jede Zeile Dialog, inklusive aller Antworten aus Multiple-Choice-Dialogen, Nachrichten und Item-Beschreibungen aus allen drei Mother-Spielen beinhaltet.

Vermutlich schaffen es die wenigsten von uns es bis gestern nach Japan, um den Shop in seiner vollen Pracht zu erkunden. Das dachte sich auch der Twtter-User masato_furuya. Dieser schoss daher fleißig Fotos für all jene, die zumindest mal einen Blick drauf werfen wollen. Für Fans ist jedenfalls alles dabei, was man sich wünschen kann.

Hier ist die Diashow dazu:

Was haltet ihr von diesen zeitlich begrenzten Shops? Würdet ihr so ein Geschäft in Deutschland besuchen? Welche Art von Merch interessiert euch eigentlich am meisten? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: NintendoEverything
Bilder: © masato_furuya

Über Roger Hogh 730 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*