ValueAct Capital – Investor sieht großes Potential bei Nintendo

Der aktivistische Investor (jemand, der versucht, mit seiner finanziellen Beteiligung am Unternehmen Einfluss auf deren Kurs zu nehmen) “ValueAct Capital Partners LP” hat seit April letzten Jahres seine Anteile an Nintendo auf insgesamt über 1,1 Milliarden Dollar erhöht. Damit gehören ihm knapp 2 % der Nintendo-Aktien.

Auch wenn dies eine verhältnismäßig kleine Beteiligung ist, versucht ValueAct, sich speziell in Richtung digitalem Wachstum an der Führung von Nintendo zu beteiligen. Das Unternehmen ist jedoch nicht dafür bekannt, sich laut und öffentlich zu melden, sondern ist im Stillen mit Nintendo in Kontakt getreten. Gegenüber Reuters sagten sie aus, dass sie an die Vision des Präsidenten Shuntaro Furukawa glauben würden. Auch Nintendo bestätigte, dass sie mit ValueAct im Gespräch seien, äußerte sich aber nicht über den Inhalt des Dialogs.

Nintendos Potential

ValueAct sieht noch eine Menge Raum für Wachstum, gerade auch als universelles Unterhaltungsunternehmen.

Wir glauben, dass Nintendo einer der größten digitalen Mediendienste der Welt sein wird, in einer Kategorie mit solchen wie Netflix, Disney+, Tencent Interactive Entertainment und Apple Music.

ValueAct

Man kann bereits erkennen, dass Nintendo seine Fühler auch in andere Bereiche ausstreckt. Zum einen gibt es die Super Nintendo World in Osaka, welche Ende Juli ihre Türen öffnet, zum anderen ist der erste animierte Mario-Film in Entwicklung. Inwiefern ValueAct an der Entscheidung zu solchen Schritten bisher beteiligt war, lässt sich nicht sagen.

Noch hat ValueAct noch in keinem Unternehmen um einen Platz im Aufsichtsrat gebeten. Sie arbeiteten auch schon mit Microsoft und Adobe zusammen. Dennoch gäben sie gerne Ratschläge und wollen Nintendo helfen, ihr volles Potential zu entfalten.

Es bleibt abzuwarten, wie weit der aktivistische Investor versuchen wird, Nintendo zu beeinflussen und wie weit das Unternehmen auf diese Ratschläge eingehen wird. Fakt ist, dass Nintendo gerade im digitalen Bereich Hilfe benötigt, wo sich der Investor anscheinend auskennt.

Wie denkt ihr darüber? Glaubt ihr, dass Nintendo Hilfe benötigt? Worin sollte die bestehen?

Quelle: 4Players, Reuters

Über Roger Hogh 705 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*