Update 1.4.2 für Animal Crossing: New Horizons

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag hat Nintendo das Update 1.4.2 für Animal Crossing: New Horizons rausgebracht. Wir zeigen euch, welche Details in diesem kleinem, aber wichtigem Update stecken.

Kleines Update mit großer Wirkung

Das Update 1.4.2 mag zwar nicht groß sein, aber es behebt einige sehr nervige Fehler. Die genauen Patchnotes, natürlich übersetzt, findet ihr hier:

Die folgenden Probleme wurden behoben:

Problem von Version 1.4.1:
– Der „Sumoring“ löste Anzeigefehler aus.

Bugs von Update 1.4.0:
– Unter bestimmten Bedingungen, beendete sich das Spiel beim Träumen.
– Die leuchtende Stelle erschien nicht ordnungsgemäß hinter Gebäuden oder anderen Orten.
– Bestimmte Nachrichtenkarten, die eng befreundete Bewohner verschickten, kamen nicht wie beabsichtigt im Postfach des Spielers an.

Aus der Version 1.3.0:
– Die MTU beim Spielen mit andere wurde von 1.364 auf 1.240 heruntergesetzt, um ein Problem zu untersuchen […].

21. August 2020 – Nintendo of Amerika – übersetzt

Hier eine genauere Erklärung der Problemchen:

Problem „Sumoring“
Den Sumoring gibt es als mysteriöse Tapete und mysteriöser Boden. Hast du diese in einem Zimmer ausgestattet und danach gewechselt, wurde der Boden nicht korrekt angezeigt.

Das Bild zeigt das Problem mit dem "Sumoring", welches durch das Update 1.4.2 für "Animal Crossing: New Horizons" behoben wurde.
Statt dem Boden wird ein Ausschnitt der aktuellen Tapete angezeigt.

Ärger mit dem „Verschwundener Schatz“
Bereits nach dem letztens Update 1.4.0 gab es Probleme mit der leuchtenden Stelle. Diese verwandelte sich nach dem Schlummern in einen vergrabenen Sterni-Sack. Das wurde zwar mit dem Update 1.4.1 behoben, aber sie machte weiterhin Probleme. Denn die leuchtende Stelle erschien gerne mal direkt hinter Objekten, was das Finden erschwerte.

Problem „Keine Post von tierischen Freunden“
Seit dem Update 1.4.0 bekamen einige Spieler weniger Post von Bewohnern, mit denen sie enger befreundet sind.

MTU angepasst für ein angenehmeres Spielen

Vielen Spielern von euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass man mit einer schlechten Internetverbindung nur schlecht bis gar nicht online zusammen spielen kann. Auch in Animal Crossing: New Horizons hat dies oft zu Verbindungsabbrüchen geführt. Daraufhin hat sich Nintendo das Spiel noch einmal vorgenommen und die MTU herabgesetzt, um Spielern mit einer schlechten Internetverbindung das Online Spielen zu ermöglichen. Testweise hat Nintendo daher die MTU auf 1.240 herabgesetzt.

Was ist MTU und wo entsteht das Problem?
Für die, die es nicht wissen, erkläre ich es gerne noch einmal. Ich persönlich wusste es nämlich auch nicht und musste es mir von einem Kollegen erklären lassen.
Um online mit anderen Spieler spielen zu können, tauschen die Systeme Daten aus. Diese werden als „Maximum Transmission Unit“ also kurz MTU bezeichnet. Gerade Spieler mit einer schlechteren Internetverbindung können Probleme haben, wenn die übertragene Datei zu groß ist. Dadurch kommt es zu Verbindungsabbrüchen.

Kennt ihr eines der Probleme, die das Update 1.4.2 für „Animal Crossing: New Horizons“ verbessert? Schreibt uns eure Erfahrungen gerne in die Kommentare!

Quelle: NintendoSoup
Bilder: YouTube

Über Bonnie Scott 127 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*