Unreal Engine 5 angekündigt – Könnte auch auf Switch laufen

Um überhaupt ein Videospiel spielen zu können, muss dieses auf einer Grafik-Engine laufen. Diese ist für die visuelle Darstellung des Spielablaufes verantwortlich und steuert den Spielverlauf. Die Engine stellt zudem Funktionen zum Laden, Verwalten und Anzeigen von 3D-Modellen bzw. Texturen und Sprites, der Textausgabe und Effektdarstellung zur Verfügung. Des Weiteren liefert diese unter anderem das Shader-System, um die Wirkung von Licht und Schatten auf unterschiedlichen Materialien realistisch darzustellen. Engines können auch als Entwicklungsumgebung genutzt werden und bringen die dafür nötigen Werkzeuge mit.

Momentan sind die am häufigsten verwendeten 3D-Engines die  CryEngine, Frostbite, Unity Engine und die Unreal Engine.

Letztgenannte befindet sich momentan auf Version 4.25. Die erste Version der Unreal Engine kam im Jahre 1998 zusammen mit dem Ego-Shooter Unreal auf den Markt. Version 4 startete 2014 als Abonnementmodell und steht seit 2015 zur freien Verfügung.

Gestern hat der Entwickler Epic Games die neueste Version vorgestellt – die Unreal Engine 5. Diese soll Anfang 2021 zur Preview und Ende des genannten Jahres als Vollversion zur Verfügung stehen. Offiziell soll sie Konsolen der nächsten Generation, Konsolen der aktuellen Generation, PC, Mac, iOS und Android unterstützen.

Die Engine wird „auf allem laufen“

Richard Leadbetter von Digital Foundry teilte seine eigenen Gedanken mit und glaubt, dass UE5 „auf allem laufen wird“ – einschließlich der Switch. Hier ist sein Wortlaut aus dem Interview:

UE5 wird Anfang 2021 zum ersten Mal veröffentlicht und der Franchise-Moloch Fortnite wechselt später im selben Jahr von UE4. Im Gegensatz zu UE4 ist die neue Iteration der Engine jedoch kein sauberer Bruch mit der Vergangenheit. Es hat die gleichen Systemziele wie UE4, was bedeutet, dass es auf allen High-End-PCs bis hin zu alten Android- und iOS-Geräten ausführbar ist, einschließlich Konsolen der aktuellen Generation – beispielsweise der Nintendo Switch. Natürlich kann man nicht das gleiche Maß an Wiedergabetreue erwarten, wie es die vollwertige Erfahrung der nächsten Generation heute zeigt.

Richard Leadbetter von Digital Foundry

Ebenso wurde für die Engine eine Aufwärtskompatibilität entwickelt. Dies bedeutet, dass Entwickler ihre Videospiele nun mit der Unreal Engine 4 entwickeln und später in die neue Engine übertragen können.

Außerdem kündigte Epic Games an, ihren Dauerbrenner Fortnite, welcher auf der UE4 läuft, zum Start der Nextgen-Konsolen zu portieren und im späteren Verlauf auf die UE5 zu migrieren, „um branchenführende Funktionen durch interne Produktion zu beweisen.“

Unreal Engine 5 – Kerntechnologien erklärt

Um die Möglichkeiten der neuesten Version zu präsentieren, hat Epic Games ein Vorschauvideo veröffentlicht. Es handelt sich um eine auf einer Playstation 5 abgespielte Echtzeit-Demo. Diese soll zwei der neuen Kerntechnologien der Unreal Engine 5 zeigen. Der Titel dieser Vorschau lautet „Lumen in the Land of Nanite“ und weist auf die Technologien namens Lumen und Nanite hin.

Das Bild zeigt ein Ausschnitt aus der Vorschaudemo zur Unreal Engine 5.
Die Demo sieht atemberaubend aus

Nanite virtualisiert die Mikropolygongeometrie. Entwickler können so viele geometrische Komponenten erstellen, wie es möglich ist sie wahrzunehmen. Außerdem kann das erstellte Produkt in Filmqualität mit Milliarden von Polygonen direkt importiert werden. Die Engine streamt und skaliert die Nanitegeometrie in Echtzeit, ganz ohne Qualitätsverlust.

Lumen ist eine Beleuchtungslösung, die direkt auf Szenen- und Lichtänderungen reagiert. Das volldynamische globale System rendert die Lichtverhältnisse in Umgebungen von Kilometern bis Millimetern. Es verspricht ebenso, dynamischere Szenen erstellen zu können und Zeitersparnis im Gegensatz zur Vorversion zu bringen.

Weitere Informationen zu den Funktionen der neuen Engine findet ihr auf der Blog-Seite von Epic Games.

Des Weiteren könnt ihr euch hier die Echtzeit-Demo anschauen:

Wie gefällt euch die erste Live-Demo? Hofft ihr darauf, dass Nintendo auch Gebrauch von der Engine auf der Switch machen wird?

Quelle: NintendoLife, Epic Games / Bilder: © Epic Games

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Marcel Eidinger 438 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*