Super Smash Bros. Ultimate – In-Game-Turnier zur Ankunft von Byleth, Sakurai über Anzahl der Schwertkämpfer

In diesem Artikel möchte ich zwei Neuigkeiten zusammenfassen. Die eine bezieht sich auf ein angekündigtes In-Game-Turnier, wobei die andere Nachricht Aussagen von Sakurai über die Anzahl der Fire Emblem- und Schwertkämpfer in Super Smash Bros. Ultimate thematisiert.

Super Smash Bros. Ultimate In-Game-Turnier

Heute vor einer Woche erschien für Super Smash Bros. Ultimate das Update auf die Version 7.0.0. Dieses brachte nicht nur Byleth als fünften Kämpfer des Fighters Pass‘ ins Spiel, sondern brachte viele weitere Anpassungen am Balancing des Spiels.

Zur Feier der Ankunft von Byleth in dem wilden Nintendoprügler startet am Freitag, den 7. Februar, ein dreitägiges In-Game-Turnier. Das „Byleth Teaches Everyone“ genannte Turnier thematisiert die drei Hauptwaffen des neuen Charakters – Axt, Bogen und Speer.

Sakurai über Anzahl der Schwertkämpfer

Der ehrgeizige Producer von Super Smash Bros. Ultimate – Masahiro Sakurai – kehrt diese Woche mit seiner zweiwöchentlichen Famitsu-Kolumne zurück. Dort spricht er nicht nur über den neuen Charakter Byleth, sondern ging auch auf die Beschwerden ein, dass zu viele Schwertkämpfer im Spiel vertreten seien.

Das Bild zeigt den Producer von Super Smash Bros. Ultimate.
Sakurai während der Byleth-Präsentation

Der Producer betont, dass die Entscheidung von Nintendo getroffen wurde und die neuen Kämpfer nicht seine Favoriten darstellten. Er verstehe den Unmut darüber, dass zu viele Fire Emblem– und Schwertkämpfer vorhanden sind, er beschäftige sich aber nicht weiter damit, da es so entschieden wurde. Zudem geht er darauf ein, dass die drei von den Hausanführern geführten Heldenwaffen mit in die Bewegungseingaben einbezogen wurden.

Hier findet ihr eine stichpunktartige Zusammenfassung seiner Aussagen aus der Kolumne:

  • Die neuen Kämpfer waren nicht die Favoriten von Sakurai
  • Nintendo stand wieder hinter diesen Entscheidungen
  • Dieses Mal bringt Sakurai die Erfahrung mit, direkt als Protagonist eines Spiels kämpfen zu können
  • Er versuchte, an einem Titel zu arbeiten, welches sichursprünglich noch in der Entwicklung befand
  • Sakurai sagt, er verstehe gut, dass zu viele Fire Emblem-Charaktere vorhanden sind
  • Er versteht zudem, dass es zu viele Schwertnutzer gibt
  • Es wurde so entschieden, also fährt er so fort, wie es ist
  • Es gibt andere Dinge, über die Sakurai mehr nachdenken muss
  • Da es so viele Schwertkämpfer gibt, bringt er die Taktik für jeden Kämpfer individuell mit ein
  • Die 3 Heldenrelikte, die den drei Hausanführern gehören, wurden in die Bewegungseingaben einbezogen

Freut ihr euch auf das In-Game-Turnier? Was sagt ihr zu den Aussagen Sakurais?

Quelle: NintendoSoup, Nintendo Everything

Über Marcel Eidinger 775 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*