Streets of Rage 4 kommt als limitierte Retail-Fassung

Das Bild zeigt das offizielle Vover zu Streets of Rage 4
Streets of Rage 4

Letzten Monat wurde bereits ein Release des Side Scrolling Beat ‚em ups Streets of Rage 4 für die Nintendo Switch angekündigt. Alte Sega-Enthusiasten und Retro-Fans mussten aufhorchen. Des Weiteren wurde bereits ein Kämpfer namens Adam Hunter bestätigt.

Nun legt das auf die Cartridges-Umsetzung von Indie-Titeln spezialisierte us-amerikanische Unternehmen Limited Run Games nach und gab gestern auf seinem Twitter Kanal eine Veröffentlichung von Streets of Rage 4 bekannt.

Für Fans der Reihe, die seit dem Gerücht zu Ende der Neunziger darauf warten, denn schon damals wurde eine Umsetzung auf Sega Dreamcast kolportiert, eine fantastische Meldung und ein weiterer kommender Höhepunkt des Jahres 2020.

Es bleibt gespannt abzuwarten, ob Streets of Rage 4 den Erwartungen gerecht wird. Ich persönlich würde es mir sehr wünschen, da ich selbst Fan der Reihe bin.

Das Foto zeigt einen Ausschnitt aus Streets of Rage.
Mit Streets of Rage startet die Serie

Die Streets of Rage-Reihe kurz zusammengefasst für ,,Newbees“

Im Jahre 1991 veröffentlichte Sega für seine damalige Mega Drive Konsole Streets of Rage.

Das Spiel befand sich damals, obwohl der Mega Drive natürlich eine 16-Bit-Konsole war, noch nicht auf einem 16-Bit-Modul. Umsetzungen für den damals ebenfalls noch oft verbreiteten Sega Mega Drive als auch den mit Farbdisplay ausgestatteten Game Gear-Handheld erfolgten dementsprechend dann auch 1992.

1992 wurde dann das mittlerweile Legendenstatus erreichte Streets of Rage 2 auf de Mega Drive veröffentlicht. Bis heute gilt dieses Spiel als Standardbeispiel wie ein gutes Side Scrolling Beat ‚em up auszusehen und sich zu spielen hat. Hierbei handelte es sich auch in der Tat um das erste 16-Bit-Modul, welches auf dem MD veröffentlicht wurde.
Dementsprechend knackig war die Soundausgabe, die Grafik war ausgereifter, als auch der Spielumfang an sich. Umsetzungen auf dem Sega Master System als auch dem Game Gear erfolgten ebenfalls, doch in abgespeckter Variante. Somit zählt Streets of Rage 2 auch folgerichtig als stärkster Teil der Reihe auf dem Mega Drive. Bis jetzt.

1994 erfolgte dann die Veröffentlichung von Streets of Rage 3 auf dem Mega Drive.

Das Foto zeigt einen Ausschnitt aus Streets of Rage 2.
Streets of Rage 2 geizt nicht mit Kopfnüssen

Polygone vs. Pixel

Zu spät! Denn nicht nur war nach erfolgtem Release – Ankündigung der legendären Sony Playstation – bereits das 32-Bit-Zeitalter am Horizont in Sicht. Sega selbst hatte bereits den Sega Saturn auf der Pfanne. Dementsprechend gering war somit das Interesse an dem Titel. Die Grafik konnte nicht mehr mit den anderen Konsolen mithalten, auch hatte sich das Spielkonzept selbst überlebt.
Die Gamer wollten Polygongrafiken und keine Pixel. Auch wenn diese zugegebenermaßen sehr gut aussah. Die Zeit war einfach vorbei. Zudem beging Sega nicht zum ersten und letzten Mal sehr große Fehler in der eigenen Firmenpolitik. 1994 war auch das Jahr, in dem Sega begann, sich selbst als Konsolen-Entwickler ein Bein zu stellen in Form des Sega Saturn. Aber dies ist eine andere Geschichte.

Freut ihr euch über eine Retail-Fassung zu Streets of Rage 4? Oder reicht es euch auch digital? Schreibt es gerne in die Kommentare!

Quelle: NintendoLife

Über Christian Walter 86 Artikel
1978 konnten dank fleissiger Gamer die ,,Space Invaders" aufgehalten werden. Im gleichen Jahr erblickte ich das Licht der Welt. Im Jahre 1987 zog dann ein Atari 2600 in unserem Wohnzimmer ein. Fortan blieb ich in Form von diversen Systemen dem Phänomen Video- und Computerspielen treu. Nintendo nahm dabei in meinem Herzen immer einen besonderen Platz ein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*