Sea of Stars erreicht Kickstarter-Ziel und erstes Stretch-Goal

Sea of Stars, das nächste große Spiel aus dem Hause Sabotage Studio, läuft derzeit äußerst erfolgreich bei Kickstarter.

Sabotage Studio ist mit seinem Action-Plattformer The Messenger aus dem Nichts auf vieler Leute Bildschirme aufgetaucht. Zu recht, das Spiel schlug gewaltige Wellen und sorgte für Lobpreisungen in Hülle und Fülle. Nun wagen sich die Entwickler an das Spiel, welches sie nach eigenen Angaben “schon seit Beginn der Firma” entwickeln wollten.

Was ist Sea of Stars?

Sea of Stars ist eine Hommage an oldschool-RPGs wie Chrono Trigger, Breath of Fire und Final Fantasy VI, wobei einige neuere Elemente ins Gameplay Einzug finden, die lästiges Grinden überflüssig machen. Insgesamt soll das Kampfsystem zwar rundenbasiert sein, jedoch viel von den Fähigkeiten des Spielers abhängen, wie beispielsweise durch verstärkte Angriffe oder perfekte Blocks, wenn man zum richtigen Zeitpunkt eine Taste drückt.

Das Spiel stellt geschichtlich ein Prequel zu The Messenger dar. Ihr müsst diesen Titel jedoch nicht vorher gespielt haben. Es funktioniert in beide Richtungen hervorragend. Spielt ihr erst Sea of Stars und dann The Messenger, sind euch bestimmte Charaktere oder Ereignisse bereits ein Begriff. Umgekehrt werdet ihr mehr über die Hintergründe zu diesen Elementen erfahren.

Sieht schick aus!

Das erste Stretch-Goal

Dass sie damit offenbar die richtige Wahl getroffen haben, zeigt der Erfolg ihrer Kickstarter-Kampagne. Das Ziel für das Funding des Spiels, rund 100.000 $, war innerhalb von sieben Stunden erledigt, woraufhin sie das erste Stretch-Goal veröffentlichten: Single Player+.

Dieser Modus wurde von vielen Fans gewünscht, die gerne mit Freunden gemeinsam auf dem Sofa zocken. Ein zweiter Spieler kann jederzeit einspringen und seinen Charakter selbst steuern, sowohl in den Kämpfen als auch außerhalb. Jedoch kann nur der Hauptspieler Gebiete betreten und verlassen, die Kamera steuern und wichtige Geschehnisse auslösen.

Damit es nicht zu langweilig wird, gibt es außerdem ein paar Bonus-Dungeons obendrauf, die nur zu zweit durchforstet werden können.

Das zweite Stretch-Goal

Dieses Stretch-Goal hielt keine 24 Stunden stand. Das Team war völlig überwältigt von der massiven Spendierfreudigkeit der Fans und kündigte kurz darauf das nächste Stretch-Goal an: vollständig animierte 2D-Cutscenes.

Hier ist ein kleiner Vorgeschmack dazu:

Ich vermute, das fertige Produkt hat mehr als 5 FPS

Weitere Stretch-Goals sind noch nicht bekannt, wobei sie einige Ideen in ihrer ersten Danksagung genannt hatten, wie eine Behind-the-Scenes-Dokumentation über die nächsten zwei Jahre, die das Spiel noch in Entwicklung sein wird oder einen legendären JRPG-Komponisten zu engagieren, der ein paar Stücke für das Spiel erstellen soll. Wir können jedenfalls gespannt sein. Das nächste Stretch-Goal ist nur noch rund 50.000 € entfernt.

Verewigt euch in der Krypta

Für Backer gibt es ein besonders interessantes Incentive. Je nachdem, wie viel ihr spendet, erhaltet ihr einen unterschiedlich großen Grabstein, der in der Krypta des Spiels bestaunt werden kann.

Für rund 40 € landet euer Name auf einem dieser Steinchen

Sea of Stars – Das Bild zeigt Grabsteine, die mit dem eigenen Namen versehen werden können
Hier ruht Ruth, also Pssst!

Ab rund 100 € erhaltet ihr eine schicke Statue im nächsten Raum der Krypta.

Sea of Stars – Das Bild zeigt Statuen, die personalisiert werden können
Die sehen schon schicker aus!

Wer es noch etwas extravaganter mag, darf sich für rund 130 € ein Monument erstellen. Diese werden in Koordination mit euch erstellt, sodass ihr wirklich ein Unikat besitzt.

Sea of Stars – das Bild zeigt Monumente, die personalisiert werden können. Für besonders spendable Backer
Prächtig und einzigartig!

Ein Unterstützer hat richtig zugeschlagen und sich für rund 1300 € als Cryptwalker verewigen lassen. Dies wird ein NPC, der in der Krypta umherspaziert und äußerst gesprächig ist, ähnlich dem Shopkeeper bei The Messenger.

Wann erscheint Sea of Stars?

Sea of Stars steckt noch in den Kinderschuhen. Es wird frühestens 2022 erscheinen. Laut den Entwicklern wird es für alle gängigen Konsolen und PC entwickelt. Das schließt die Nintendo Switch dem Wortlaut nach mit ein. Etwas sicherer ist jedoch die Aussage, dass sie “sich darauf freuen, mit HD Rumble zu experimentieren”. Damit ist die Switch also confirmed.

Wer das Spiel nun selbst unterstützen möchte, kann dies unter diesem Link noch bis zum 18. April tun.

Behaltet ihr den Titel im Auge? Wie findet ihr die Trailer?

Quelle: NintendoEverything
Bilder: ©Sabotage Studio, Kickstarter-Kampagne

Über Roger Hogh 705 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*