Resident Evil 4 soll Berichten zufolge ein Remake erhalten

Quelle: Video Games Chronicle

Resident Evil 4 soll in frischem Glanz erstrahlen!

Ein sehr beliebter Titel des GameCubes ist ohne Frage Resident Evil 4. Die Geschichte samt Hintergründen zu dem Titel ist sehr umfangreich und in gewisser Weise auch etwas tragisch. Zumindest von dem Aspekt her, dass der Director Shinji Mikami das Game niemals für so viele Plattformen vorgesehen hatte, für die es dann im Laufe der Jahre aber portiert wurde.

Zunächst war der Zombie-Schocker nämlich 2005 zeitexklusiv für den Nintendo GameCube erhältlich. Vielerorts gilt der Horror-Tripp als beliebtester Teil der Resident Evil-Reihe, weil er eine extrem dichte und schaurige Atmophäre zeichnet. Sinnbefreite Baller-Action sucht man hier vergebens.

“Mehrere Entwickler-Quellen” haben VGC darüber informiert, dass sich eine Version auf den Konsolen der kommenden Generation nun in “voller Produktion” befindet. Dabei belaufe sich der Release-Zeitraum auf das Jahr 2022.

Das Team hinter dem Remake von Resident Evil 4

Die Entwicklung übernimmt in diesem Fall das in Osake ansässige Studio M-Two (Nicht zu verwechseln mit dem Emulations-Experten von M2). Dieses Studio gründete der ehemalige Leiter von PlatinumGames Tatsuya Minami. Das Team besteht aus ehemaligen Mitarbeitern von Platinum und Capcom. Die Vorbereitungen dieses Projekts laufen seit 2018. Die Entwickler halfen bereits beim Remake zu Resident Evil 3 aus. Hilfe von Capcoms internen und externen Team werden erwartet.

Der Resident Evil 4-Regisseur Shinji Mikami hat dem Remake seinen Segen gegeben und informelle Ratschläge zu seiner Richtung gegeben, obwohl er offenbar die Rolle des Projektleiters aufgrund von Verpflichtungen mit Bethesdas GhostWire: Tokyo abgelehnt hat.

Ob das Remake zu Resident Evil 4 für die Switch erscheinen wird, steht in den Sternen. Allerdings stehen die Chancen wohl eher weniger gut, wenn man sich die Remake-Chronologie der Kult-Reihe und die bedachten Systeme anschaut. Eventuell kommt es in der Zukunft ja dennoch dazu.
Erst kürzlich hat sich der Port-Spezialist Vituos dazu bereiterklärt, Next-Gen-Projekte auf die Nintendo Switch zu portieren.

Solltet ihr euch für die Historie des Grusel-Klassikers interessieren, schaut euch gerne das Video von Entwickler und YouTuber SambZockt dazu an:

Gut beleuchtet!

Glaubt ihr, an den Berichten ist etwas dran? Würdet ihr euch eine Nintendo-Switch-Version wünschen? Und habt ihr Capcoms Original aus dem Jahre 2005 damals auf dem GameCube gespielt? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Quelle: NintendoLife

Über Justin Aengenheyster 289 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*