Quality of Life – Neues Patent aufgetaucht

Es ist schon eine Weile her, dass Nintendo ihr Projekt Quality of Life angekündigt hat. In 2014 stellte Nintendo das Konzept vor, für die Nintendo entsprechende Soft- und Hardware entwickeln wollte, welches die Gesundheit mithilfe von entsprechender Hard- und Software auf unterhaltende Art und Weise verbessern kann.

Zu der Zeit befand sich ein Konzept in Entwicklung, welches das Schlafverhalten der Nutzer überwachen und verbessern sollte.

Das Bild zeigt eine Funktionsdarstellung von "Quality of Life".
So sah das Konzept damals aus

Mittlerweile ist schon wieder knapp ein Jahr vergangen, seit wir das letzte mal davon hörten. Im Juni 2019 bestätigte Nintendo, dass sich das Projekt weiterhin in Entwicklung befindet, allerdings keine Verbindung zur damals von The Pokémon Company angekündigten Pokémon Sleep-App bestehe.

Jetzt gibt es endlich Neuigkeiten. Denn gestern kam ans Licht, dass Nintendo ein neues Patent angemeldet hat, das sich mit der Messung von Gesundheitsinformationen befasst, einschließlich des Schlafverhaltens des Nutzers.

Das Patent umfasst ein Basisgerät, das bei dem Nutzer zu Hause steht und eine Verbindung zu einem mobilen Gerät herstellt. Im Basisgerät ist ein Doppler-Sensor enthalten, der neben der Körperbewegung auch biologische Informationen wie Atmung und Puls erfasst.

Das Patent zeigt ein Basisgerät und ein Mobilteil

Quality of Life – Genauere Details aus der Patentbeschreibung

Genauere Details könnt ihr der folgenden Beschreibung entnehmen. Diese übersetzte Japanese Nintendo ins Englische. Wir stellen euch diese wiederum auf Deutsch zur Verfügung:

Das Basisgerät wird im Haus des Nutzers installiert, wo das mobile Endgerät vollständig tragbar ist. Das Basisgerät kann das Mobilteil auch aufladen, wenn beide Geräte miteinander verbunden sind. Des Weiteren lässt sich das Gerät auch über ein Kommunikationsverfahren wie LAN oder Internet ausführen.

Im Basisgerät ist ein Doppler-Sensor enthalten, der neben der Körperbewegung des Benutzers auch biologische Informationen wie Atmung und Puls erfasst.

Das Schlafverhalten wird überwacht

Das Basisgerät enthält auch einen Projektor, der ein Bild oder Leinwand auf eine Wandfläche (einschließlich der Decke) projiziert. Solche Bilder können dazu dienen, den Nutzer zum Einschlafen oder Aufwachen aufzufordern oder ein Bild anzuzeigen, welches die Bewertung des Schlafverhaltens zeigt, wenn der Nutzer morgens aufwacht.

Ferner umfasst das Basisgerät auch eine Kamera, einen Lautsprecher und eine Steuereinheit. Die Steuereinheit verfügt über eine CPU und einen Speicher und kann die vom Doppler-Sensor erfassten Informationen auch an das mobile Endgerät übertragen.

Das Bild zeigt die Statistik zum Schlafverhalten bei "Quality of Life".
Statistiken zum Schlafverhalten

Habt ihr die bisherigen Informationen verfolgt? Denkt ihr, dass Nintendo das Konzept zeitnah genauer vorstellt?

Quelle: NintendoLife

Über Marcel Eidinger 1232 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*