Prison Architect: Island Bound erscheint am 11. Juni

Die Publisher Paradox Interactive und Double Eleven haben bekanntgegeben, dass die neueste Erweiterung für die beliebte Gefängnis-Management-Simulation erscheinen wird. Prison Architect: Island Bound erhielt mit dem 11. Juni ein Veröffentlichungsdatum bereits im nächsten Monat.

So wie es sich für eine Erweiterung gehört, fügen sich deren Inhalte nahtlos ins Grundspiel ein. Neben weiteren Gebäuden, Sicherheitsoptionen, Baumöglichkeiten und Gefängnisanpassungen ist es außerdem möglich, eine Inselanlage zu erstellen, sodass man keine Zugangsstraße benötigt.

Das britische Entwicklerstudio Introversion Software zeigte sich verantwortlich für die Entwicklung von Prison Architect, welches ursprünglich im Jahr 2015 für den PC erschien. In den Jahren darauf folgten die Portierungen für Xbox 360, Xbox One und PlayStation 4 (2016), Android und iOS (2017) sowie für die Nintendo Switch (2018).

Im letzten Jahr kaufte der Publisher Paradox Interactive schließlich die Marke, sodass Island Bound ihre  erste eigene, vollwertige Inhaltserweiterung für Prison Architect ist. 

Das Bild zeigt einen Massenausbruch bei "Prison Architect: Island Bound".

Prison Architect: Island Bound – Features und Trailer

Nachfolgend findet ihr noch die Features von Prison Architect: Island Bound und einen Trailer dazu:

  • Zu Wasser und in der Luft: Spieler können nun die Logistik ihres Gefängnisses mit einer Vielzahl von Fähr- und Hubschrauber-Transportoptionen verbessern. Diese bringen Vorräte und Insassen direkt zu den Andockbereichen rund um das Gefängnis. Dabei sollten sich die Gefängnisdirektoren aber bewusst sein, dass es somit auch mehr Zugangsmöglichkeiten gibt, um Schmuggelware ins Gefängnis zu schleusen.
  • Lieferketten: Spieler maximieren die Effizienz ihres Gefängnisses, indem sie Docks, Hubschrauberlandeplätze und Straßen mit bestimmten Lieferungen verknüpfen. Sie können dabei sogar einstellen, welche Dienste an den einzelnen Lieferpunkten innerhalb ihres Geländes verfügbar sind.
  • Maximale Sicherheit: Neue Sicherheitsobjekte erleichtern die Durchsuchung von Lieferungen und Gefangenen beim Betreten des Gefängnisses oder an wichtigen Sicherheitskontrollpunkten. Wenn die Dinge außer Kontrolle geraten, können zusätzliche Notfalldienste gerufen werden, darunter die Feuerwehr, Elite Ops Teams und Luftsanitäter.
  • Inselleben: Zur Gestaltung ihrer Inseln oder Wassergrundstücke können Spieler über fünfzehn nautische Kacheln und Objekte verwenden. Außerdem gestalten sie das Land um ihr Gelände herum mit Gräben, Flüssen und Seen für Sicherheit oder Ästhetik – es sind keine Zufahrtsstraßen erforderlich!
  • The Rock: Einmal das berühmteste Gefängnis der Welt managen. Dieser Traum kann nun wahr werden, mit zwei vorgefertigten Karten: Das Gefängnis von Alcatraz und die Insel Alcatraz selbst.

Habt ihr die Gefängnis-Management-Simulation schon gespielt? Freut ihr euch auf die Erweiterung oder ist das Spiel generell nichts für euch?

Quelle: Paradox Interactive

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Marcel Eidinger 453 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*