Pokémon Go-Spieler bestraft wegen Quarantäneverstoß

Ein 77-jähriger Pokémon Go-Spieler setzte sich in Spanien über die dort geltenden, strengen Ausgangsbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie hinweg. Er konnte einfach nicht ohne sein liebstes Hobby auskommen und begab sich zum Pokémon Go spielen in die Öffentlichkeit. Allerdings hatte er Pech und wurde er beim Pokémonjagen gestört. Denn die spanische Polizei wurde auf den Mann aufmerksam und verfasste ein Protokoll aufgrund des Quarantäneverbots.

Auf dem Bild ist das Protokoll zu sehen, welches der Polizist dem Pokémon Go-Spieler ausstellte.
Der Polizist verfasste als Grund des Quarantäneverstoßes „Pokemonjäger“ mit entsprechender Ortsangabe.
(Quelle: NintendoSoup)

Unabhänging davon, dass es toll ist, wenn sich auch ältere Menschen für dieses Hobby begeistern. In dieser außergewöhnlichen Zeit sollte bei uns allen jedoch das eigene Vergnügen und Ego hinten anstehen, auch wenn es uns sehr schwer fällt. Nur dann ist gewährleistet, dass alle gesund bleiben, die Maßnahme für uns alle um so schneller wieder vorbei ist und wir uns hoffentlich bald mit unseren Freunden wieder in der Sonne treffen können.
Bleibt so lange alleine zu Hause und schützt euch und eure Angehörigen und Freunde. Vor allem bleibt gesund! In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne und gesunde Woche.

Was sagt ihr zu dem Verhalten des Pokémon Go-Spielers? Könnt ihr verstehen, dass er seinem Hobby in dieser Zeit nachgehen wollte?

Quelle: NintendoSoup

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Christian Walter 79 Artikel
1978 konnten dank fleissiger Gamer die ,,Space Invaders" aufgehalten werden. Im gleichen Jahr erblickte ich das Licht der Welt. Im Jahre 1987 zog dann ein Atari 2600 in unserem Wohnzimmer ein. Fortan blieb ich in Form von diversen Systemen dem Phänomen Video- und Computerspielen treu. Nintendo nahm dabei in meinem Herzen immer einen besonderen Platz ein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*