Nintendo diskutiert die Zukunft nach der Switch

Die Nintendo Switch ist zu diesem Zeitpunkt seit etwas mehr als drei Jahren auf dem Markt. Obwohl der Lebenszyklus noch lange nicht vorbei ist, wird Nintendo zweifellos auch ein halbes Auge auf die Zukunft werfen. Was strebt Nintendo für die Zukunft an?

Auf der 80. Jahreshauptversammlung des Unternehmens wurde genau diese Frage an Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa und Ko Shiota – Leiter der Nintendo-Hardwareabteilung, Platform Technology Development Division – gestellt. Furukawa erklärte dort, dass Nintendo den Lebenszyklus von Nintendo Switch verlängern wolle, was angesichts des Erfolgs keine Überraschung ist. Shiota merkt jedoch an, dass das Unternehmen einen neuen Sinn für den Wert einer dedizierten Spieleplattform erhalten hat.

Nachfolgend findet ihr die kompletten Aussagen von Furukawa und Shiota.

Können Sie uns etwas über die Aussichten für Ihr nächstes Spielsystem erzählen? Spielehardware hat immer ein Bild auf einem Fernseher oder einem anderen Bildschirm angezeigt, während Sie etwas tun, und ich denke, hier liegen die Grenzen für dieses Format. Würde die Hardware, über die Sie nachdenken, diese Grenzen überschreiten?

Shuntaro Furukawa (stellvertretender Direktor und Präsident):
Unser Spielesystem der aktuellen Generation, Nintendo Switch, ist mittlerweile in das vierte Jahr seit der Veröffentlichung eingetreten, aber seine Dynamik nimmt zu. Wir glauben, dass dahinter zwei Faktoren stehen. Erstens gibt es zwei Hardwarekonfigurationen mit unterschiedlichen Eigenschaften in der Switch und Switch Lite. Der zweite Faktor ist, dass sich die Entwicklungsressourcen von Nintendo auf die Entwicklung von Inhalten für eine einzige Plattform, nämlich der Switch, konzentrieren. Wir möchten den Lebenszyklus der Switch verlängern und gleichzeitig die Vorteile maximieren.

Shiota mit einer ergänzenden Aussage zur Nintendo Switch

Das Bild zeigt Ko Shiota, Leiter der Hardwareabteilung bei Nintendo.
Ko Shiota leitet die Hardwareabteilung

Ko Shiota (Direktor, Senior Executive Officer):
Zusätzlich zu den Leistungsaspekten (höhere technische Spezifikationen) wurden die speziellen Videospielplattformen von Nintendo entwickelt, um den Verbrauchern eine komfortable Umgebung zum Spielen unterhaltsamer Software zu bieten.

Unter dem Gesichtspunkt des Spielens mit dem auf einem Fernseher angezeigten Bild glauben wir, dass weil Verbraucher mit der Switch auf einem Fernseher oder auf dem Bildschirm der Spielekonsole selbst spielen können, sich die Möglichkeiten für das Spielen in verschiedenen Szenen ihres Lebens im Vergleich zu früheren Konsolen erheblich erhöht hat. Durch die Switch haben wir viele Entdeckungen darüber gemacht, wo eine dedizierte Videospielplattform in das tägliche Leben eines Verbrauchers passen kann. In den sozialen Medien sehen wir Bilder von Kindern und ihren Familien, die an einer Spielekonsole sitzen, um zu spielen. Dies gibt uns ein neues Gefühl für den Wert unserer speziellen Videospielplattform. Wir werden diese Erfahrungen nutzen, um sorgfältig zu überlegen, wie unsere zukünftigen Spielekonsolen aussehen werden.

Während der Jahreshauptversammlung beantworteten Miyamoto und Furukawa unter anderem Fragen zum „detaillierten Fokus des Unternehmens auf die Bereicherung des Spielerlebnisses durch den Einsatz eines Controllers“. Gleichzeitig kam aber auch eine Frage zum Problem des Joy-Con-Drifts auf.

Was ist eure Meinung zu diesen Aussagen? Sollte Nintendo den Hybrid-Aspekt weiterverfolgen? Oder würdet ihr euch mehr über ein neues Konzept freuen?

Quelle: NintendoLife

Über Marcel Eidinger 886 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*