Neue Spawn-Raten für Inselbesucher in Animal Crossing

Am 03.07. kam die Version 1.3.0. raus. Doch mit diesem Update kommt nicht nur die Meerestierchen ins Spiel. Damit wurde auch gleich die Spawn-Wahrscheinlichkeit für Inselbesucher in Animal Crossing: New Horizons angepasst.

Warum wurde es angepasst?

Als gestern das Update erschien waren nach kurzer Zeit bereits Patch-Notes verfügbar. Doch diese verrieten nicht Neues.

Allgemeine Updates:

– Es kann jetzt ein Neoprenanzug getragen und im Meer tauchen gegangen werden.
– Spieler können jetzt beim Tauchen Meerestiere fangen, die sie dann dem Museum spenden können.
– Jetzt können Spieler irgendwo auf der Insel auf neue Gastcharaktere treffen.
– Nook Miles können jetzt gegen neue Gegenstände eingetauscht werden.
– Der Nook Shopping-Katalog wurde um neue saisonale Artikel erweitert, die nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sind.

Folgende Probleme wurden behoben:

– Die Namen mehrerer Fische wurden in Koreanisch und vereinfachtem Chinesisch festgelegt.
– Behobene Probleme, um ein angenehmes Spielerlebnis zu gewährleisten.

Quelle: dailystar Stand: 04.07.2020 um 16:16 Uhr

Nun stellen sich einige die Frage: „Warum wurde die Spawn-Mechanik angepasst?“
Viele Spieler haben seit dem Update im April Reiner nur zwei Mal zu Gesicht bekommen. Dies beruhte auf dem bisherigen System, wo Aziza, Gerd und Schubert feste Besucher pro Woche waren. Dadurch blieben lediglich zwei Tage pro Woche übrig an denen Minna, Carlson, Lomeus, Gulliver oder Reiner erscheinen können. Dadurch wurde es fast unmöglich auf Reiner zu treffen.

Hier ist unser umfänglicher Guide zu den Inselbesuchern.

Wie funktioniert es jetzt?

Dataminer Ninji hat sich wieder einmal damit auseinander gesetzt und die neue Spawn-Mechanik auseinander genommen.

Dabei kann jeden Tag ein Besucher erscheinen. Hierbei wird grob in Wochentage und Wochenende unterschieden.
Jorna wird definitiv jeden Sonntag Vormittag da sein, sobald ihr den Laden erbaut habt. Auch K.K. bekommt einen festen Platz. Sollte jedoch ein Turnier am Samstag sein, wird er auf Freitag verschoben und euch fehlt dadurch ein möglicher Besucher.

MoDieMiDoFrSaSo
K.K.Jorna

Weiterhin können am Wochenende zwei weitere Charaktere auftauchen: Tina, wenn ihr die Schneiderei noch nicht besitzt. Ansonsten wird euch BuHu besuchen.

An Wochentagen habt ihr fünf mögliche Slots. Diese können von zehn verschiedenen Inselbesuchern belegt werden. Dabei werden am ehesten Charaktere bevorzugt, die ihr in der letzten Woche noch nicht hattet. Danach werden Charaktere gewählt, die ihr schon hattet. Sollte dann noch eine Lücke sein, wird diese mit BuHu aufgefüllt.

Folgende Besucher sind möglich:

InselbesucherBedingung
AzizaDu wohnst nicht mehr in einem Zelt
GerdUpdate 1.2.0
TinaWenn ihr noch keine Schneiderei habt
MinnaSchneiderei erbaut
SchubertSchneiderei erbaut
GulliverMuseum gebaut
GullivarrMuseum gebaut, Update 1.3.0, Taucheranzug gekauft
CarlsonServicecenter ausgebaut
LomeusServicecenter ausgebaut
ReinerUpdate 1.2.0, Gespräch mit Eugen

Ihr könnt Gulliver und Gullivarr in derselben Woche bekommen, allerdings nicht an aufeinanderfolgenden Tagen.

Eufemia kann an einem Tag in der Woche erscheinen, vorausgesetzt das an diesem Tag weder ein K.K. Konzert ist und Sternschnuppen zu sehen sein werden. Sie wird dabei eher einen starken Sternschnuppen-Regen bevorzugen.

Rein theoretisch bedeutet das, dass ihr innerhalb von zwei Wochen alle Inselbesucher getroffen haben könnt. Was haltet ihr von der neuen Spawn-Mechanik der Inselbesucher in „Animal Crossing: New Horizons“? Findet ihr, dass Nintendo es verbessert hat? Hinterlasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren!

Quelle: NintendoSoup

Über Bonnie Scott 137 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*