Minecraft über 200 Millionen mal verkauft

Mojang Studios gibt kurz nach dem elften Geburtstag von Minecraft bekannt, dass sich die beliebte Klötzchen-Simulation über 200 Millionen mal weltweit verkauft hat. Dies ist ein neuer, großer Meilenstein für das Entwicklerstudio. Minecraft ist mittlerweile auf allen großen Plattformen vertreten.

Anstieg der aktiven Spieler in Minecraft

Nach Angaben von Mojang Studios ist die Zahl der aktiven Spieler letzten Monat deutlich um ein Viertel gestiegen. Dies ist wohl nicht zuletzt auf die weltweite Covid-19 Quarantäne zurückzuführen. Im April tauchten rund 126 Millionen Spieler in die Bauklotz-Welt ein, während es im Vorjahr etwa 112 Millionen waren.

Auf diesem Bild sieht man eine Minecraftlandschaft. Ein Berg ragt empor und durch das grüne Tal schlängelt sich ein Fluss...in Blockoptik
Quelle: Minecraft Welt

Aus Alt mach Neu

Auch wenn es Minecraft bereits seit mehr als einer Dekade gibt ist ein Ende noch nicht in Sicht. Am 17.Mai wurde das Spiel elf Jahre alt, wenn man ab Anfang der Alpha rechnet. Anlässlich dessen entschied sich das schwedische Entwicklerstudio dazu seinem Logo einen neuen Look zu verpassen und auch der Name wurde angepasst. So wird aus Mojang nun Mojang Studios.

auf dem Bild ist das Logo von Mojang zu sehen. Auf der linken Seite das Alte und auf der rechten Seite das Neue mit aktualisiertem Namen "Mojang Studios
Quelle: Designtagebuch

je oller, desto doller

Wer aber nun glaubt Minecraft oder Mojang Studios hätten ihren Zenit überschritten, der täuscht sich. Das Entwicklerstudio kündigte bereits an, dass sie noch einige Pläne hätten. Am 26. Mai erscheint nun erstmal das an Diablo angelehnte Minecraft Dungeons auf der Nintendo Switch und weiteren Plattformen und im Sommer gibt es – erstmal nur für die Java-Edition- ein kostenloses Netherupdate. Man darf gespannt sein, welche Pläne Mojang noch bereit hält.

Auf diesem Bild sieht man Minecraft Dungeons
Quelle: Nintendo

Spielt Ihr immernoch Minecraft oder seid Ihr sogar gerade erst frisch dazu gekommen? Oder aber gehört Ihr zu denen, die mit der kunterbunten Klotzlandschaft nicht viel anfangen können? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Quellen: Mojang Studios, Nintendo, Nintendosoup, Golem

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Jennifer Schemberg 8 Artikel
Geboren 1988 und als echtes Kind der 90er aufgewachsen, gab es bei mir daheim den Gameboy, das SNES und so ziemlich jede darauf folgende Konsole, welche von meinem Papa und mir gemeinschaftlich bespielt worden sind. Allem voran natürlich Zelda und Super Mario. Auch heute bin ich noch passionierte Gamerin mit Schwerpunkt auf kreative Spiele, in denen ich mich komplett austoben kann, wie zum Beispiel Dragon Quest Builders und Art Academy sowie JRPGs und eigentlich jede Art von Simulator.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*