LEGO Super Mario – Die mögliche Funktionsweise

Gestern haben Nintendo und die LEGO Group die neue LEGO Super Mario-Reihe angekündigt.

Diese bietet unter anderem einen LEGO Mario, der mit anderen Objekten und Feinden in anderen Sets der Reihe interagieren kann. Lest euch zum Vorstellungs-Trailer doch unseren Artikel durch.

So könnte ein Level von oben aussehen – Kinder und Deko nicht inbegriffen

Obwohl derzeit nicht viele Details bekannt sind, hat sich NintendoSoup ein Bild anhand des neuesten Trailers davon gemacht, wie die Funktionsweise aussehen könnte.

Mögliche Funktionsweise von LEGO Super Mario

So könne man feststellen, dass LEGO Mario dank einer zwischen seinen Füßen versteckten Scanner- oder Kamera-Komponente auf verschiedene Objekte und Feinde reagiert. Dies könnt ihr kurz an bestimmten Stellen des Trailers leuchten sehen. Diese Komponente scheint ein Plättchen zu scannen, das eine Art QR-Code zeigt. 

Das Bild zeigt ein Levelausschnitt aus LEGO Mario.
Vor allem an der Zielflagge kann man das spezielle Plättchen erkennen

Durch diese Funktion “weiß” LEGO Mario, wie er auf die verschiedenen Gegebenheiten reagieren soll – beispielsweise bei Berührung eines ?-Blocks oder dem Sprung auf einen Goomba.

Noch interessanter ist die Tatsache, dass LEGO Mario sogar auf farbige Steine ​​reagieren könnte, die überhaupt keinen QR-Code haben – nachdem er auf einem Stein ​​landet, der Lava darstellt, “brennt” die Brust und der Gesichtsausdruck lässt erkennen, dass Mario K.O. ist. Die Kamera könnte also wahrscheinlich mehr als nur QR-Codes scannen.

Das Bild zeigt LEGO Mario, wie er auf "Lava" reagiert.
Da hat sich Mario ordentlich die Füße verbrannt

Wie gestern schon erwähnt, verfügt LEGO Mario auch über eine Bluetooth-Funktion, die ihn beispielsweise mit Smartphones verbinden könnte, um Spielergebnisse aufzuzeichnen und andere Funktionen bereitzustellen. Um all die Funktionen bieten zu können, sollte klar sein, dass Mario batteriebetrieben ist.

Denkt ihr, die Funktionsweise könnte so zustandekommen? Oder meint ihr, die Technik ist anders implementiert? Wie könnte eurer Meinung nach eine Implementierung der App aussehen? Rennt und springt in die Kommentare und lasst es uns wissen.

Quelle: NintendoSoup

Über Marcel Eidinger 1390 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*