Joy-Con-Herstellergarantie in Europa auf zwei Jahre verlängert

Ab März wird die Joy-Con-Herstellergarantie (auch Werksgarantie genannt) auf zwei Jahre angehoben.

Das ist der logische nächste Schritt, um dem Thema Joy-Con-Drift-Problem ein für alle Mal Ruhe zu geben. Tatsächlich ist das ein stilles Eingeständnis, dass Nintendo mit den ursprünglichen Joy-Con-Mist produziert hat, der leicht kaputt geht – und die Möglichkeit, den Hals aus der Schlinge zu ziehen.

In Europa gilt eine gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung, für die jedoch die Verkäufer zuständig sind. Diese fordern allerdings nach sechs Monaten Beweise ein, ob der Mangel denn schon seit dem Verkauf bestand. Die Joy-Con-Herstellergarantie ist quasi eine Aussage des Herstellers, dass das Gerät innerhalb der ersten 24 Monate ordnungsgemäß funktionieren muss. Die Beweislast fällt also weg. Das kann den Prozess im Garantiefall sehr erleichtern.

Das Bild zeigt den Einsatz von Kontaktspray bei dem Joy-Con-Drift-Problem.

Nintendos Kulanz ohne Joy-Con-Herstellergarantie

Allerdings hat Nintendo seit Auftreten dieses Problems ohnehin sehr großzügig reagiert und eigentlich sämtliche eingeschickten Joy-Con ohne zu murren repariert. In vielen Fällen, in denen man Nintendos Support kontaktierte, hieß es einfach „einschicken, warten, reparierten / neuen Joy-Con erhalten“. Selbst bei Joy-Con, welche die Garantie-Zeit bereits überschritten hatten, war Nintendo hier sehr großzügig.

Die Joy-Con-Herstellergarantie gilt sowohl für die Controller, die bei einer neuen Nintendo Switch beiliegen, als auch für separat erworbene Joy-Cons. Der Zeitraum von 24 Monaten gilt offiziell ab März und dann auch rückwirkend für alle Geräte, die ihr zuvor gekauft habt. Ihr erhaltet dann also auch zwei Jahre Garantie auf Joy-Con, die im Januar in euren Besitz gelangten.

Nehmt die Sache selbst in die Hand

Falls ihr keine Lust auf den Stress habt, Joy-Con einzuschicken, vielleicht weil ihr auch gar keine Ersatz-Controller habt, dann haben wir hier noch zwei Lösungsansätze für euch:

  1. Die einfache Variante, Joy-Con selbst zu fixen – mit Kontaktspray
  2. Für handwerklich geschickte Menschen und Hobby-Bastler: Analog-Stick auswechseln

Musstet ihr eure Joy-Con schon einmal reparieren / austauschen lassen? Wie war eure Erfahrung mit dem Nintendo-Kundenservice?

Quelle: Otaku-Lounge

Über Roger Hogh 509 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*