Joy-Con-Drift – Furukawa entschuldigt sich, auch für Netzwerkprobleme

Während der 80. Jahreshauptversammlung der Aktionäre fragte ein Investor Nintendo nach der Joy-Con-Drift-Klage im Westen und wie leicht die Netzwerkdienste von Nintendo Switch von Zeit zu Zeit ausfallen.

In Bezug auf Joy-Con-Drift entschuldigte sich Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa bei den Kunden für die Probleme, mit denen sie konfrontiert waren. Er bestätigte, dass das Unternehmen seine Produkte weiter verbessert. Zu der noch laufenden Joy-Con-Drift-Klage konnte er sich jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht äußern.

Das Bild zeigt, wie sich der Joy-Con-Drift darstellt.
Macht die Spielfigur bei euch, was sie will? Dann seid ihr vermutlich vom Drift-Problem betroffen

Falls ihr vom Joy-Con-Drift betroffen seid, haben wir im letzten Jahr eine Abhilfe des Joy-Con-Problems präsentiert.

Furukawa sprach auch über die Stabilität der Netzwerkdienste von Nintendo. Er merkte an, dass die Server immer dann ausfallen, wenn es einen „großen Ansturm“ von Traffic gibt, der durch zeitgesteuerte Ereignisse und Veröffentlichungen neuer Inhalte verursacht wird. Während das Unternehmen zusätzliche Ressourcen für solche Ereignisse vorbereitet, reichen diese Ressourcen manchmal nicht aus, um einen Ausfall des Servers zu verhindern. Laut Furukawa wird Nintendo sein Bestes geben, um zu verhindern, dass solche Ereignisse erneut auftreten.

Seid ihr bei einem der beiden Probleme betroffen? Habt ihr eure Joy-Con schon zur Reparatur geschickt? Kennt ihr eine Abhilfe für die Netzwerkprobleme?

Quelle: NintendoSoup

Über Marcel Eidinger 869 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*