Hollow Knight: Silksong – Feature in der EDGE enthält Vielzahl an Gameplay-Details

Wie EDGE kürzlich bekannt gab, enthält die aktuelle Ausgabe ein großes Feature zu Hollow Knight: Silksong. Diese ist heute erschienen, sodass wir einen Blick auf die veröffentlichten Inhalte werfen können. Allerdings wissen wir immer noch nicht, wann der heiß erwartete Metroidvania-Titel erscheinen soll.

In dem Magazin wird unter anderem über eine Vielzahl neuer Gameplay-Details berichtet. Diese wollen wir euch im Folgenden näher bringen.

Hollow Knight: Silksong spielt in der Welt von Pharloom, ein Königreich, in dem Magie weniger wichtig ist. Allerdings passieren dort einige seltsame Dinge, beispielsweise gibt es Pilger, die mit kultischem Verhalten zu tun haben. 

Das Bild zeigt eine farbenfrohe Welt in "Hollow Knight: Silksong".
Erkundet eine unbekannte malerische Welt

Das erste Ziel im Spiel ist, zur Zitadelle zu gelangen, die sich an der Weltspitze befindet. Begleitet wird euer Abenteuer von Musikstücken des Komponisten Christopher Larkin, der auch schon den überragenden Soundtrack von Hollow Knight komponierte.

Ihr bereist mit Hornet abwechslungsreiche Gebiete, angefangen in der Moosgrotte bis hin zum mit Lava bewachsenen Knochenwald, welcher keine Anwendung im ersten Spiel fand.

Die Spielwelt in Hollow Knight: Silksong

Hier befindet sich das Zentrum, die Stadt von Knochenboden und der von Glocken gesäumte Tunnel Knochenmark.
Generell könnt ihr eine Vielzahl von seltsamen Orten erkunden. Silksong beginnt damit, euch an alte und neue Systeme zu gewöhnen. Diejenigen, die Hollow Knight noch nicht gespielt haben, können somit problemlos mit diesem Titel beginnen.

Das Bild zeigt eine Bank und einen NPC in "Hollow Knight: Silksong".
Kuriert euch auf einer Bank aus

Es gibt ungefähr 100 verschiedene Bänke, die bei Annäherung aus dem Boden kommen und als sichere Stelle dienen. Dort könnt ihr eine Verschnaufpause einlegen und euch heilen.

Das Währungssystem fällt etwas anders aus als im Vorgänger. Ihr sammelt Perlen, die ihr auf einer Kette aufreihen könnt. Solange ihr dies tut, sind die Perlen euch auch bei einem Ableben von Hornet sicher. Um die Perlen als Zahlungsmittel nutzen zu können, kann die Kette jederzeit gebrochen werden. Um eure Perlen wieder zu sichern, bieten einige Verkäufer gegen eine kleine Aufwandsentschädigung an, euch diese wieder auf eine Kette aufzureihen.

In der Welt von Pharloom begegnet ihr diversen NPCs. Hornet kann verschiedene Aufgaben für diese übernehmen. Die aktiven Aufgaben sind auf Notiztafeln weltweit verfolgbar. Aufgaben gehen mit den sich organisch entfaltenden Questreihen des ersten Spiels einher und scheinen Kampfherausforderungen, das Finden geheimer Orte und mehr zu beinhalten. Eine Aufgabe, “Sammeln”, besteht beispielsweise darin, dass Spieler Moosbeeren finden und sie zum Druiden des Moostempels bringen

Hornet, die Protagonistin

In Bezug auf die Protagonistin Hornet gab Entwicklerstudio Team Cherry bekannt, dass diese sich schneller fortbewegt und akrobatischer agiert als Knight. Zudem ist es ihr möglich, sich an Vorsprüngen festzuklammern und zu klettern. Um der Größe von Hornet gerecht zu werden, wurden die Höhlen erweitert. Besonders ist auch ihre starke Persönlichkeit und die Tatsache, dass sie eine Sprachausgabe erhält. Hornet hat ihre traditionelle Kraft verloren, nachdem sie in einem Käfig gefesselt war, und stellt sie mithilfe der Weber wieder her.

Das Bild zeigt eine Speungpassage mit Gegnern.
Nutzt eine Vielzahl an unterschiedlicher Fähigkeiten

Die Fähigkeiten von Hornet in Hollow Knight: Silksong

Wie schon beim Vorgänger setzt Team Cherry auch bei Hollow Knight: Silksong auf abwechslungsreiches Gameplay. Um dies zu gewährleisten, verfügt Hornet über die bekannten Talismane und über eine große Palette an Fähigkeiten. So kann sie sich beispielsweise durch die Fähigkeit Bindung selbst heilen. Hierfür wird die Seide benötigt, die Hornet durch das Treffen von Gegnern ansammelt. Der Seidenvorrat ist auch für die Fähigkeit Seidenspeer nötig, um einen supermächtigen Ausfallschritt nach vorne auszuführen und klebrige Netzbarrieren durchzuschneiden.

Des Weiteren helfen ihr Werkzeuge, die sie mithilfe von Muschelscherben erstellen und wiederherstellen kann. Diese Werkzeuge und die Modifikationen dieser erlernt sie durch die Bewohner von Pharloom. Hier findet ihr Informationen zu drei Werkzeugen:

  • Pimpillo-Bombe: Löst eine Explosion im Wirkungsbereich aus
  • Stachelscherben: Fahrt Stacheln in der Luft oder beim Schlagen von Gegnern aus
  • Gerade Nadeln: Können wie Kunai geworfen werden. Diese können zu Dreifach-Nadeln modifiziert werden, die gleichzeitig geworfen werden

Details zu den Feinden

Das Bild zeigt einen Boss in "Hollow Knight: Silksong".
Euch erwarten wieder erbarmungslose Bosse

Team Cherry traf auch Aussagen zum Gegner-Design und nannte weitere Details zu den Gegnern. Da Hornet ein schneller und fähiger Kämpfer ist, fällt das Design entsprechend anders aus. Viele anfängliche Feinde und Absturzstellen fügen Hornet zwei Schadenspunkte zu. Zudem sollen die Feinde allgemein komplexer sein. Ein Feind soll wie der Moss Charger sein, aber mehr Beine besitzen und beschleunigt mit komplexeren Angriffsmustern. Ein weiterer Feind tarnt sich als weggeworfener Schädel. Es gibt einen Gegner namens “Der letzte Richter”, der Flammenringe abfeuert.

Laut Aussage von Team Cherry verbringt ihr im Spiel mehr Zeit entweder bei voller Gesundheit oder so gut wie tot, das Gameplay sorgt regelrecht für das Wechseln zwischen diesen beiden Zuständen. Der Schwierigkeitsgrad soll sich aber auf gleicher Ebene befinden wie Hollow Knight.

Seid ihr mit diesen Informationen zufrieden? Auf welche Mechaniken freut ihr euch am meisten?

Quelle: NintendoEverything
Bilder: © Team Cherry

Über Marcel Eidinger 1386 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*