.hack // G.U. Last Recode – Switch-Port von Bandai Namco abgelehnt

Eigentlich kann man über die Unterstützung Bandai Namcos der Switch gegenüber nichts Negatives berichten. Doch wie nun das Entwicklerstudio CyberConnect 2 bekanntgab, scheint Bandai Namco die Idee eines Switch-Ports von .hack//G.U. Last Recode abgelehnt zu haben.

.hack//G.U. Last Recode ist eine Remaster-Kollektion und erschien im November 2017 für die PlayStation 4 und den PC. Diese Kollektion denthält die ursprünglich auf der PlayStation 2 in Amerika und Japan erschienenen Action-Rollenspiele .hack//G.U. Rebirth, Reminisce und Redemption. Außerdem beinhaltet diese mit dem .hack//G.U. Reconnection genannten Eintrag eine Art Epilog zur Trilogie.

Mit der Veröffentlichung für den PC tauchte die Spielreihe erstmalig außerhalb der PlayStation-Systeme auf. Doch wie steht es mit einem Port auf eine Nintendo-Konsole? Genau diese Frage stellte ein Fan bezüglich eines möglichen .hack // G.U. Last Recode-Ports. Der CEO des Entwicklers, Hiroshi Matsuyama, stellte sich dieser Frage während des Q&A-Videos. Obwohl er die Idee als „ansprechend“ bezeichnete und sagte, dass das Team dies gerne tun würde, werde dies wohl nicht passieren.

Das Bild zeigt den Kampfbildschirm in ".hack // G.U. Last Recode".
Der Titel bietet klassische rundenbasierte Kämpfe

.hack // G.U. Last Recode – Bandai Namco stellt sich quer 

Mit der Veröffentlichung für den PC tauchte die Spielreihe erstmalig außerhalb der PlayStation-Systeme auf. Doch wie steht es mit einem Port auf eine Nintendo-Konsole? Genau diese Frage stellte ein Fan bezüglich eines möglichen .hack // G.U. Last Recode-Ports.
Der CEO des Entwicklers, Hiroshi Matsuyama, stellte sich dieser Frage während des Q&A-Videos. Matsuyama bestätigte, dass CyberConnect 2 über einen möglichen Port für die Switch nachgedacht hatte und die Idee als ansprechend empfand. Grund dafür, dass wir bis heute keinen Port des JRPGs gesehen haben, scheint Bandai Namco zu sein.

Matsuyama merkte an:

Ehrlich gesagt, liebt [CyberConnect 2] das! Wir haben Bandai Namco Entertainment die Idee mehrmals vorgeschlagen. Ihre Antwort war jedoch, dass es schwierig ist, die Kosten für die Portierung und die Verkaufsaussichten vorherzusagen. Aus diesem Grund wurde uns mitgeteilt, dass sie dies nicht umsetzen konnten, daher war es uns nicht möglich.

Hiroshi Matsuyama, CEO von CyberConnect2

Dem verlinkten Video könnt ihr die komplette Antwort des CEOs entnehmen (→ YouTube). Etwa bei 1:40 Minute regt er an:

Ich empfehle euch, den Benutzern der Nintendo Switch, dringend, sich direkt an Bandai Namco zu wenden und ihnen mitzuteilen, dass ihr .hack // G.U. Last Recode auf der Switch spielen wollt.

Hiroshi Matsuyama, CEO von CyberConnect2

Abschließend könnt ihr euch den Launch-Trailer zur PlayStation 4-Version des thematisierten Titels ansehen:

Kennt ihr die Spielreihe? Wärt ihr an einem Switch-Port interessiert?

Folgt diesem Link, um alle Artikel zum Thema Bandai Namco zu sehen.

Was sagt ihr zu dieser Thematik? Hättet ihr die Remaster-Kollektion gerne auf der Switch gesehen?

Quelle: Siliconera

Über Marcel Eidinger 712 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*